Montag, 2. März 2015

Gammeldags kanelsnegle * Zimtschnecken * danish cinnamon cakes

Ich hoffe, Ihr habt das Wochenende genossen. Ich auf jeden Fall.
Wir waren an zwei Tagen nacheinander auf Familien-Geburtstagsfeiern mit leckerem Essen,
sowieso netten Menschen, Kaffee und Kuchen und sonstiger Vollverpflegung.

Der Knüller war aber die Kinderkombo von fünf 2 bis 6 jährigen Mädchen und Jungen am Samstag.

Die wuselte mit Glöckchenschelle, Rumbarasseln, Gitarre, Trommel und Melodika ( wir sind sehr
retro in unserer Familie ) und lautem Gesang immer wieder durch die Wohnung.
Da heißt es entspannt bleiben, den Tag genießen und irgendwann ins Bett kolabieren.
Ich LIEBE das !


Zur Krönung des kurzweiligen Wochenendes haben uns unsere Freunde gleich noch am Sonntag
zum Kaffee und Abendessen besucht. Also hieß es am schönen Sonntagmorgen rechtzeitig raus
aus dem kuscheligen Bett, schön frühstücken und dann backen, kochen, und noch ein bischen herumräumen.

Es ist erstaunlich was in den letzten Tagen so überraschend liegenblieb.






Bei uns gab es Gammeldags Kanelsnegle. Der Name passt, mir ist natürlich schon klar, das
Gammeldag nichts mit Gammeltag zu tun hat ( schade eigentlich ) sondern Alltag bedeutet.
Ich finde die Kanelsnegle aber durchaus sonntagstauglich, und unsere Freunde auch.







Ich habe Sonntags definitiv keine Lust habe mit einem Hefeteig herum zu diskutieren, ob er nun 
lang genug gegangen ist um schönes luftiges Gebäck zu werden, oder auch nicht. Also habe ich
Quark-Ölteig verwendet. 

Das orginal dänische Rezept schreibe ich Euch aber auch dazu. 
Ihr könnt dann original dänisch oder original schnell backen ;)





Rezept : Gammeldags Kanelsnegle

ergibt ca 40 Stück
2 Backbleche mit Backpapier
Ofen auf 225°C vorheizen



Vorbereitungszeit 

Teig 1 / Hefe: 30 Minuten + 80 Minuten "Gehzeit" + ca 10 - 15 Minuten backen
Teig 2 / Quark-Öl-Teig: 30 Minuten + ca 15 - 20 Minuten backen


Teig 1 : Das Original mit Hefeteig

100g Butter
500ml Milch
50g frische Hefe
145g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Kardamom-Pulver
800g Weizenmehl

Milch mit der Butter erhitzen ( handwarm ), bis die Butter geschmolzen ist.
Die Hefe in eine Schüssel krümeln und die Milch darübergießen.
Zucker und Salz zugeben und verrühren, bis sie aufgelöst sind.

Kardamom und Mehl zugeben und den Teig geschmeidig verkneten.
Ca 40 Minuten abgedeckt an einem warmen zugfreien Ort gehen lassen.


oder


Teig 2:  die schnelle Variante aus Quark-Öl-Teig

200g weiche Butter
340g abgetropfter Quark
1/4 l Öl
8 Eßlöffel Milch
200g Zucker
4 Eßlöffel Vanillezucker
2 Teelöffel Kardamom-Pulver
800g Weizenmehl
2 Päckchen Backpulver
 
 Butter , Quark, Öl, Milch, Zucker und Vanillezucker und Kardamompulver
mit dem Rührgerät glattrühren. Mehl und Backpulver mischen und darübersieben.
Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten.



für beide Varianten  ~


Die Füllung:
 150g zerlassene Butter
170g Zucker mit
2 Eßlöffel Zimtpulver
- oder nach Belieben auch mehr



zum Bestreichen:
 1 Eigelb
6 Eßlöffel Milch


Topping:
Hagelzucker



Den Teig in zwei Teile teilen.
Jeweils ein Rechteck von ungefähr 20x 30cm ausrollen.
Jeweils mit der Hälfte der Butter einpinseln,
die Hälfte der Zimt - Zucker Mischung aufstreuen.

Die Teigplatte von der langen Seite aus fest zusammenrollen.
Jede Rolle in ca 20 Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier
belegtes Backblech legen, dabei das lose Ende unter die Schnecke stecken.

Teigschnecken mit der Eigelb - Milch bestreichen und Hagelzucker nach Belieben
darüber streuen.

Im Ofen backen, bis sie schön gebräunt sind !




Velbekomme !
Eure Eva

















Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    das schaut sehr lecker aus, ich mach die nach, aber die aus dem Quarkteig, mit Hefeteig steh ich auf Kriegsfuß.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten auch ein turbulentes Wochenende, aber sooo schön.
    Die Zimtschnecken sehen verdammt lecker aus.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    Die sehen super lecker aus :-)
    Ich werde mich für das Orginal entscheiden ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, die sehen sehr lecker aus.
    Wenn die Fastenzeit vorüber ist, werde ich die wohl auch mal backen.
    Danke für das Rezept.
    Ja, manchmal muss man die Ruhe bewahren.
    Da hilft eigentlich nur eine gute Leckerei und ein dickes Fell.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,

    ohhhh die sehen ja sehr lecker aus. Danke für dein Rezept :) Muss ich mir direkt mal abspeichern.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Gammeldags means oldfashioned! So you can eat them both during the week and on Sundays! :-)

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva