29.06.2013

DIY Undines weißer Muschelkranz : Meeresdeko * DIY Undine's shell wreath: a fine white Sea deco

 " Es ist Sommer ! " aber an den Temperaturen merkt man es nicht gerade ( brrrr ), also behelfe ich mich damit, es drinnen besonders sommerlich aussehen zu lassen. Das bedeutet viel weiß und ein paar Naturtöne.

Ich habe letztens die neue "Sweet Paul" durchgeblättert, und war sofort von den Dekoideen hingerissen. Eine davon habe ich als Anregung für Undines Muschelkranz genommen.


Ein wunderschöner Kranz für die Nixe Undine.




Das Material sind verschiedene Papierdrähte, 3mm und 1mm in Weißtönen, Muscheln, geweißte Holzstücke, weiße Wachsperlen in gemischten Größen, kleine weiße Federn, etwas Tillantie als Ersatz für Seegras und weißes Satinband 15mm breit.
 

Die Perlen werden auf den sehr dünnen Papierdraht gefädelt und vor und hinter der Perle ein kleiner Ring gebogen. Den dickeren Papierdraht zu einem Kranz von  30 - 40cm  wickeln und das Ende befestigen.


Die Muscheln habe ich mit Heißkleber befestigt, weil sich die kleinen runden Muscheln nicht vernünftig drahten lassen. Die kleinen Holzstücke werden umwickelt und ein 8cm Stück Draht stehengelassen.


gedrahtete Perlen und Holzstücke am Kranz befestigen, in die entstandenen Schlaufen habe ich ein paar Federn gesteckt.


 Die Tillantie vorsichtig trennen - es bleiben mit etwas Glück recht lange sehr sehr feine Äste - oder wie auch immer das heißen mag - die habe ich einfach um den Kranz gewickelt. Etwas schicker wird er noch durch ein schönes Aufhängeband aus weißem Satin.


... zum Nachmachen empfohlen - ich finde ihn einfach zauberhaft !
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende !

 
Eure Eva

28.06.2013

Meer & mehr ! ... see more sea decoration !






DAS Sommerthema kann doch eigentlich nur MEER sein. Ich kann davon gar nicht genug bekommen, und so stapeln sich bei mir Kisten, wenn nicht sogar säckeweise Muscheln, Strandgut und Lochsteine.  Wir werden wohl dieses Jahr zum ersten Mal seit Jahren nicht ans Meer fahren und darum habe ich mir heute das Meer nach Hause geholt.







Die Kisten, Kästen, Boxen und Säcke mit den Fundstücken habe ich gesichtet und noch ein schönes DIY * ( *das zeige ich Euch morgen ) gefunden. Falls Ihr keine schönen Muscheln zu Hause habt, gibt es bestimmt ein paar Läden in der Nähe, die an dem Thema auch nicht vorbeigehen, ohne wenigstens ein paar Muscheln im Sortiment zu haben. Und falls es ganz fürchterlich heiß ist, und Ihr keine Lust habt, durch die Stadt zu trotten, gibt es bei mir im Shop auch einige Muscheln.





Das Thema " Maritim " ist auch ein Thema auf dem Online-Blog "Love Your Home" von k&l WAll Art, mit denen ich eine Koperation habe. Ich bin im Sommer-Magazin mit meinem Blog in schöner Gesellschaft mit Ideen Reich, das kleine weiße Haus, Deko hoch³ und ein paar anderen, die jetzt erst kennengelernt habe.



Ausgewählt wurde mein Blogthema

Von IKEA zur See ~ ~ ~ * IKEA at the seaside


und sieht dann so im " Love your Home " aus:

und hier noch der Link zum Beitrag im  Love Your Home Magazin von k&l wall art

In den nächsten Tagen schreibe ich einen Beitrag über Renovieren und Wandtatoos. Unsere Diele soll anders aussehen. Bei der Ideensammlung passt das Thema Wandtatoos prima.
Für mein fast fertiges Spiegelkabinett habe ich noch etwas tolles gefunden - und das wird bestellt, sobald ich mich für die Farbe entschieden habe.





Bis dahin !
 
Eure Eva

20.06.2013

Herzchen & Cookies für die Seele ! * from heart to soul : beloved cookies !



Hallo Ihr Lieben, das ist eine Hitze ! Über 30°C heiß und suppig schwappt die Hitze um unser Haus, die Schalben fliegen kreischend über den Himmel und jagen Mücken - es ist unleugbar Sommer geworden.

Weil ich ein echtes Nordlicht bin, heißt das für mich, daß ich ab 28°C Außentemperatur lieber im kühlen Haus bin, sonst klappe ich einfach um. Gestern mußte ich unbedingt sofort und ganz lange mit meiner Tochter in die Stadt, um nicht den tollen Sale in diversen Bekleidungsläden zu verpassen. Das macht man bei diesen Temperaturen nur aus Liebe. Praktischerweise habe ich auch etwas gefunden. Nur herumstehen und warten ist ja auch zu langweilig.



Und weil man ja auch mal nett zu sich selbst sein darf, habe ich mir Herzchenkekse gebacken



Die winzigen Zuckerherzchen habe ich im Tiger-Shop gefunden, und einfach im Teig verbacken. Wenn die Kekse etwas durchziehen, werden die Zuckerherzen weicher, und lassen sich gut mitessen.

Hier das ganz simple Rezept, daß wahlweise mit allem möglichen wie zum Beispiel Schokostreusel, getrocknete Cranberrys und so weiter aufgerüscht werden kann.:


~ Basic - Rezept ~

*
125g weiche Butter
175g Zucker
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei , Größe M
200g Mehl
1 Eßlöffel Backpulver
3 Eßlöffel Mini-Zuckerherzen

Ofen auf 175°C ( Umluft 150°C ) vorheizen



 Zubereitung:
 Butter mit Zucker und Vanille schaumig rühren,
Ei hinzugeben und verrühren
Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren, zum Schluß
die Herzchen vorsichtig unterheben

Auf  Backpapier kleine Teighäufchen setzen ( 1 gehäufter Eßlöffel reicht in der Regel als Menge ), darauf genug Abstand achten. Bei mir sind die Kekse ca 8cm groß geworden...

Im heißen Ofen backen. Das dauert auf der mittleren Schiene um die 10 Minuten

*

...  und nun lese ich meine gerade erst entdeckten und frisch bei mir zu Hause eingetroffenen Zeitschriften von Sweet Paul ... lauter wunderschön fotografierte Leckerein !



 

Eure Eva


  


17.06.2013

Dekocollage in Violett * collage in purple

Heute habe ich nur eine kleine Dekocollage in unterschiedlichen violetten Farbschattierungen zusammengestellt. Einfach um einmal auszuprobieren, ob so unterschiedliche Farben wie Lavendel und ein Farbton der irgendwo zwischen altrosa und violett liegt. Und - es passt erstaunlicherweise ganz gut, wenn viel Weiß dabei ist.






Besonders begeistert hat mich die Seidenchrysantheme - weil ich sie als Kind gehaßt habe. Wer wie ich langsam Vintage statt Retro ist, kann sich sicher noch an das Ende der 70er erinnern, wenn der Besuch immer Chrysanthemen vom Floristen ( oder dem Blumenautomaten ) zum Geburtstag mitbrachte. Diese scheußlichen Spinnenchrysanthemen in hellgelb und weiß oder die häßlich aufgebundenen plumpen anderen.

Seitdem gruselt es mich vor dieser Blume. Aber diese hab ich doch schön gefunden. Das liegt aber wohl auch an dem Farbton.





und diesen schönen Strauß hat mein Sohn für seine Schwester gepflückt. Die ist gerade erst aus Sylt zurück und hat ein paar tolle Bilder mitgebracht ( die zeige ich Euch, wenn ich darf, morgen )




Eure Eva




16.06.2013

Sonntagsfreuden * Happy sunday


Hallo meine Lieben ! Ich hoffe Ihr konntet Euren Sonntag genießen. Bei uns gab es heute Erdbeeren auf Zitronenkuchen. Dazwischen eine dünne Schicht Sahne - das spart Zeit - denn Sahne essen wir besonders gern zu Erdbeeren und der Tortenguß wird überflüssig. Mir schmeckt es sogar besser ohne.




mit diesem Kuchen mache ich nun beim Zitronenkuchen - Wettbewerb von Melitta bei "Life Is Full Of Goodies " mit : unbedingt vorbeischauen, ein ganz ganz toller Blog !



http://lifeisfullofgoodies.com/





 Zitronen - Erdbeer - Kuchen


Rezept:
250g Butter
250g + 1 Eßlöffel Zucker
250g Mehl
250g Eier
Saft von 1 + 1/2 Zitrone
1 Becher Sahne
1 Tüte Sahnefest
300g frische Erdbeeren

Einen Rührkuchen backen... Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier trennen. Eigelb mit Zucker-Butter-Masse und Zitronensaft verrühren. Eischnee schlagen. Das Mehl auf den Teig sieben und danach kurz verrühren. Nun die Hälfte des Eischnees unterrühren. Das restliche Eischnee mit einem Rührbesen locker unterheben.

In einer gefetteten, bemehlten Springform im vorgeheizten Ofen bei 175°C backen, bis der Teig durch ist.

Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
1 Becher Sahne mit etwas Sahnefest und 1 Eßlöffel Zucker aufschlagen.

Die Sahne auf den ausgekühlten Kuchen streichen, Erdbeeren halbieren oder in dicke Scheiben schneiden und auf den Kuchen legen.











Schmeckt am Besten draußen an der frischen Luft - so wie heute !



Meiner anderen Sonntagsfreude habe ich schon heute morgen gefrönt. Laaaaange ausschlafen, sich zu nichts hetzen lassen, und Dinge erledigen zu denen ich sonst nicht komme.

Bis morgen !

Eure Eva 





Wenn Ihr auch einen schönen Beitrag zum Thema Erdbeeren habt, läd Euch Maja von majamade ein, bei Ihrer Fotochallange mitzumachen. Zu gewinnen gibt es auch was Schönes !




15.06.2013

Lila Blüten & Blaubeer Cookies * purple flowers & blueberry cookies

Heute wird es lila. Im Garten habe ich so einige Stellen, in denen lila Akelei, Allium, Clematis und Iris wachsen und die ich ersteinmal fotografieren mußte.

Gebacken habe ich heute auch, und darum gibt es passend zum Farb - Thema ...





 Blaubeer - Cookies
*

Rezept:
 
100g Zucker 
75g Brauner Zucker
1 Vanillezucker
200g Mehl
125g Butter
1 Ei
125g Blaubeeren
1Tl Backpulver
 
Zucker und Butter schaumig schlagen, danach das Ei zugebenund rühren.
Mehl mit Backpulver mischen und mit der Ei - Zucker - Butter - Masse verrühren.
Zum Schluß die Blaubeeren ganz vorsichtig unterheben.
 
 

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit dem Teelöffel kleine gleichmäßige Berge platzieren.
Im auf 175g vorgeheizten Backofen ca 10 Minuten backen, bzw. bis die Ränder zu bräunen beginnen.


Abkühlen lassen und auf jedem Teller mehrere Kekse übereinanderstapeln und mit einem schönen Band zusammenbinden.

 
*
 

Und nun nehme ich Euch mit und zweige Euch ein paar Blüten aus unserem Garten:  Zarter Riesenallium


eine gefüllte Clematis





 
Diese Clematis steht vor unserem Haus und hat leider meine geliebte Eden-Rose erwürgt.
So sind diese Grazien - können keine anderen Schönheiten neben sich ertragen, und bekämpfen sich so lange, bis eine gewonnen hat. Erst sah es so aus, als wäre es die Eden-Rose, aber dann hat die Clematis aufgeholt. 
Hinten im Garten haben wir unser Regenfallrohr hinter einer gestreiften Clematis versteckt, und im Schatten unter unserem Riesen Holunder wächst die Akelei



 
 
 
da hat sich doch Jemand heimlich hinter mir hergeschlichen ...



ein Ornithologe bei der Feldforschung.

Bis morgen !

Eure Eva 





14.06.2013

Schneckenhäuser als Deko .... * the house of the escargot ! Decoration & the fairytail of the snail

Hallo meine Lieben ! Heute habe ich eine Schreibblockade. Weil ich aber eine schöne Idee mit Schneckenhäusern hatte, hier die Bilder & ein schöner kleiner Text von Hans - Christian Andersen.....



 Hier also meine Schneckenhäuser in wunderschönem Natur - Braun - zu etwas altem weißem Porzellan . 
Ein bischen Flechte dazu und Sisalgitterband in braun. 
Eine ganz ruhige kleine Deko.

*


Oder doch etwas exzentrischer ? 
Zu einer silbernen Serviette mit Barockornamenten, Zinkherz und Silberperlen




Die Schnecke und der Rosenstock


Rings um den Garten zog sich eine Hecke von Haselbüschen, außerhalb derselben war Feld und Wiese mit Kühen und Schafen, aber mitten in dem Garten stand ein blühender Rosenstock; unter diesem saß eine Schnecke, die hatte vieles in sich, sie hatte sich selbst.

"Wartet nur bis meine Zeit kommt!" sagte sie, "ich werde mehr ausrichten, als Rosen ansetzen, Nüsse tragen oder Milch geben wie Kühe und Schafe!"

"Ich erwarte sehr viel von Ihr!" sagte der Rosenstock. "Darf ich fragen: wann wird es zum Vorschein kommen?"

"Ich lasse mir Zeit!" sagte die Schnecke. "Sie haben nun solche Eile! Das spannt die Erwartungen nicht!"

Im darauffolgenden Jahr lag die Schnecke ungefähr auf derselben Stelle im Sonnenschein unter dem Rosenstock, der wieder Knospen trieb und Rosen entfaltete, immer frische, immer neue. Und die Schnecke kroch halb aus ihrem Haus heraus, steckte die Fühlhörner aus und zog sie wieder ein.

"Alles sieht aus wie im vorigen Jahr! Gar keinen Fortschritt; der Rosenstock bleibt bei den Rosen, weiter kommt er nicht!"

Der Sommer, der Herbst verstrich, der Rosenstock trug Rosen und Knospen, bis der Schnee fiel, bis das Wetter rau und nass wurde; der Rosenstock beugte sich zur Erde, die Schnecke kroch in die Erde.

Es begann ein neues Jahr; die Rosen kamen zum Vorschein, die Schnecke kam zum Vorschein.

"Sie sind jetzt ein alter Rosenstock!" sagte die Schnecke. 
"Sie müssen machen, dass Sie bald eingehen. Sie haben der Welt alles gegeben, was Sie in sich gehabt haben, ob es von Belang war, das ist eine Frage, über die nachzudenken ich keine Zeit gehabt habe; so viel ist aber klar und deutlich, dass Sie nicht das Geringste für Ihre innere Entwicklung getan haben, sonst wäre wohl etwas anderes aus Ihnen hervorgegangen. Können Sie das verantworten? Sie werden jetzt bald ganz und gar nur Stock sein! Begreifen Sie, was ich sage?"

"Sie erschrecken mich!" sagte der Rosenstock. "Darüber habe ich noch nicht nachgedacht."

"Nein, Sie haben sich wohl überhaupt nie mit Denken abgegeben! Haben Sie sich jemals Rechenschaft gegeben, weshalb Sie blühen, und wie der Hergang beim Blühen ist; wie und warum nicht anders?"

"Nein!" sagte der Rosenstock. "Ich blühte in Freude, weil ich nicht anders konnte. Die Sonne schien und wärmte, die Luft erfrischte, ich trank den klaren Tau und den kräftigen Regen; ich atmete, ich lebte! Aus der Erde stieg eine Kraft in mich hinauf, von oben kam eine Kraft, und deshalb musste ich immer blühen; das war mein Leben, ich konnte nicht anders!"

"Sie haben ein sehr gemächliches und angenehmes Leben geführt!" sagte die Schnecke.

"Gewiss! Alles wurde mir gegeben!" sagte der Rosenstock. "Doch Ihnen wurde noch mehr gegeben! Sie sind eine dieser denkenden, tiefsinnigen Naturen, eine dieser Hochbegabten, welche die Welt in Erstaunen setzen werden!"

"Das fällt mir nicht im entferntesten ein!" sagte die Schnecke. "Die Welt geht mich nichts an! Was habe ich mit der Welt zu schaffen? Ich habe genug mit mir selbst und genug in mir selbst!"

"Aber müssen wir alle hier auf Erden nicht unser bestes Teil den anderen geben, das darbringen, was wir eben vermögen? Freilich, ich habe nur Rosen gegeben! Doch Sie? Sie, die so reich begabt sind, was schenken Sie der Welt? Was werden Sie geben?"

"Was ich gab? Was ich gebe? - Ich spucke sie an! Sie taugt nichts! Sie geht mich nichts an. Setzen Sie Rosen an, meinetwegen, Sie können es nicht weiterbringen! Mag die Haselstaude Nüsse tragen, die Kühe und Schafe Milch geben, die haben jedes ihr Publikum, ich habe das meine in mir selbst! Ich gehe in mich selbst hinein, und dort bleibe ich. Die Welt geht mich nichts an!"

Und damit begab die Schnecke sich in ihr Haus hinein und verkittete dasselbe.

"Das ist recht traurig!" sagte der Rosenstock. "Ich kann mit dem besten Willen nicht hineinkriechen, ich muss immer heraus, immer Rosen ausschlagen. Die entblättern nun gar, verwehen im Winde! Doch ich sah, wie eine Rose in das Gesangbuch der Hausfrau gelegt wurde, eine meiner Rosen bekam ein Plätzchen an dem Busen eines jungen schönen Mädchens, und eine ward geküsst von den Lippen eines Kindes in lebensfroher Freude. Das tat mir so wohl, das war ein wahrer Segen. Das ist meine Erinnerung, mein Leben!"

Und der Rosenstock blühte in Unschuld, und die Schnecke lag und faulenzte in ihrem Haus. Die Welt ging sie nichts an.

Und Jahre verstrichen.

Die Schnecke war Erde in der Erde, der Rosenstock war Erde in der Erde; auch die Erinnerungsrose in dem Gesangbuch war verwelkt - aber im Garten blühten neue Rosenstöcke, im Garten wuchsen neue Schnecken; sie krochen in ihre Häuser hinein, spuckten aus - die Welt ging sie nichts an.

Ob wir die Geschichte wieder von vorne zu lesen anfangen? - Sie wird doch nicht anders.

Andersen, Hans Christian (1805-1875)



 

Eure Eva 

13.06.2013

Erdbeer - Cookies für das Sommerfeeling ! * strawberry cookies for the summer feeling


YUMMY !



Von meinem letzen Einkauf  überflüssiger toller Dinge habe ich regenbogenfarbene Mini - Marshmallows mitgebracht, weil ich irgendwo ein Marshmellow - Rezept für Cookies gelesen habe und die unbedingt nachbacken wollte. 

Fröhlich mit der Tüte zu Hause angekommen, hatte ich dann alle Zutaten - aber das Rezept konnte ich einfach nicht mehr finden. Es muß irgendwo in den Tiefen meiner Koch - Back - was auch immer Bücher oder Zeitschriften sein. Nur wo ? 

Nach stundenlangem Suchen, habe ich das liebe Internet gefragt. 
Und etwas sehr schrilles gefunden:


Erdbeer - Marshmellow - Cookie's





*

~ Rezept ~

*

1/2 Tasse Butter
1/4 Tasse + 2 Teelöffel Zucker
1/4 Tasse + 2 Teelöffel brauner Zucker
1 Ei
1 Teelöffel Vanillezucker
1 1/2 Tassen Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Tasse Mini Marshmellows
1 Tasse in Scheiben geschnittene frische Erdbeeren

Ofen auf 175°C ( Umluft 150°C ) vorheizen




 Zubereitung:

 Butter mit Zucker und Vanille schaumig rühren
Ei hinzugeben und verrühren
Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren
Danach die Marshmellows zugeben und zum Schluß die Erdbeerscheiben vorsichtig unterheben...



24 kleine Berge Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech platzieren.



Im Orginalrezept wird von Pergament- bzw. Butterbrotpapier gesprochen. Ich habe beschichtetes Backpapier verwendet, weil ich mir nicht vorstellen konnte, daß ich die Kekse von Butterbrotpapier abbekomme.

Kleines Manko die Kekse sind durch die sehr saftigen Erdbeeren sehr feucht geblieben. 
Man mußte sie direkt nach dem Backen und Abkühlen essen. Zur Aufbewahrung nicht geeignet, da die Erdbeeren den knusprigen Teig durchweichen. Das liegt vielleicht an den zur Zeit sehr saftigen Erdbeeren.

Am Ende der Erntezeit & bei viel Sonne gibt es Erdbeeren, die nicht saftig, aber sehr aromatisch sind. 
Die wären für diese Kekse optimal.


*


Ich war so im Backwahn, daß mir ein folgenschwerer Irtum unterlaufen ist. Ich konnte mir nicht verkneifen, die Mengen umzurechnen. Und das ist komplett daneben gegangen. Im angelsächsischen Raum wird gern Tassenweise gerechnet. Eine halbe Tasse hiervon, eine und eine viertel davon, 2 Löffel von jenem... 

Und ich sehe - aha eine halbe Tasse entspricht ca 120g Butter, und tue das einzige, was man richtig falsch machen kann - und rechne alles in Gramm um. Kompletter Unsinn. Auf dem Backblech vormals herrliche kleine Teig-Erdbeer-Marshmellow Häufchen verwandeln sich nach 10 Minuten recht spontan in eine wundervoll duftende und langsam karamellisierende Keksplatte in der Größe des Backblechs. 




duftete toll, war aber eine Beleidigung für die Augen...

Der Geschmack und Duft war so phenomenal, daß mein Sohn dankenswerterweise die Idee hatte, das Ungetüm samt Backblech aus der Küche zu entfernen und nur das leergegessene Backblech zurückzubringen.

Ich brauche mir auch keine Sorgen machen, er ist in der End-Pubertät und bleibt schlank und hat hervorragende Zähne


... Also nochmal von vorn, diesesmal aber mit den angegebenen Mengen


schon etwas besser, aber nur suboptimal - noch variiert ( etwas weniger Butter, etwas mehr Mehl ) & etwas länger backen :


Besser !








Fazit : 
Einfach & lecker, wenn man kein Problem mit Süßkram hat ( und mit den Maßangaben)
der Duft ist spektakulär,
der Geschmack besonders der Erdbeerscheiben im Keks ist das Beste



 

Eure Eva