Donnerstag, 24. Juli 2014

karamellisierte Butterküchlein ! * little butter & sugar cakes recipe

Ich habe es schon wieder getan. Wieder zieht Backduft durchs Haus. Momentan scheint der Backofen nicht mehr kalt zu werden. Wir hatten heute richtig angenehme Temperaturen unter 25° C. Da lebe ich so richtig auf. Alles was darüber liegt, hat zur Folge, das ich eigentlich nur paralysiert auf dem Sofa sitze und auf den kühleren Abend hoffe.
 

Heute aber nicht, da war ich schon ganz früh ganz fit, und habe überlegt, ob wir das richtige Wetter für Zimtschnecken haben - und habe mich dann umentschieden und richtig saftige Butterküchlein gebacken.




Den Hefeteig hatte ich schon gestern angesetzt, weil ich ausprobieren wollte, ob er dann "obergärig" und hin ist, oder ob er sogar besser wird. Ich finde er wird besser. 

Die Idee wollte mir nicht mehr aus dem Kopf, als ich im Fernsehen einen italienischen Pizzabäcker sagen hörte, das die Pizzateige vor 48 ! Stunden angesetzt wurden, damit sie schön feinporig sind. Das ist ja mal ein Zeitraum für Hefe. In vielen Anleitungen wird gewarnt, der Teig wäre dann hinüber. Das stimmt so aber nicht.
Der Hefeteig kolabiert - er geht also erst mächtig auf, und sinkt irgendwann wieder ein. Das hört sich ungut an, ist aber kein Problem, denn der eingesunkene Teig wird einfach nochmal kräftig durchgeknetet.Wirkt der Teig zu feucht, bzw. klebrig, einfach nochmals etwas Mehl unterkneten. Der Teig ist danach ganz normal.
 





Teig ausrollen, kleine Küchlein ausstechen. Teiglinge zu je 9 Stück auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, nochmal 15 Minuten gehen lassen und dann kommt das Topping ! 






Die Teiglinge werden üppig mit zimmerwarmer Butter bestrichen und mit Mandelblättchen belegt. Nun ordentlich Zucker darüberstreuen. Hier heißt es " viel hilft viel "







Eine Kalorienbombe ist das sowieso, aber dafür sind die Teilchen schön klein. Nimmt man eine Kaffeetasse zum Ausstechen, bekommt man ca 18 Butterküchlein. Also hinein in den Backofen und solange backen, bis sie schön braun sind. Bei mir waren das ungefähr 15 - 20 Minuten.







Letzter Schritt : Genug Butter ? Für mich eindeutig nein. Also nochmal kleine Butterflöckchen oben drauf und wieder zurück in den Backofen. Grill anschalten und warten, bis der Zucker mit den Mandelblättchen und der Butter karamellisiert.



schon viel besser !



Zutaten:

Teig:
500g Weizenmehl 550er oder 450er
1 Päckchen Trockenhefe
100g Zucker
50g Butter für den Teig
250ml Milch
2 Eier

Belag:
ca 100g Butter
4 Eßlöffel Zucker
Mandelblättchenmenge nach Belieben 


daraus einen all-in-Teig herstellen:
 Also ohne Vorteig alle Zutaten ( zimmerwarm ! )  zusammenrühren, in eine Schüssel geben.
Ich habe den Teig bei Zimmertemperatur ein paar Stunden mit einem Küchentuch abgedeckt gehen lassen,
dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Zum Weiterverarbeiten wieder herausnehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Ofen auf 180°C vorheizen. Weiterverarbeiten wie oben beschrieben.



Abschließender kleiner Tip:
Wer gern saftigen Hefeteig mag: sofort nach dem Backen eine Tasse Wasser und eine
Backpinsel schnappen. Pinsel eintauchen und etwas Wasser über das Küchlein streichen,
das wirkt Wunder.


Seid lieb gegrüßt !
Eure Eva

Mittwoch, 23. Juli 2014

... fertig gehäkelt, Baumwoll Stola * crochet pastell cotton stole * anna og clara bomuldsgarn



Sie ist endlich fertig ! Ich habe vor einigen Tagen - oder sind es schon Wochen ? -  angefangen abends und immer mal wieder zwischendurch meine bunten Baumwollreste der Hexagondecke ( dieser hier ) zu verhäkeln.









Da ich nicht wusste, wie weit ich reiche, habe ich 150cm Breite veranschlagt, und die verschiedenen Farben zu Streifen verhäkelt. Ich habe das mal als Sommerdecke von Søstrene Grene in Dänemark gesehen, aber mal ganz ehrlich - das ist ja ein Quartals- oder Halbjahrsprojekt !







Nein, das ist im Moment nichts für mich, ich möchte dann doch lieber eine Stola für den Sommer haben. Die habe ich auch gleich mal im Garten ausgeführt.







Die Farben habe ich nun fast komplett verhäkelt. Schade eigentlich, da muß ich mir ja schon wieder was neues ausdenken.....




 



Ich wünsche Euch einen herrlichen Sommertag !
Eure Eva





Montag, 21. Juli 2014

Kleine Erfrischung gefällig ? Mandarinendessert * Old english orange dessert : minirefreshment


Ach heute haben wir uns doch alle eine kleine Erfrischung verdient, oder ? Der Sommer entwickelt gerade eine beachtliche Hitze. Den Vormittag habe ich für einen Frühstücksbesuch genutzt, und bin dann bei warmen Regen wieder zu Hause eingetroffen. Hitze vertrage ich nicht gut, also passiert im Moment nicht viel. Ich kann Euch ja kein Bild davon senden, wie ich nichts tue ... oder vielleicht doch, wenns schön genug aussieht.








Jetzt stehen in allen Räumen die Fenster weit offen, die Vögel tschilpen und kekkern auf unserem Hof, die Schwalben rufen. Alle scheinen sich zu freuen, daß es nun etwas kühler wird. Wie schön frisch es gerade wird ! 


Damit die Frische auch innen ankommt, und weil ich selten gegen eine kleine Süßigkeit bin, habe ich fix etwas Quark mit Sahne und Milch verrührt, eine schöne Portion bösen Zucker hineinrieseln lassen, und ein paar schnöde Dosenmandarinen ins Glas gegeben. Schön, das noch Amarettini als Grundlage da waren, dann gibt es noch ein bischen Knusper dazu. Das Highlight ist meine nicht fest gewordene Zitrus-Zesten-Marmelade, die ich nun als überaus aromatische Fruchtsoße verwende. 









Der Mix aus Zitrone, Grapefruit und Orange mit vielen Schalenstreifen ist süß und etwas bitter und passt zu den sonst doch etwas langweiligen Mandarinen. Das Dessert erfrischt und ist nicht übersüßt.











  ich wünsche Euch einen schönen Abend !
Eure Eva








Old english orange
 ~ Mandarinen-Quark mit Zestensoße ~

500g Magerquark
125ml flüssige Schlagsahne
125ml Milch
100g Zucker
1 kleine Dose Mandarinen
Orangensoße mit Zesten
Amarettini





Samstag, 19. Juli 2014

What a wonderful day ! Stachelbeermarmelade mit Milchbrötchen * gooseberry jam with muffin


War das nicht ein herrlicher Tag ?




Die Sonne prallt vom Himmel, ein leichter Wind  - und vor allem Wochenende !



Wir haben heute soo viel erledigt, daß ich gar nicht dazu gekommen bin, "rechtzeitig" zu bloggen. Gut, daß ich die Kamera dennoch ständig im Einsatz hatte.



Das herrliche Wetter heute haben wir genutzt um endlich in die Gärtnerei zu fahren, an der ich seit Wochen vorbeikomme. Einfach ein Traum. Eigentlich wollte ich als Gastgeschenk für einen Grillabend nur eine schöne Hortensie mit Topf besorgen. Natürlich kam es ganz anders. Die Hortensie habe ich bekommen - ein Traumteil ! Und weil wir erst nicht so die richtige gefunden haben, sind wir über das ganze Gelände spaziert.






Und schwupp, brauchten wir einen dieser großen Wagen mit Griff, weil das keiner mehr schleppen kann, unter anderem eine wunderschöne Rose in rosa-orange, ein blauer Weinstock, eine weiße Herbstaster und 6 Erdbeerpflanzen ...




 





... und ein paar Blumen die vor dem ehemaligen Laden in einem schönen Topf den Eingang zum Zimmer meines Sohnes verschönern sollen, sind mitgekommen. 



 



Das Zimmer ist nun fast leer, zur Zeit sind nur noch ein paar Akten, mein Rechner und zwei Schreibtische drin. Das wird also mein letzter Beitrag aus dem Laden sein. Danach ziehe ich kurzfristig ( hoffentlich ! ) ins Eßzimmer um, in dem gerade meine Ware lagert um. Später geht es weiter in einen neuen kleineren Raum



Aber dazu später einmal mehr. Alles ist gerade sehr sehr aufregend. Der Abschied aus dem Raum fällt mir zwar schwer, ist aber richtig. Hier habe ich immer am Rechner gesessen, meine Verkäufe organisiert, Emails beantwortet, telefoniert und zwischendurch von meinem Fenster meinem Hund beim Sonnenbaden zugesehen, oder im Herbst und Winter der Spatzenbande beim Herumtollen um die Futterhäuser.



Aber was solls. Der Tag war schön  und es ist ein neuer Anfang.... und das ist immer gut. Und ein bischen freue ich mich auch auf meinen neuen Raum, aus dem es vielleicht mal wieder heißen wird: "schönes für Dein zu Hause von Kjole & Pynt !"


Und zur Feier des Tages gab es heute zum Kaffe selbstgebackene Milchbrötchen mit ganz frisch gekochter
sehr köstlicher Marmelade aus Stachelbeeren, Banane und Nekarine - echt ein Traum .... so lecker !



 





REZEPT:


650g reife Stachelbeeren + 150ml Wasser
150ml Wasser
1 mittlere Banane - reif - 
2 Nektarinen 


Stachelbeeren + 150ml Wasser kurz aufkochen lassen, danach Herd abschalten und 1 Stunde ziehen lassen. Durch ein Sieb passieren. Stachelbeermus mit Banane und Nektarine und 150ml im Mixer zerkleinern. 1:1 mit Gelierzucker vermengen und nach Anleitung erhitzen. In Gläser füllen.










Seid ganz lieb und sehr fröhlich gegrüßt von 
Eurer Eva

Freitag, 18. Juli 2014

Beerentörtchen ! * little berry tarts * flødeskumskage med korender



Beerenzeit im Hausgärtchen !


Heute Vormittag war ich im Garten und habe nochmal Beeren gepflückt. Die Himbeeren haben den Vögeln offenbar sehr gut geschmeckt, und die Walderdbeeren gehören wohl zum bevorzugten Beerenobst der Schnecken, die in lustigen kleinen Karawanen durch den Garten wandern. 6 Erdbeeren habe ich gerettet, und einzeln zum Sofortessen verteilt. Also gab es statt gemischter Beeren heute Beerentörtchen in rot - weiß.



Alles was schön reif war - und noch nicht verspeist wurde - kam aber heute in die Küche und auf die kleinen Kuchen. Dänisch inspirierte Mini - Kage !  ( siehe auch hier )

Sie sind damit deutlich "dänischer" geworden als ich es vorhatte.

 




Stilecht in House Doctor Muffinpapierchen und mit Danebrog  ....






... hatten wir schöne kleine Mini - Beerentörtchen zum Kaffee






.... im Garten wächst und reift es gerade so schön. Es sind so herrliche Farben, und man kann sich von Busch zu Busch naschen. Dieses Jahr haben wir Himbeeren, Walderdbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, weiße und rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren und die gestern erwähnten Weinrtrauben.


 




Die Brombeeren blühen bzw. haben erst Früchte angesetzt und sind ebenso wie die Weinreben noch nicht reif - sie Brombeeren haben sich im Rosenbeet und in meiner zarten rosa Clematis breitgemacht, stehen eher schattig und auch die Weintrauben brauchen noch ein paar Wochen Sonne.

Aber ist es unbedingt Zeit für viele viele Beerentörtchen. Allerdings ohne schwarze  Johannisbeeren, denn es sind wortwörtlich nur diese zwei klitze kleinen Beeren an meinem neuen Johannisbeerstrauch.








Hier nun mal wieder ein



 Rezept für ca 12 Muffins

Teig:
200g Eier
200g Zucker
120g Weizenmehl
20g Buchweizenmehl
60g Dinkelmehl 660er
120g Butter
55g Frischkäse
25g Kokosfett


Topping:
250ml Sahne
Sahnefest
2Eßlöffel Zucker
je 9 Rispen rote & weiße Johnannisbeeren


Backofen auf 175°C Umluft vorheizen, 



Eigelb mit Zucker dick aufschlagen, Mehle mischen über die Eiercreme sieben, kurz unterrühren. Butter und Kokosfett schmelzen und handwarm über den Teig gießen. Eiweiß sehr steif schlagen, eine Hälfte auf den Teig geben und alles verrühren. Zweite Hälfte mit einem Löffel luftig unterheben.
Ergibt ca 11 - 12 Muffins, je nach Eigröße.

Im unteren Drittel des Ofens backen bis sie durch sind - ich mache immer eine Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Sahne mit Sahnefest und Zucker steif schlagen, mit einer schönen Sahnetülle auf die Muffins spritzen, die gewaschenen Johannisbeerrispen darüber drapieren.




 




Und dann nochmals ab in den Garten, ein Törtchen, eine Tasse Kaffee und eine Kuscheldecke im Schlepptau







Ich wünsche Euch einen schönen Sommertag !

Eure Eva