Samstag, 4. August 2012

ein kleiner Backwahn am Hochzeitstag * little baking - mania on my wedding day

Ich hatte mir gestern ganz fest vorgenommen, den Kuchen für den heutigen Kaffee vorzubereiten. Dann könnte ich heute relativ lange schlafen ( so bis 9:00 Uhr ) gemütlich frühstücken, etwas arbeiten und dann so langsam in Richtung Nachmittags-Kaffee bummeln, denn heute ist unser Hochzeitstag - und wir haben Ihn tatsächlich auch nicht vergessen.

Nicht, daß das nicht schon passiert wäre : fröhlicher Besuch stand in Erwartung von Kaffee und Kuchen bei uns im Haus, und wir waren etwas überrascht, bis es so langsam dämmerte. .... 4. August....da war doch was ? Oh ja da war was ! Unser Hochzeitstag !



Leider ist es gestern bei dem Gedanken geblieben. Erst hatte ich Lust den Kuchen zu machen, aber keine Zeit, dann keine Lust. Und dann war es auch irgendwie plötzlich mitten in der Nacht. Kein Problem, man kann auch nach dem Frühstück Kuchen machen. Die Gelantine braucht ein paar Stunden, aber die hat sie dann auch noch.

Ups - dumm nur, wenn man dann doch ein paar Stunden arbeiten muß. Also um 13:00 Uhr im Akkord den Boden vorbereitet, die Gelantine eingeweicht und aufgelöst - dann weggegossen, weil sich der Spatel in der heißen Gelantine aufgelöst hat - neue Gelantine vorbereitet, Gelantine mit der  Kuchenmasse aus Frischkäse usw. vermengt und auf den Boden gegossen und dann ab in den Kühlschrank und um ein kleines Wunder gebeten.



Dieser Kuchen braucht aber leider 6 Stunden um fertig zu werden. Dann ist der Kaffee vorbei und die Gäste sind gegangen. Also improvisieren: Mürbeboden mit Käsekuchenfüllung und frischen Beeren, laut Landidee mit allem drum und dran in 1,5 Stunden fertig. Perfekt. Ich lasse ihn noch abkühlen, dann habe ich wenigstens einen Kuchen fertig.

Und es sieht so lecker aus : ein hauchdünner Boden, eine ebenso dünne Schicht Käsekuchen - Masse und Beeren in Großaufnahme auf Seite 120. Ein wunderschönes Foto. Genau das Richtige, aber aus Ermangelung von Himbeeren und Blaubeeren bei mir mit Erdbeeren und weißen Johannisbeeren.


Hier ein Bild von der Homepage - mit anderen Kuchen.
Quelle: Landidee.info


Die Mengenangaben machen mich stutzig, aber es fehlt eindeutig die Zeit, sich darum zu kümmern. Das Ende vom Experiment " ich beglücke meine Kaffeegäste mit einem neuen Kuchenrezept " wäre ein 1,5cm fetter Boden mit mindesten 3cm Füllung - die wie eine dicke Mütze im Boden hockt. Wie bitte bekomme ich die Früchte mit Soße drauf, ohne ein Überschwemmung und ohne beim Anschneiden alles zu ruinieren ? Könnte es sein, daß die für das Foto und die Menge verwendete Tarte-Form größer als die angegebenen 34cm war ? Und doch weniger als 800g Früchte verwendet wurden ?

Wenn ich etwas so richtig hasse, sind es Rezepte die nicht zu den Bildern passen. Weil entweder die Mengen nicht stimmen und der Boden statt so dick wie ein Bleistift nur so dünn wie eine Pappe wird, die Füllung nicht abbindet oder die Torte dann nur halb so hoch wird, oder der leicht und luftig aussehende Kuchen wie eine barocke Heimsuchung aussieht: zu viel von allem.

Und so ein Rezept ist es nun leider auch. Ich habe 1/4 des Teigs und 1/4 der Masse nicht verwendet, sonst wäre der Kuchen viel zu dick geworden. Und bitteschön, wenn ich 100g Zucker auf Himbeeren etc gieße bekomme ICH keine knallrote, wie Tortenguß aussehende Soße sondern rosa Zuckersirup - der den Kuchen fast ungenießbar gemacht hätte.



Im übrigen dachte ich, ich bekäme den Kuchen noch so kühl, daß er eßbar ist. Mein Fehler. Nun mußte der Kuchen dampfend in den Kühlschrank. Zum dem anderen Kuchen.

Wunder über Wunder ! 

Der war inzwischen fest geworden. Das wird er sonst NIE. Was für ein Glück !
Ich habe es sogar geschafft, noch den Tisch zu decken und eine traumhaft leckere Zitronentorte und den sehr warmen und sehr süßen Beerenkuchen auf den Tisch zu stellen.

Was für ein schöner Tag mit einem wundervollen Strauß riesiger weißer Rosen, lieben Kaffeegästen und meiner liebsten Familie.

.. und weil man manchmal einfach nicht aufhören kann, backe ich heute abend noch einen Pflaumenkuchen. Hatte ich auch die halbe Woche auf meiner To-do-Liste,  denn die Pflaumen schreien mir entgegen : " tu es doch endlich ! ". Na gut.

Quelle: Lecker.de ( denn mein Kuchen muß noch backen )
 

Aber danach werde ich endlich Tiefen - Entspannt auf das Sofa sinken. Zu meinem Herzallerliebsten.




Macht es euch schön ! 
                       Eure Eva

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag und vor allem zum Kuchenwunder ;)

    AntwortenLöschen
  2. Na das hast du doch super hinbekommen! Und die Entspannung hast du dir verdient!
    Ich wollte heute morgen frische Brötchen backen. Hatte aber irgendwie nicht drüber nachgedacht, dass ich gestern erst um Mitternacht zuhause war. Dann noch schlecht geschlafen...aber trotzdem um sieben aufgestanden. Wegen den Brötchen und weil ich sowieso nicht länger schlafen kann.
    Nach den Brötchen dann noch schnell einen Hefezopf für Nachmittags gebacken. Aber was macht man nicht alles als gute Hausfrau ;-)

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva