Dienstag, 13. Dezember 2016

13. Dez ★ ein kleines Luciafest mit Julkors ★ swedish lucia with julkors - cakes






Heute ist in Skandinavien Luciafest. Am Morgen wird die Familie traditionell von der ältesten Tochter in einem weißen Kleid mit roter Schleife geweckt - mit Lussekatt - einem Hefegebäck mit Safran und Rosinen. Das Rezept gibt es auch - es folgt am Ende.

In der Vorweihnachtszeit wird ab dem Luciafest das leckere Hefegebäck gegessen - am Besten zu Glögg. Ich finde es ist ein sehr schöner Brauch, der die Vorweihnachtszeit um einen besonderen Tag bereichert. 

Da wir aber keine Skandinavier sind, wurden wir natürlich nicht von der ältesten ( und einzigen ) Tochter mit Lussekatter geweckt, wie das üblich wäre. Und ich glaube die Idee, eine Kerzenkrone zu tragen würde allein wegen der hüftlangen Haare eher Entsetzen als Begeisterung hervorrufen. Mal davon abgesehen, daß meine Tochter sicher nicht mit einer Luciakrone durchs Haus laufen mag. 
" Also echt - ernsthaft ? "


Um für den heutigen Tag doch noch ein bischen der Lucia-Magie ins Haus zu holen, habe ich Lussekatt - bzw. Julkors gebacken - das sind Lussekatter, die man über kreuz legt und backt.




Dazu gibt es dann einen schönen Glögg, und Luciadeko: einen hauchdünnen Kranz mit ebenso dünnen Kerzen, viel weiß und schönes rotes Satinband - ganz wie es zum Luciatag passt - die Deko ist schon vorbereitet, hier fehlen aber noch die Kerzen, das Gebäck und die liebe Familie.





 und dann ist es endlich soweit. Der liebe Herr Seidenfein steht in der Küche und macht heißen Glögg




... fehlt noch die Musik

weihnachtlich und aus Skandinavien. Zum Beispiel solche:



 Mitt Hjerte Alltid Vanker




und hier das Rezept





Lussekatt / Julkors

Zutaten

150g Butter
3 Päckchen Safran (am Besten Safran-Pulver)
500ml Milch
1/2 Teelöffel Salz
125g Zucker
50g frische Hefe oder 1,5 Päckchen Trockenhefe
850g Mehl
eine halbe Tasse gewaschene Rosinen ( oder frecherweise Cranberries )









Zubereitung

Die Butter langsam zerlassen, Milch leicht erwärmen. Die drei Päckchen Safran und 1 Prise Zucker in einem kleinen Teil der erwärmten Milch auflösen. In eine Rührschüssel die zerkleinerte Hefe geben und in der restlichen warmen Milch auflösen. Die zerlassene Butter ( Achtung, sie darf nur handwarm sein ! ) und die Safranmilch zugeben und gut verrühren. Nun Zucker und Salz einrühren.





Durchgesiebtes Mehl zugeben. Den Teig gut durchkneten bis er Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Den Teig zugedeckt 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach nochmal gut durchkneten. 







Aus dem Teig lange Stränge rollen und zu einem " S " formen und Ihr habt ein Lussekatt,
je zwei "S" kreuzweise aufeinander legen und die Enden andrücken, dann ist es ein Julkors.

In die Enden wird eine kleine Mulde gedrückt. In die Mulden jeweils eine Rosine (oder Cranberry) stecken und das Gebäck mit geschlagenem Ei einstreichen. Auf ein gefettetes und bemehltes Backblech legen.



Bei 225 - 240°C ca 7 bis 10 Minuten backen. 
Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech abkühlen lasen 





 Der Safranduft und Geschmack sind so toll !



...tsss daß mir sowas passiert ! 

Da probiere ich für mich und Euch ein neues Rezept aus, und wundere mich noch, daß man dafür angeblich sehr wenig Milch braucht. Gut das ich das Rezept nachgebacken habe, denn in der Vorlage standen 50ml statt 500ml. Lussekatt-Staubkrümel. Das Elend ist hier zu sehen, "rühren, bis sich der Teig blasig vom Rand löst" ha ha ha ha !




Boh, das funktioniert so gar nicht. Das Rezept habe ich gleich während des Zusammenrührens korrigiert - und aus 50ml wurden 500 ml Milch. Da ich aber die Milch nach und nach zugegeben habe, sind meine Julkors ein bischen fest geworden. Sehr lecker aber halt recht rustikal. Ich schätze mal mit dem nun richtigen Rezept werden Eure deutlich luftiger.




Smaklig måltid!

und einen schönen 13. Dezember ! 

Eure Eva




 

Kommentare:

  1. Mir gefällt das Rot in deiner Dekoration.
    Das macht es doch erst weihnachtlich und gemütlich,
    ja und eben nordisch.
    Das Gebäck liest sich auch sehr lecker. Mmh.
    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht Jana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    ein sehr gelungener Luciatag. Die schwedische Weihnachtsmusik ist zwar nicht ganz so meins doch die kann man auch austauschen *lach* (genauso wie den Lichterkranz ;-) )
    Liebe Adventsgrüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    Der Luciafest finde ich eine schöne Tradition.
    Das Gebäck ist fantastisch :-)
    Wie macht Ihr eigentlich den Glögg?
    Ich habe vor kurzem einen probiert und der hat mir gar nicht geschmeckt...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva