Dienstag, 5. Mai 2015

... die ersten echten Hühner sind da * now my first hens are at Home !





Hühner machen glücklich. Das war mir von Anfang an klar. Anders ist es auch sicher nicht
zu erklären, dass wir freiwillig und unfreiwillig seit über 2 Jahren am Projekt Hühnerhaus 
gewerkelt haben. Die Bauarbeiten haben im Juli 2013 begonnen, denn das alte Hühnerhaus
war zwar malerisch, aber undicht und war einfach nichts für lebende Tiere.






Also haben wir den größten Teil abgerissen, teilweise wieder aufgemauert und tausend andere Dinge:
hier sind die Arbeiten zu bewundern: DIY Hühnerhaus







Das Projekt Hühnerhaus und Hühner anschaffen mußten wir letztes Jahr dann ganz unerwartet
auf Eis legen. Ich bin plötzlich sehr schwer erkrankt, und Hühner waren ein echtes "no go".

Der Rohbau und das Dach waren fertig, die Außenvoiliere mit Draht ausgestattet, das Fenster
vergrößert und gestrichen ....  Der Außenbereich teilweise vorbereitet.

Es fehlten die Feinarbeiten, die wir nach dem Winter in Angriff nehmen wollten.
Die Hühnerstangen, das Legenest, Lampen und die ganzen schönen Sachen
- die netten Feinarbeiten eben. Und natürlich die Hühner.









Natürlich hat man dann eigentlich ganz andere Probleme, aber ich hatte auch den
Gedanken : wie fies, ich wollte doch immer Hühner, und zwar im Prinzip sofort ...



Meine Freundin ist einfach ein Schatz, denn sie hat mir einfach ein paar hier schon sehr
bewunderte Hühner geschenkt. Aus Pappmache, damit ich schon mal "üben" kann,
bis ich ganz bestimmt irgendwann Hühner haben werde und Eier dazu, denn
" Hühner ohne Eier ? Das geht doch gar nicht." 

Und dann habe ich einfach ab und zu Hühner ins Gras gesetzt   :)







Was aber ein Wunsch und Bedürfnis ist, setzt sich auch gegen Widerstände durch.
Zumindest, wenn es die Spur einer Möglichkeit dazu gibt. Der Wunsch nach Hühnern hat über
Zweifel und Widrigkeiten gesiegt, und mein Mann hat für mich meinen Wunschhühnerstall
fertig gebaut. Tausend Küsse in seine Richtung ! Und nicht nur dafür.

 
 ♥  ♥  ♥


Ich sprang den letzten Tagen herum,und statt selbst zu hämmern, Steine zu schleppen, 
Draht zu biegen und Löcher auszubuddeln, stand ich unfreiwillig rum und schaute zu.



 

Ich bin nun offiziell Ideengeber, Kaffeekocher und Verantwortungsträger, und dank hervoragendem
Bildgedächtnis auch Inhaltsverzeichnis und Navigationsgerät Navigartor und damit quasi das
Familien - Google für 35er Senkkopfschrauben, UV-beständige Kabelbinder, schmale Holzleisten,
Ösenschrauben, wahlweise auch für die Smoothie-Flasche in grün von letztens oder das Maßband ...

Heimlich wurde aber dann doch von mir gegraben, und geschraubt. Wenn es keiner merkt.



denn wennn ich nur herumstehe verschafft mir das unerfreulich viele Ideen zum Aufhübschen des Hühnerprojekts. Das Leben ist zu kurz um sich mit häßlichen Dingen zu umgeben, also muß sogar
das Hühnerhaus gut aussehen. Ja, auch die Scharniere, auch die Abdeckung der Kanten vom
Hasendraht im Scharr-Raum.





Als "Exzess" ist die Gardine im Legeraum hinzugekommen, von mir genäht. Da hängt sie nun an
einer antiken Messing-Gardinenstange. Natürlich Pünktchenrosa mit Spitzenkante und Streifenborte.
Den Hühnern ist es egal, sie sind unbeeindruckt von der hübschen Gardine, ich aber bin froh.


Und am Samstag um 8:08 Uhr standen wir superpünktlich zum Eröffnungstermin der Geflügelbörse
auf der Matte .... die lustiger und unbekannterweise für Hühnerverkäufer und damit auch für
Hühnerkäufer um 7:00 Uhr beginnt.
Leichte Panik. Hoffentlich schnappt mir keiner was weg.

Denn wir wollten 4 Hühner von einer der drei Hühnerrassen, die in der engeren Wahl und für
Anfänger geeignet waren. Oh je nun aber schnell Hühner suchen.


Geworden sind es 4 Sussex - Hennen in weiß und schwarz.
Hier beim Einzug in ihr neues Zuhause zu sehen, Samstag 9:30 Uhr in Niedersachsen.
4 Hühner bei schöner Wohnen. Noch ein bischen strubbelig vom "im Karton" sitzen.








Darf ich vorstellen: Pernille, Oppenheimer, Schneewittchen & Moppel the whale im "Schlafzimmer"
...  und hier im schönen Scharr-Auslauf in der Voiliere








Willkommen Bullerbü !   an wen erinnern die mich die Hühner denn bloß ?






Die Hühner sind nun also da und morgen ist der Auslauf fertig.
Ich gehe mal schnell in den Garten, Brennesseln füttern.


Macht Eure Träume wahr ...
Eure Eva






Mittwoch, 29. April 2015

Hauchzart: Birnenschnee & kleine Kekse * snowing pear and small puff pastry


Heute hat es vor meinem Fenster geschneit.  Bei jedem Windstoß stob ein Schauer
von weißen, tanzenden, hauchzarten Blütenblättern meiner Birne am Fenster vorbei.
Am liebsten hätte ich den ganzen Vormittag im Blütenblätter-Schneeschauer gestanden.
Das wäre fast ein Sterntaler-Moment.






Die Blütenblätter bedecken schon den Kies und zaubern einen zarten Teppich um die Veilchen.





Dank des Daumendrückens, oder weil ich einfach Glück hatte, schien die Sonne.
Ganz wie von mir bestellt. Statt durch die Blütenblätter zu hüpfen habe ich also
fleißig gestrichen. Das ist mir echt schwergefallen, denn im Blütenblätterschauer
zu stehen ist schon klasse. 


Und weil es gerade so schön zum Thema passt, gleich noch ein bischen Hagel ....
als Hagelzuckerkrümelchen auf ganz schnell gebackenen und super einfachen
Blätterteigkeksen. Ich hatte noch eine ganze Rolle fertigen Blätterteig im Kühlschrank,
Lust auf Süßes und wenig Zeit.

Den Blätterteig habe ich mit selbstgemachter Pfirsich-Bananenmarmelade bestrichen
 und mit dem Teigrädchen in kleine Quadrate geschnitten. Die kamen mit etwas Abstand
voneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech, etwas Hagelzucker darüber und
ab in den Ofen. Nach Anleitung auf der Verpackung backen.






lecker !


Ach ja, und während die Kekse im Backofen waren, habe ich im Schneeschauer gestanden.
So schön kann ein ganz normaler Mittwoch sein !

Liebe Grüße,
Eure Eva




Montag, 27. April 2015

Hühnerhaus - der Countdown läuft * hen villa .... countdown


Nur noch 5x schlafen, und die Hühner ziehen ein. Ich werde von Tag zu Tag
ein Bischen unruhiger, denn die Zeit drängt, und es ist immer noch eine Menge zu tun. 





Der Hühnerstall ... ja genau, das weiße Ding in der Ecke plus der hier unsichtbare 
lichtgraue Teil hinter dem Holunder.... ist nun fast leergeräumt.




Ich habe am Wochenende mehrere Dosen Farbe verstrichen und bin ständig am Herumwerkeln. 


 

Und um das ganze noch ein wenig spannender zu machen, hatten wir am Wochenende gleich 2x Kaffee- und Kuchenbesuch. Wobei ich die Kuchen gebacken habe. Die zeige ich Euch aber
lieber später....
 




Wir waren also ganz lustig am Bauen. 


Nicht nur das Haus ist schön gestrichen, 
und auch Herr Murphy trägt nun eine Ohrenspitze in edlem lichtgrau, 
weil er den Kopf umbedingt durch die frisch lackierte Hühnerklappe stecken mußte.


 



Leider fehlt noch die "Möblierung" für die Damen: Sitzstangen und Legeboxen.

Ich werde langsam ein kleines Bischen unruhig, denn auch das Außengehege ist noch 
nicht fertig, obwohl mein Liebster kräftig herumwerkelt. 




 
Letztes Wochenende hatten wir Shopping der anderen Art im Raiffeisenmarkt.




Hühnertränke, Hühnertrog, Strohhäcksel, Stroh, Muschelgrit warten nun auf
die erste Verwendung. Ich warte auf das Bio-Hühnerfutter und 25 kg Kieselgur, die ich
prophylaktisch gegen Krabbelzeugs in der Hühnervilla verteilen werde. 
 Natürlich nicht auf einmal.

Das ist nun der neuste Stand:




sobald es aufhört zu regnen - also bevorzugterweise morgen bitteschön - muß die letzte
Dose Lack geöffnet werden, damit die Tür auch außen grau ist.



 



Tür auf, hereinspaziert !





Das "überdachte, mardersichere Freigehege". Hier wird noch Sand eingefüllt.





Die Tür zum "Schlaf- und Legezimmer"



... die Inneneinrichtung fehlt noch. Und wenn es schön trocken ist,
noch ein Zweitanstrich mit Kalk.


Die Aussicht der Hühner durch das Fenster in das Freigelände. 
Wie gesagt .... auch hier noch Handlungsbedarf





ui ui ui, bitte drückt mir die Daumen, ich brauche ein paar trockene Tage !


Bis morgen !
Eure Eva




Mittwoch, 22. April 2015

gepimpte Landliebe : Erdbeertorte usw. * upgraded : strawberry joghurt cake and my spring garden


In der letzten Landliebe habe ich ein schönes Rezept für eine leichte Joghurttorte gefunden, 
das habe ich noch ein bischen abgewandelt und ausprobiert. Das Johannisbeergelee habe ich
durch Erdbeermarmelade & frische Erdbeeren ersetzt.


Fazit: extremst lecker, leicht zuzubereiten, braucht aber mindestens 4 Stunden zum Durchkühlen 
( sonst bekommt die Torte auf der Tortenplatte weiche "Knie" ).




 Rezept

Zeitbedarf: 
Zubereitung ca 45 Minuten
Backdauer : 30 - 60 Minuten
Abkühlen: 15 Minuten
1 + mindestens 4 Stunden kühlen im Kühlschrank


Böden:
300g Mehl
150g Zucker
100g kalte gewürfelte Butter
1 Ei 
1 Teelöffel Backpulver

Füllung:
750g Joghurt 3,5%
Saft und Abrieb von einer Bio-Zitrone
100g Puderzucher
8 Blatt weiße Gelantine
400ml Sahne
Erdbeermarmelade ( ich bevorzuge selbstgekochte oder Bon Mama )
1 bis 2 Schälchen frische saubere Erdbeeren,

Mehl zum Ausrollen 
Backpapier
26cm Springformböden : 1 bis 3 Stück

Garnieren:
Zesten von einer großen Bio-Zitrone
ein paar Erdbeerblätter oder Minzeblätter



 zuerst die Böden:

alle Zutaten mit 1-2 Eßlöffeln kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten.
Zu einer Kugel formen und abgedeckt eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Backofen auf 175°C vorheizen. 

Den gekühlten Teig in 3 gleich große Stücke teilen, jeweils rund mit einem
Durchmesser von ca 26cm auf etwas Mehl ausrollen. Auf den mit Backpapier 
belegten Springformboden legen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Die Böden können nun einzeln gebacken werden, dann dauert das Backen 
je Boden 10 bis 15 Minuten. Insgesamt sind es dann ca 30 bis 60 Minuten. 
Oder man nimmt backt auf  mehreren Böden / Backblechen gleichzeitig. 
Backdauer bei mir: 40 Minuten. Herausnehmen, wenn der Boden goldbraun ist.

Nach dem Backen abkühlen lassen.


nun die Füllung:

Joghurt mit Zitronensaft, Zitronenabrieb und Puderzucker glattrühren. Gelantine
in klatem Wasser einweichen und danach leicht ausdrücken. In einem Topf bei 
niedriger Temperaturerwärmen, bis sich die Gelantine auflöst. 2 - 3  Eßlöffel der
Joghurtmasse in die Gelantine geben und sofort gründlich unterrühren. Die restliche
Gelantine gleich unter die restliche Joghurtmasse rühren. Kalt stellen und 
stocken lassen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter den gestockten 
Joghurt ziehen.


Fertigstellen:

die Erdbeeren waschen, trockentupfen, und verlesen.
ein paar Erdbeeren beiseite legen, den Rest halbieren. 
Die Böden mit Erdbeermarmelade bestreichen.
Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit halbierten Erdbeeren
belegen, ca 1/3 der Joghurt-Sahnemasse darüber verteilen.
Den zweiten Boden auflegen, vorsichtig etwas andrücken. Wieder mit
Erdbeerhälften belegen, ca 1/3 der Joghurt-Sahnemasse darüber verteilen.
Den dritten Boden auflegen, den Rest der Joghurt-Sahnemasse bestreichen.
Torte ca 4 - 5 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.


Die Torte mit Zitronenzesten, Erdbeer- oder Melissenblättern und 
Erdbeervierteln  dekorieren.


*

 gekühlt ein frühlingsfrische saftige Torte - sehr lecker !





und damit der Blog nicht ständig zwischen häkeln und backen hin und her wandert,
nehme ich alle die mögen mal kurz mit in den Garten. Dank Schattenlage beginnt
gerade erst die richtige Blütezeit. 



Ich bin im Moment
jeden Tag mal kurz im Garten, dann suche ich entweder

a) Pflanzen für die Lücken 




oder  
b) Lücken für die Pflanzen




 
 Die schlafenden Buschwindröschen und die langsam verblühenden roten Christrosen
werden von ersten Vergißmeinicht, ein paar Tulpen, Frühlingsanemonen 
und Elfenblumen umringt. Ab und zu find ich ein paar der letztes Jahr gepflanzten
Himmelschlüssel - und die ersten Maiglöckchenblätter beginnen aufzutauchen.



 
Rosa und blau-violettes Lungenkraut lockt zur Zeit eine Menge Bienen und Hummeln
an, und hier und da haben sich Veilchenpolster breit gemacht.
 


 

 











so, und nun noch einen Kaffee schnappen, es geht nach
draußen, der Hühnerstall ruft....


Macht es Euch schön!
Eure Eva