seidenfeins Blog vom schönen Landleben

07.11.2018

kleine Rosenstickerei * small woolen embroidery

Heute habe ich die kleinen Rosen als Wollstickerei für die kleinen Handschuhe von gestern als Mini-Tutorial für Euch. Herje, hab ich mir einen abgebrochen. Ich habe die Rosen mindestens 3x wieder abgeschnitten, weil das Video einfach blöd war.





Ich hätte Euch gern ein schöneres Video gezeigt, aber ich hatte eigentlich an jeder Stelle Probleme, das Licht, die Zeit, die Dauer - das Uploaden hat unerfindlichweise eeeeeewig gedauert - aber das Prinzip ist gut erkennbar, und die richtig richtig schönen Rosen, die werden dann einfach von Euch gemacht 



öhömmmmm, mit Ton, aber ohne Erklärung.
Ich habe so mein Problem mit dem Gelabere...meiner Stimme und so


hier noch ein paar Schritte als Fotos:- nur für alle Fälle


Für den Wickelstich die Nadel an der Stelle einstechen, die dem gewünschten Startpunkt gegenüberliegt. Die Nadelspitze soll dort wieder auftauchen, wo das Blütenblatt enden soll,
das ist auch die Stelle, an der der Faden herauskommt.


 
Die Nadelspitze nur ein bis zwei Zentimeter herausschauen lassen,ud nun den Wollfaden 8-10x um die Spitze wickeln.


 
Die Wollwickelung mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand nicht zu sehr festhalten, und die Nadel durchziehen. Jetzt kommt der kniffeligste Teil - der Faden mit der Wickelung wird nach rechts gelegt und ganz vorsichtig festgezogen. Ich habe dazu das Ende des Bündels mit dem Zeigefinger- und Daumennagel festgehalten ( Im Video ist das gut zu sehen ... ), bis der Faden recht straff ist.


Nun nur noch das Ende einstechen und auf der Rückseite befestigen.
Alle anderen Blättchen gehen genauso. Die Länge der Blütenblätter hängt davon ab, wie groß der Abstand zwischen Einstich und Ausstich, und der aufgewickelten Wollmenge ab.

Wickelt ihr die gleiche Länge Wolle auf die Nadel, die zwischen diese Stellen passt, bekommt Ihr einen graden Strich. 

Wickelt Ihr "zuviel" Wolle auf die Nadel - also mehr, als Ihr für den Abstand zwischen Ein- und Ausstichstelle braucht, bekommt Ihr ein schönes gewölbtes Blättchen.



so. Nun kann es losgehen. Ich falle jetzt aufs Sofa, und trinke einen Beruhigungstee. Ich habe den Kampf gegen  die böse Computer-Handy-Youtube-Internet-Technik gewonnen, das Video ist on.

Instagram hat mit Abstrichen funktioniert ( mir wird nach 1Minute einfach das Video abgebissen,
und ich bin leicht genervt. Ich hasse es, wenn mich die Technik so tyrannisiert.



Ich hoffe deshalb, die Erklärung ist so in Ordnung
und schicke Euch viele liebe Grüße !
Eure Eva






06.11.2018

gestrickte kleine Rosen-Handstulpen * knitting small fingerless rose mittens

(Werbung, Markenerkennung & Verlinkung )

Es herbstet - ist das nicht schön !

Gärnern im Wollpullover, danach einen schönen Tee, oder ein kleiner Bummel durch den Wald. Mir werden dabei die Finger immer so klamm, deshalb liebe ich kleine fingerlose Handschuhe, also Handstulpen.




Frisch aus dem Urlaub in Dänemark und voller Tatendrang möchte ich Euch meine neuen kleinen Rosencuffs zeigen. Sie lassen sich ganz einfach nachstricken und sind genau das Richtige für den Herbst - sehr hübsch zum Pullover oder zur Jacke. Ein bischen rustikal und doch ganz fein durch die aufgestickten kleinen Rosen !

Die kleinen Dinger sind so praktisch für den Garten !






Für die Hanstulpen in XS habe ich ein Garn Stärke 3 und ein 3er Nadelspiel verwendet. Die Wolle ist grob - weil ich den Kontrast zwischen der rauhen Wolle und den zarten Rosen so hübsch finde, und natürlich auch, weil ich das Garn in diesem herrlichen Grün noch liegen hatte.

 



Ich kaufe ja überall wo ich bin hübsche Wolle - die grüne ist von einem Urlaub in Dänemark vor einigen Jahren. Hübsche handgesponnen Wolle von dänischen Schafen ... aus der kleinen Schäferei mit Cafe: ULD SUND von Lene Kastrup Knudsen in Baekemansbro in der Nähe vom Lemvig.


 Anleitung:

 

grobe Schafwolle in 3er Stärke,
Maschenprobe 10x10cm 40M/30R

Aufgenommen habe ich 36 Maschen und danach auf die 4 Nadeln verteilt. )
= 9 Maschen pro Nadel. Nun wird ein 5cm langes Bündchen gestrickt:
2 rechts 2 links im Wechsel dann glatt rechts, bis Dein Daumen beginnt -
bei mir ist das 1cm.

 
Für das Daumenloch 1/6 der Maschen der ersten Nadel auf eine Sicherheitsnadel auslagern. Die gleiche Anzahl an Maschen neu für den Daumensteg auf der Nadel anschlagen, von der die Maschen auf die Sicherheitsnadel genommen wurden.



Nun wird wieder über alle 4 Nadeln gestrickt bis die Cuffs lang genug sind. Ich habe welche, die nur zwei Zentimeter über die unteren Knöchel gehen, die neuen gehen bis zum Mittelglied des kleinen Fingers.
 
Meine Cuffs sollten etwas wärmer sein und bis zu den Fingerknöcheln gehen, deshalb habe ich weitere 9cm glatt rechts gestrickt, und abgemascht.

Für den Daumen fasse ich zusätzlich zu den Maschen von der Sicherheitsnadel die gleichen Maschenanzahl aus dem Daumensteg auf und verteile diese Maschen auf vier Nadeln. Die Daumenlänge wird mit Rechtsmaschen gestrickt und in der gewünschten Länge abgemascht

Man kann ja glücklicherweise immer wieder zwischdurch die Cuffs vorsichtig anprobieren, oder Du malst gleich mit einem Stift um die Hand, mit ein bischen Zugabe an den Kanten, hast Du damit eine tolle Vorlage für die Form der Cuffs, und kannst Dir einfach ansehen, welche Maße Du brauchst

Fäden vernähen



Die Idee dazu habe ich von Kristin Ødegård ( instagram : @kristinwiola ) aus Norwegen. Witzigerweise hatte ich eine fast identische Wolle Zuhause. Wenn das nicht ein Zeichen ist !

Morgen zeige ich Euch dann, wie die süßen Rosen aufgestickt werden. Es ist ein sogenannter Wickelstich, der hübsch aussieht und leicht zu sticken ist, wenn man es einmal ausprobiert hat.

und damit mache ich wieder einmal beim Creadienstag mit und reihe mich ein in die Reihe der kreativen "Selbermacher"...





Viele Grüße 
macht es Euch schön !
Eure Eva