seidenfeins Blog vom schönen Landleben

13.04.2019

Kumquat - Marmelade .... zu Scones * recipes * Kumquat - jam .... and scones

In unserer Obstretter - Kiste finden sich zur Zeit immer mal wieder ein paar Kumquats.
Auspressen lohnt sich ja nun wirklich nicht, mehr als ein halber Teelöffel Saft ist nicht drin.

Aber Marmelade lohnt sich auch bei wenigen Früchten, wenn man ein gutes Rezept findet.
Ich habe mich also durchs Internet gewühlt, die Zutaten etwas abgeändert und kann Euch
dieses Rezept nun sehr empfehlen:



Kumquat - Marmelade


200g Kumquats quer in 3mm dünne Scheiben schneiden,
Kerne entfernen
250ml Orangensaft abmessen
250g Gelierzucker 1:1
1/4 Teelöffel gemahlene Vanilleschote






Orangensaft mit den Kumquatscheiben und dem Gelierzucker vorsichtig 
vermengen und 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. 

Marmelade langsam erwärmen, vorsichtiges umrühren nicht vergessen !
Danach Temperatur steigern und Marmelade zum Kochen bringen.
Schaum vorsichtig abschöpfen, Marmelade in sterilisierte Gläschen füllen.
Bei mir hat die Menge für 3 kleine Marmeladengläser gereicht ( ungefähr   ml)



( im Hintergrund - gesammelte Bio-Zitrusschalen in Wodka )










Die Kumquat - Marmelade schmeckt herrlich zu Croissants oder 
zu warmen Scones mit Butter und Clotted Cream





und deshalb hier noch mein Rezept für:




Orangen - Scones
für ca 16 Stück

280g Mehl 450er
1  1/2 Teelöffel Backpulver
60g extrafeiner Zucker
1/2 Teelöffel Salz
150g Süßrahmbutter in kleine Würfel geschnitten
abgeriebene Schale 1 Bio - Orange ( => unbehandelt )
50g Rosinen
125 ml Buttermilch
Milch zum Bestreichen


Den Backofen auf 200°C Umluft voheizen. 
Ein Backblech einfetten und bemehlen

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen. 
Die Butter unterarbeiten, bis eine krümelige Mischung entsteht

Orangenschale und Rosinen zugeben und zusammen mit der 
Buttermilch unterrühren





Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 2cm dick ausrollen und
mit einer runden Form ausstechen. Ich habe früher immer ein Glas benutzt, inzwischen
habe ich dafür einen großen Ausstecher mit ca 6cm Durchmesser


Die Scones auf das Backblech legen und mit Milch bestreichen

12 - 15 Minuten backen, bzw. bis sie goldbraun sind.
Noch heiß oder warm servieren. 


Dazu gibt es bei uns immer kalte frische Butter und 
mittelfest geschlagene Sahneund natürlich unsere
aktuelle Lieblingsmarmelade




Und ja - das verläuft alles auf den heißen duftenden Scones - und schmeckt oberlecker !





Ich verschwinde jetzt zu Hund & Sofa - und häkle noch ein Stück.
Die nächste Decke soll ja bald fertig werden....



 

Macht es Euch schön !
Eure Eva





07.04.2019

Rhabarberkuchen am Sonntag * rhubarb cake on sunday




Nach langer Abwesenheit schleiche ich mich mal wieder zum Blog. Irgendwie war ich so mit dem Alltag beschäftigt ( und Instagram ) das mir das Bloggen ganz abhanden gekommen ist. Das ist schade. Ich denke oft, daß ich    u n b e d i n g t  mal wieder etwas schreiben oder hier zeigen will, und dann war wieder so viel zu tun, daß ich nur noch aufs Sofa falle.

Heute aber habe ich es endlich mal geschafft und möchte Euch "Hallo" sagen. Morgens waren wir schon früh auf, denn wir wollten beim Frühstück entscheiden, ob wir in den Harz fahren, oder doch den fast fertigen Flur mit Bildern aus Norwegen behängen. Den haben wir vor einer Weile mit hübschen Leisten und mit Kreidewandfarbe gestrichen...







Norwegen ist dieses Jahr unser Urlaubsziel. Unsere Vorbereitungen beginnen langsam anzulaufen. Und dazu gehört unbedingt die neu angeschafften Trekkingschuhe gut einzulaufen.

Dieses Jahr ist eine Fahrt zum Nordkap geplant. Mit dem Miet-Wohnmobil durch Dänemark, Schweden und Finnland - durch Lappland in Richtung Barentsee. Dann ein Bogen zum Nordkap, zu den Lofoten und danach gemächlich gen Süden - also nach Mittel-Norwegen. Mit vielen vielen Wanderungen mit beiden Hunden. Wir sind schon ganz zappelig.




Es wird also Zeit, unsere neuen Schuhe einzulaufen, am Besten gleich im Harz. Also ist die Entscheidung zu Gunsten der Wanderung gefallen. Bei diesem herrlichen Wetter ist das doch ideal.

Wer hätte gedacht ( ich jedenfalls nicht ) das im Harz noch ordentlich Schnee liegt. Unser Ausflug war eine echte Überraschung mit Schnee bei 18°C, Sonne und Kiefernduft.









Zuhause angekommen haben wir uns mit Rhabarberkuchen belohnt. Mir ist gestern beim Einkaufen ein Bund Rhabarber quasi entgegengesprungen. Ich liebe es, diesen süß-sauren Oldschool - Kuchen zu backen. Ein echter Landküche - Kuchen wie von meiner Omi. Für mich läutet Rhabarberkuchen sozusagen den Frühling ein





Und weil auf  Instagram bereits danach gefragt wurde, hier das Rezept:



Vintage-Rhabarberkuchen
Rezept


für eine große Springform ( Durchmesser ca 30cm ) 


Zutaten:

150g Dinkelmehl 640er
50g Weizenmehl 450er
50g Speisestärke
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel gemahlene Vanilleschote

300g Eier ( mit Schale gewogen )

200g Rohrzucker
50g Haushaltszucker

250g Butter, in kleine Flocken geschnitten : zimmerwarm

2 Stangen Rhabarber in schmale Stücke ( 8-10mm breit ) geschnitten

5 Eßlöffel Rohrzucker zum Bestreuen

etwas Butter und Mehl für die Backform





Vorbereiten:


Form buttern und bemehlen
Backofen auf 175°C Umluft vorheizen, Backgitter in das untere Drittel stecken

Eier trennen




Zubereiten:

Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen

Eigelb mit Rohr - und Haushaltszucker sowie der Vanille sehr cremig schlagen,
Die Butterflocken zugeben und verrühren
Mehle und Speisestärke mit dem Backpulver mischen und langsam zugeben
Eischnee unterheben und den Teig in die vorbereitete Springform gießen.
Gleichmäßig verteilen.

Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen und alles mit den 5 Eßlöffeln Rohrzucker bestreuen.

Im unteren Drittel des Backofens ( mit Unterhitze ) ca 35- 40 Minuten backen, bzw. bis der Teig durch und die Oberfläche schön gebräunt ist.
Stäbchenprobe machen !


 

Dazu frisch geschlagene Sahne mit etwas Zucker und Vanille !
So lecker !


Und währen wir gemütlich Kuchen knabbern, blüht und summt es im Garten. Die Bienen von Herrn Seidenfein,Wildbienen und Hummeln sind schon fleißig unterwegs und sammeln Honig




Und weil Fleiß manchmal ansteckend ist, werde ich mich heute abend wieder an die nächste Häkeldecke setzen. Alle Innenteile sind fertig, jetzt geht es langsam an die hübschen Blütenblätter...






Ich hoffe, Ihr hattet ebenfalls einen schönen Sonntag und genießt den herrlichen Frühling !


Macht es Euch schön !
Eure Eva