seidenfeins Blog vom schönen Landleben: Rosen und Schneeglöckchen * roses and snowdrops

25.01.2018

Rosen und Schneeglöckchen * roses and snowdrops

Geht es Euch auch so ? Ich schwanke zur Zeit zwischen Begeisterung und Sorge, wenn ich durch unseren Januargarten gehe. Schneeglöckchen blühen neben Rosen. Wie verrückt das aussieht ! Einerseits genieße ich die Winterschönheiten der letzten Rosenblüten an den ausgelichteten Büschen, andererseits sehe ich mit Befremden, daß sich neue Triebe bilden. Und Knospen.






Vor 4 oder 5 Jahren hatten wir das schon einmal. Bei uns in der Gegend sind unzählige Rosen eingegangen als die frischen Triebe am Ende eines Winters fast ohne Frost auf einmal auf -10°C heruntergefrostet wurden. Die vorwitzigen Rosensträucher, die schon weit ausgetrieben hatten waren danach alle tot. Bis tief ins Wurzelgeflecht verfroren.




Ich sehe mich schon - am Besten kurz vor meinem Geburtstag - mit Schilfmatten, Jutesäcken, Strohbüscheln und anderem Zeug durch den Garten rauschen, um die Rosen zu retten.

Nachdem mir zum Herbst fast der ganze Buchsbaum eingegangen ist, möchte ich auf die Rosen wirklich nicht auch noch verzichten. Ein paar sind schon so alt, und eine habe ich sozusagen geerbt.






Deshalb wäre es für mich eher ein Glück, wenn wir keine schweren Fröste bekommen. Meine Waldrebe treibt übrigens auch schon aus. Die erste Primel blüht, die Glockenblume blüht nun seit April und die Augusthimbeere hat gerade erst die letzten Blüten geöffnet.












 

 

Andererseits mag ich Schnee. Ganz viel davon. Drinnen sitzen und meine letzte noch unfertige Häkeldecke aus kuscheliger wollweißer Dochtwolle auf den Beinen. Einen heißen Tee und ein Buch.
Aber nein, ich habe ernsthaft nachgedacht, ob man bei 15°C nicht lieber noch schnell die Holzfenster lackieren sollte. Verrücktes Wetter.






Ach ja - für alle die auf die zauberhafte Herbstblumendecke warten : hier ist sie noch in Arbeit, aber inzwischen hat sie einen hübschen Rand bekommen und ist fertig




Seid ganz lieb gegrüßt !
Eure Eva

Kommentare:

  1. Deine Sorgen teile ich unbedingt! Zumal ich auch meines Buchses verlustig gehe wegen dieses blöden Zünslers. Ich hab gar keine Lust mehr auf Garten...
    Aber die Decke hebt die Stimmung...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns im Garten ist es ähnlich, wie bei Dir und ich kann Dich auch verstehen. Man steckt viel Arbeit hinein und dann wird es kaputt gemacht durch das Wetter. Meine Einstellung dazu ist jedoch eine andere. Ich lasse der Natur ihren Lauf. Man kann einfach nicht viel eingreifen und da nützt es nichts, wenn man sich zu viel sorgt. Dafür gibt es im nächsten Sommer vielleicht etwas anderes, was ganz schön ist. Auf jeden Fall wünsche ich Dir: Cool bleiben und gespannt sein, was es im Sommer gibt :-)
    Herzliche Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so sieht es aus im Winter und ich finde irgendwie sieht es auch faszinierend aus. Meine Kübelpflanzen packe ich nicht mehr ein, aber bei uns sinken die Temperaturen auch nicht bis -10. Trotzdem täte es mir leid tun, wenn meine Bouganville eingehen würde.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    Silvana

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Decke hast du da gezaubert.
    Ich habe gestern ebenfalls festgestellt, dass die Ersten Knospen an den Rosen drann sind.
    Hoffentlich kommt kein allzu schlimmer Frost merh.
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    ich hätte auch lieber Schnee statt Dauerregen.
    Aber wie gut das keiner von uns das Wetter beeinflussen kann,
    dann hätten wir wohl noch mehr Wettercaos.
    Auch diese Decke ist wunderschön geworden.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in
meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google