Montag, 9. März 2015

Frühling: Häkeldecke in Krokusfarben, Torte & Gartenrundgang * spring ! A new crochet blanket, cake & my garden

Ach Mensch - jetzt haben wir hier das allerherrlichste Wetter, und ich würde gerne weiter im Garten herumwerkeln. Alles ruft "Frühling", die Sonne wärmt schon so schön, daß ich gestern und heute im Garten gesessen und Kaffee getrunken habe. Sogar mein Häkelzeug war mit in der Sonne. Und wo ich es mir gerade so frühlingshaft gemütlich gemacht habe, da heißt es Koffer packen und los.

Und bevor ich Euch mit Details langweile, hier meine Wochenend-Ausbeute: eine Himbeer-Sahnetorte mit leckeren Anis - Zuckerkügelchen, meinen Fortschritt bei der Frühlings-Häkeldecke und ein kleiner Blick in meinen Garten




Häkeldecke :

16 Stäbchen in taupe in einen Fadenring gehäkelt, mit 1 Kettmasche schließen
in die Zwischenräume zwischen den Stäbchen häkeln:
jeweils 2 Stäbchen in altrosa, mit Kettmasche schließen
jeweils 3 Stäbchen in rosa, mit Kettmasche schließen

3 Stäbchen pro Zwischenraum in pastellgrün, hier
in jeden 4.Zwischenraum eine Ecke häkeln:
2 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen 2 Luftmaschen
1 Doppelstäbchen 2 Stäbchen
das ergibt 4 Ecken, und jeweils 3 Stäbchenfächer im Zwischenraum
 in pastellcreme: 4 Stäbchenfächer in den Zwischenräumen zwischen den Ecken.
Die Ecken genau wie die pastellgrünen häkeln.

Grannys zusammennähen.
über die Kantengestaltung bin ich mir noch nicht im Klaren, das folgt
irgendwann im April.


(sorry für die arg kurze Beschreibung, aber die Zeit läuft ....
und ich muß noch ein paar letzte Dinge erledigen.... )






und passend dazu : ein Blick in den Garten und schau an, die Krokusse haben fast
die gleichen Farben wie die zukünftige Decke !








und weil der Frühling eine rosa Himbeertorte brauchte:








Während ich das schreibe, sitze ich gewissermaßen auf gepackten Koffern. Da freue ich mich nun schon seit Dezember auf meinen Aufenthalt auf Föhr, und nun fällt mir der Abschied von meiner Familie, Hund, Haus und Garten mächtig schwer. Am Liebsten würde ich grad wieder auspacken.

Gegen einen ausgedehnten Familienurlaub hätte ich keine Einwände, aber nein - die liebe Eva fährt zum ersten Mal ganz allein für ein paar Wochen weg. Ganz solo, auf eine Insel, die ich nicht kenne, und zu 200 Leuten, die mir noch fremd sind. Mir gruselt. Ich bin einfach nicht so ein Gruppen-Mensch. Es wird ein Abenteuer.

Aber halt. Hier wird jetzt das Luxus-Jammern beendet, denn es ist schön drei Wochen auf einer Insel zu verbringen. Noch schöner, wenn man sich weder um das Essen, noch um das Zimmer kümmern muß, und ohne Ende Freizeitaktivitäten angeboten werden. Inklusive wohltuender Anwendungen und Strandspaziergängen. Der Anlaß ist zwar nicht schön, denn wer hat schon gerne einen Grund für eine Reha ? .... aber es ist doch toll, das man die bekommt. Einfach so, weil man sie braucht.



Meine Lieben !

 ... zum Schluß noch vielen Dank für die vielen schönen Kommentare, die kleinen Tips und
lieben Rückfragen, die netten Wünsche für meine Reha und so weiter !

Ich freue mich so, über Eure Besuche auf meinem Blog ! Und bin nun ein bischen traurig,
das ich zu einer Blogpause gezwungen bin. 

ABER, wenn ich zurück bin, habe ich sicher ein paar schöne Bilder, Annekdoten, Ideen und wohl 
-  oh mein Gott - noch eine neue Häkelarbeit dabei, die ich Euch dann sicher auch zeigen werde.


Nun beginnt die 3 wöchige Blogpause, denn die Klinik hat kein Internet !
What ? Oh ja, das gibt es !

Eure Eva!



Donnerstag, 5. März 2015

määääh ! Schafe, Wolle und so weiter * Sheeps, wool et cetera


Hach so langsam komme ich in den "Wegfahr-vorbereitungs-Stress",
denn es geht ja ab nächsten Dienstag nach Föhr zur Reha. Also noch
ganz fix alles erledigen, was man nicht verschieben kann oder will.

Keinesfalls verschieben möchte ich die schönen Schäfchen - Fotos.
Nein - keine Osterlämmer - aber fast.









Mein Freundin Heike ist eine begnadete Filzerin, Strickerin aufwändigster mehrfarbiger Muster,
Spinnerin und Schafbesitzerin. Und weil sie natürlich weiß, das ich Schafe liebe, von Wolle
begeistert bin und Schaffell-Filz wundervoll finde, hat sie mir ein Päckchen geschickt.

Sind die kleinen Schäfchen nicht überaus süß ?

Die weiche braune Wolle hat sie mir zum Verspinnen mitgeschickt, weil ja mein "Schäfchen"
( mein Spinnrad ) neues Futter braucht. Und als Anregung dazu - und weil wir uns letztens
erst über Art-Yarn unterhalten haben - ein Fachbuch zum Handspinnen ungewöhnlicher Garne.




Die lockige flauschige Unterlage ist kein Schaffell, sondern ein Schafvlies. Wichtiger Unterschied:
Schaffell ist mit Schafhaut - Schafvlies ist nur das reine Haarkleid - am Stück abgeschoren und
rückseitig verfilzt. Ein Traum für Tierfreunde, wunderschön und gut fürs Schaf.

Mein Schafvlies ist für die Treppe zum Garten gedacht, denn dort werde ich irgendwann im
Frühling sitzen, Kaffee trinken und den dann hoffentlich endlich leibhaftigen Hühnern beim
herumsausen zuschauen.


Macht es Euch schön !
Eure Eva




Dienstag, 3. März 2015

Fremdbezug : Narzissen in der Laterne * Narcissi in the lantern


Wer sagt eigentlich, daß Laternen keine wunderschönen Mini-Gewächshäuser sind ? 
Na eben.

Mir ist nach ewigen Zeiten eine ältere Laterne untergekommen. Da sie leider farblich nicht mehr
in unser Wohnzimmer passte, habe ich sie fein säuberlich weggeräumt und fast vergessen.













Nun kommt sie aber richtig schön zur Geltung. Mit einer kleinen Schale voller dottergelber
Narzissen. Ich habe natürlich gleich einige gekauft, und nun habe ich ein kleines Narzissenfeld
auf meinem Schrank und freue mich jeden Tag aufs Neue. Und wo ich schon gerade mal beim "Fremdbepflanzen" bin, habe ich mir gleich noch ein Windlicht geschnappt.









Macht es Euch schön !
Eure Eva 





Montag, 2. März 2015

Gammeldags kanelsnegle * Zimtschnecken * danish cinnamon cakes

Ich hoffe, Ihr habt das Wochenende genossen. Ich auf jeden Fall.
Wir waren an zwei Tagen nacheinander auf Familien-Geburtstagsfeiern mit leckerem Essen,
sowieso netten Menschen, Kaffee und Kuchen und sonstiger Vollverpflegung.

Der Knüller war aber die Kinderkombo von fünf 2 bis 6 jährigen Mädchen und Jungen am Samstag.

Die wuselte mit Glöckchenschelle, Rumbarasseln, Gitarre, Trommel und Melodika ( wir sind sehr
retro in unserer Familie ) und lautem Gesang immer wieder durch die Wohnung.
Da heißt es entspannt bleiben, den Tag genießen und irgendwann ins Bett kolabieren.
Ich LIEBE das !


Zur Krönung des kurzweiligen Wochenendes haben uns unsere Freunde gleich noch am Sonntag
zum Kaffee und Abendessen besucht. Also hieß es am schönen Sonntagmorgen rechtzeitig raus
aus dem kuscheligen Bett, schön frühstücken und dann backen, kochen, und noch ein bischen herumräumen.

Es ist erstaunlich was in den letzten Tagen so überraschend liegenblieb.






Bei uns gab es Gammeldags Kanelsnegle. Der Name passt, mir ist natürlich schon klar, das
Gammeldag nichts mit Gammeltag zu tun hat ( schade eigentlich ) sondern Alltag bedeutet.
Ich finde die Kanelsnegle aber durchaus sonntagstauglich, und unsere Freunde auch.







Ich habe Sonntags definitiv keine Lust habe mit einem Hefeteig herum zu diskutieren, ob er nun 
lang genug gegangen ist um schönes luftiges Gebäck zu werden, oder auch nicht. Also habe ich
Quark-Ölteig verwendet. 

Das orginal dänische Rezept schreibe ich Euch aber auch dazu. 
Ihr könnt dann original dänisch oder original schnell backen ;)





Rezept : Gammeldags Kanelsnegle

ergibt ca 40 Stück
2 Backbleche mit Backpapier
Ofen auf 225°C vorheizen



Vorbereitungszeit 

Teig 1 / Hefe: 30 Minuten + 80 Minuten "Gehzeit" + ca 10 - 15 Minuten backen
Teig 2 / Quark-Öl-Teig: 30 Minuten + ca 15 - 20 Minuten backen


Teig 1 : Das Original mit Hefeteig

100g Butter
500ml Milch
50g frische Hefe
145g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Kardamom-Pulver
800g Weizenmehl

Milch mit der Butter erhitzen ( handwarm ), bis die Butter geschmolzen ist.
Die Hefe in eine Schüssel krümeln und die Milch darübergießen.
Zucker und Salz zugeben und verrühren, bis sie aufgelöst sind.

Kardamom und Mehl zugeben und den Teig geschmeidig verkneten.
Ca 40 Minuten abgedeckt an einem warmen zugfreien Ort gehen lassen.


oder


Teig 2:  die schnelle Variante aus Quark-Öl-Teig

200g weiche Butter
340g abgetropfter Quark
1/4 l Öl
8 Eßlöffel Milch
200g Zucker
4 Eßlöffel Vanillezucker
2 Teelöffel Kardamom-Pulver
800g Weizenmehl
2 Päckchen Backpulver
 
 Butter , Quark, Öl, Milch, Zucker und Vanillezucker und Kardamompulver
mit dem Rührgerät glattrühren. Mehl und Backpulver mischen und darübersieben.
Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten.



für beide Varianten  ~


Die Füllung:
 150g zerlassene Butter
170g Zucker mit
2 Eßlöffel Zimtpulver
- oder nach Belieben auch mehr



zum Bestreichen:
 1 Eigelb
6 Eßlöffel Milch


Topping:
Hagelzucker



Den Teig in zwei Teile teilen.
Jeweils ein Rechteck von ungefähr 20x 30cm ausrollen.
Jeweils mit der Hälfte der Butter einpinseln,
die Hälfte der Zimt - Zucker Mischung aufstreuen.

Die Teigplatte von der langen Seite aus fest zusammenrollen.
Jede Rolle in ca 20 Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier
belegtes Backblech legen, dabei das lose Ende unter die Schnecke stecken.

Teigschnecken mit der Eigelb - Milch bestreichen und Hagelzucker nach Belieben
darüber streuen.

Im Ofen backen, bis sie schön gebräunt sind !




Velbekomme !
Eure Eva

















Freitag, 27. Februar 2015

gehäkelte Kirschblüten * DIY * crochet cherryblossoms



Wie gestern angekündigt, zeige ich Euch heute meine nachgehäkelten Kirschblüten. Mit Schritt für Schritt - Bilderreihe.






verwendet habe ich Baumwollgarn, in 3,5er Stärke und eine Häkelnadel in Stärke 3, weil ich immer ein bischen zu locker häkle.



Hier also die Schritt - für - Schritt Anleitung:







... und schon fertig. Ich finde sie als Streublüten ganz putzig.
Vielleicht wird daraus noch eine Blumengirlande. Ich habe gehört, das meine Sternchengirlande super angekommen ist, vielleicht freut sich auch eines der kleinen Mädchen über eine Kirschblütengirlande...




Liebe Grüße und macht es Euch schön !
Eure Eva