17.02.2018

Zimt & Knusper - Rührkuchen * recipe * crispy cinnamon spongecake

Zimt geht immer. Seid Ihr auch solche Zimtliebhaber ? Für mich ist Zimt jedesmal eine kleine Reise zurück in die Kindheit. Es ist einer dieser Kindheitsdüfte bei denen ich an Wärme, Gemütlichkeit und an Sommertage denke, denn bei uns gab es reichlich Zimt.

Meine Mutter liebt Milchreis mit Zimt und Zucker - und zwar ganz besonders, wenn es draußen wärmer wird und keiner Lust auf schweres Essen hat. Dann gab es Quarkklöße, Kartoffelpuffer, Kartoffelbrei, Eierkuchen, Marillenknödel, Bratnudeln, Buchteln mit Vanillesoße, Rote Grütze oder Milchreis mit Kirschen.

Was für viele Leute ein Nachtisch ist, kennen die Kinder von Eltern die schlesische oder österreichische Küche lieben als Hauptgericht. Gern mit viel Zimt.

Wir brauchten dringend eine kleine Aufmunterung -und dafür ist Zimtkuchen perfekt. Nachdem sich die ganze Familie wegen der Erkältungswelle seit einer Woche von Zitronen-Ingwertee und kübelweise Hühnersuppe ernähren muß, wurde dringend nach Kuchen verlangt.

Kuchen lieben wir alle ( Happiness is a piece of cake ), und deshalb habe ich einen schnellen Rührkuchen gebacken. Auf Wunsch mit einer extra dicken Zimtzuckerkruste.






Zimtkrusten-Kuchen
Rezept 


Zutaten für den Kuchen
  • 5 Eier
  • 200g Weizenmehl 405
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 50g Mandelmehl
  • 150g weißer Zucker
  • 50g brauner Zucker
  • Vanillezucker
  • 250g Butter
  • 1 -2 Eßlöffel Sahne

 Zutaten für die Kruste
  •  ca 50g Zucker
  • 1 gestrichener Eßlöffel Zimt

 Eine Backform mit 24cm Durchmesser einfetten und bemehlen. Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, zum Schluß 50g weißen Zucker einriesen lassen und verrühren. Eiweiß beiseite stellen. Butter mit  dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker sehr schaumig rühren, nach und nach die Eigelbe zufügen, flüssige Sahne zugeben und unterrühren.

Mehl und Mandeln mit dem Backpulver mischen und in kleinen Portionen unter die Eimasse rühren. Die Hälfte des Eischnees zugeben und ebenfalls unterrühren. mit einem Löffel wird der restliche Eischnee untergehoben.

Den Teig in die gebutterte Form füllen. 50g Zucker mit dem Eßlöffel Zimt vermischen und über den Teig streuen.

Bei 175°C ca 40 Minuten* backen. Nach 30 Minuten eine Garprobe machen - vielleicht ist der Kuchen eher fertig, vielleicht braucht er auch etwas länger. Sorry, aber ich habe nicht nur vergessen auf die Uhr zu sehen, ich habe den kompletten Kuchen im Ofen vergessen.




Irgendwann roch es fast ein bischen unangenehm knusprig ....  "oh Gott oh Gott der Kuchen!" nach einem Galopp in die Küche habe ihn brutzelbraun und perfekt aus dem Ofen gerettet.

Richtig hübsch finde ich die aufgeplatzte Kuchendecke, denn der Zuckermantel verhindert das gleichmäßig runde Aufbackenund sieht noch knuspriger aus. 

Ich war mal wieder im Internet verschollen - beim Einstellen neuer Artikel für die Ostersaison im Shop...




Ich hoffe, Euch schmeckt der extra knusprige Zimtkuchen genauso gut wie uns !

Habt einen schönen Tag !
Eure Eva







Kommentare:

  1. Vielen Dank,
    ich werde ihn bald mal ausprobieren. Heute nicht habe nur 4 Eier :-).

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    der klingt sehr einfach aber trotzdem lecker, ich möchte den unbedingt ausprobieren
    alles Liebe vom Reserl und danke fürs Rezept, hab einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eva,
    Kuchen geht immer und Zimt-Knusper hört sich sehr gut an.
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, Zimt geht hier auch immer und zu jeder Jahreszeit. Außer deinem leckeren Rezept nehme ich noch die Idee mit dem Milchreis mit, denn den gab es auch schon ewig nicht mehr bei uns.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva