Donnerstag, 21. August 2014

letzter Umbau dieses Jahr, mein neues Zimmerchen * the last rebuilding this year, my new little room




.... ist fertig. Puh, das reicht nun aber auch.

So viele Renovierungen hatten wir nur im Jahr unseres Einzugs. Mein Zimmerchen ist schön geworden, und ich bin froh über die Veränderungen, aber auch froh, das wir damit nun fertig sind.









Nun ja, die paar Kartons, die noch ausgepackt werden müßten ignoriere ich jetzt mal, hier und dort fehlt noch etwas Lack und ich ärgere mich auch nicht darüber, das die IKEA Tapete böse dicke Beulen bekommen hat. 







Das Zimmer ist gut so. Ein schöner kleiner Raum, ganz für mich allein. Und wer weiß, vielleicht wird mein schöner kleiner Ladenauch irgendwann wieder öffnen. Im Moment ist noch alles zu und bleibt es auch noch. Mich würde es aber freuen, wenn ich irgendwann schreiben kann " der Laden ist wieder geöffnet ", denn er fehlt mir. Andererseits habe ich endlich ganz viel Zeit für die vielen größeren und kleineren Dinge, die die letzten Jahre alle viel zu kurz gekommen sind.





 












Also backe, häkle, stricke und nähe ich mich durch die Zeit, entspanne beim Backen und Marmeladekochen und beim Blog schreiben, und probiere so einiges aus ( außer renovieren ) ... wie ja schon auf dem Blog zu sehen war. Hier aber nochmal das  "vorher" ....









Und ab morgen wird in großem Maßstab vorgekocht und gebacken, denn schon am Samstag wird hier wieder unsere große Familie zum Geburtstag Feiern erwartet.....




Ich schicke Euch viele liebe Grüße aus meinem neuen Zimmerchen
Eure Eva

Dienstag, 19. August 2014

Eingerichtet: der neue weiße Wunsch Raum ! * furnished : the new " shabby old room " with IKEA Brusali







.... ich hatte ja so schön vollmundig angekündigt, daß ich Euch gestern den fertig möblierten Raum meiner Tochter zeigen werde. Leider hatte ich dabei nicht so recht bedacht, daß davor ja noch der Einkauf ( wie fast immer bei IKEA ), der Rücktransport, das ewige Geschraube und das Aufstellen und Einräumen nötig sind.








Also waren wir den ganzen Tag beschäftigt, bis kurz vor Mitternacht. Aber nun ist es soweit geschafft, das ich schoneinmal einen Einrichtungs-Zwischenstand zeigen kann. An dem Kartonstapel ist abzulesen, das offensichtlich noch mindestens ein Regal folgen wird. Bilder und Teppich fehlen auch noch.









 Das kommt aber erst später, heute feiern wir, denn meine Tochter hat Geburtstag und wird heute 15 !

Wir haben also auf den Punkt genau geschafft, den Raum inklusive Einrichtung pünktlich fertig zu bekommen.
Gefeiert wird heute zum Glück nur ganz ganz klein. Mit einem gemütlichen, späten und langem Frühstück, das wir uns alle sehr verdient haben und gleich noch mit Kaffee und Kuchen.









Meine Tochter mußte Ihren begehbaren Kleiderschrank räumen, den wir Ihr in der ehemaligen Wurstekammer unseres schönen alten Hauses eingerichtet hatten, weil sie vorher das kleinere der Zimmer hatte. Nun hat sie das große Zimmer und ich wieder etwas Stauraum. Ich werde diesen kleinen zusätzlichen Raum sehr benötigen.








Unser 9 m² großer Abstellraum ist weg, dort hatte ich alles, was wir irgendwo zwischenlagern mußten und nicht in den feuchten Keller darf. Nähmaschine, Stoffe, Wolle, Weihnachts- und Osterdeko, Winterzeugs im Sommer und umgekehrt, eine kleine Garderobe, Zeichenmaterial, Bastelkram, Zeichenmappen....

Das alles wohnt momentan im Eßzimmer, was auch kein Zustand ist. Aussortieren hilft nur wenig, und weggwerfen von ALLEM ja auch nicht. In einem kleinen Haus ist es echt schwierig geeigneten Stauraum zu finden. Besonders, weil ich keine Schränke mag.


Ich habe nun auch angefangen mein Zimmer einzuräumen. Regale und Kartons sind schon drin. Bis das einigermaßen herzeigbar ist, vergeht aber sicher noch einige Zeit. Mir reicht schon, daß wir in dem Raum ebenfalls mit renovieren fertig sind, genug zu tun gab es auch hier....







 
Ich habe im Moment echt keine Lust mehr auf renovieren, um- und einräumen. Wie gut, das wir heute nur mit Geburtstag-feiern, kuchenessen, gemütlich ausspannen beschäftigt sind. Kochen brauche ich auch nicht, wir sind heute abend hoffentlich toll Essen in einem veganen Restaurant.



Wie die Zeit doch vergeht.
War meine Tochter nicht letztens noch ganz klein ?


 



 Viele liebe Grüße !
Eure Eva














Sonntag, 17. August 2014

Renoviert ! Ein weißer Wunsch Raum * A shabby old room changes into a wish room



Fertig ! Der Wunsch (t) raum meiner Tochter ist endlich fertig, hier zu sehen mit Lieblingshund anstelle der Tochter, denn die wollte nicht aufs Bild

 



Dieses Jahr ist ein Jahr voller Veränderungen. Dazu gehören auch ganz viele große und kleinere Veränderungen, Renovierungen und Umbauten :






  • der Dekoladen wurde geschlossen
  • persönlich gab es riesige Veränderungen
  • der ehemalige Laden ist der neue Wohnraum für unseren Sohn, der jetzt etwas abseits, dafür aber sehr entspannt und glücklich im Anbau wohnt. Mit eigener Haustür + trockenem Zugang zum Haus
  • aus dem Hauswirtschafts- und Abstellraum wurde ein kleines hübsches Badezimmerchen mit eingebautem Kleiderschrank.
  • im Schlafzimmer steht nun ein wunderschöner Schminktisch an der Wand, die vorher vom Kleiderschrank besetzt war.
  • das Wohnzimmer hat eine gute Portion weiß und zwei schöne Möbel bekommen. Ganz fertig ist es noch nicht...
  • der Raum meiner Tochter wird mein Zimmer mit Laden-Lager ( wird gerade jetzt renoviert )
  • das Zimmer meines Sohnes wurde renoviert. Der Wunsch meiner Tochter : alles bitte in Weiß und gerne helles Laminat statt Teppichboden






Um das neue Zimmer meiner Tochter geht es heute, denn es wurde gestern fertig. Hurra ! Applaus, Fähnchen, Konfetti, Tassen hoch und ratata! Denn .... leider hielten die Tapeten keine weitere Schicht Farbe aus, und das Alte-Haus-Renovierungs- Drama nahm mal wieder seinen Lauf.







Die Tapeten kamen mitsamt der oberen Schicht Lehmputz von der Wand. Natürlich nicht flächig, sondern in Placken. Also mußten die losen Putzteile entfernt werden. Dann kamen Grund festigen, neu verputzen, streichen. Eine Wand haben wir mit der wunderschönen und sehr "lebendigen" IKEA Tapete " Brakig " tapeziert. Wir waren doch überrascht, das es Tapeten gibt, die nach dem Einkleistern 1,5cm breiter sind als vorher und komische Beulen bekommen. Sehr ungewohnt. Egal, nach einem Anflug von Verzweiflung ist die Tapete an der Wand und sieht super aus.








So weit, so gut. Fußleisten streichen und dann: Laminat legen. Die alten ausgedienten Teppiche rausnehmen ging ja ruck zuck. Super Qualität, Sisal mit Kokosvliesrücken & ein schöner, immerhin 16 Jahre alter Tretfort - Ziegenhaarteppich zogen aus. Der Tretfort ist für Familien mit Kindern unbedingt zu empfehlen. 


Unserer sah noch richtig gut aus, passt aber farblich leider nirgends mehr. Gut, er pikst ein wenig, das ist aber, wenn überhaupt, die einzige Einschränkung. Toll ist, das er unglaublich strapazierfähig ist und dennoch klasse aussieht, nach unzähligen Saftattacken, Knetorgien, Fingerfarbe, Tusche, 10 Jahre Lego und Matchboxautos sowie zwei Hunden.


Unter diesem Bodenbelag schlummerte ein uralter, häßlicher grauer Linolboden. Ach, bei der Gelegenheit kann der auch gleich raus. Ha, falsch gedacht. Der Boden teilte sich und holte Brocken von gerissenem Estrich mit hoch.  Na klasse.









Teilweise blieb Fließestrich drauf, gern auch mit Kokosflusenkram von der Unterseite des Linolbodens. Ein kleines Fiasko, denn so bleiben konnte das nicht. Also hat die ganze Familie zwei Tage den Boden abgekratzt. Danach wurden Bodenunebenheiten ausgeglichen und ENDLICH das Laminat verlegt.







Und immer wieder das Haus putzen. Lehm ist toll, aber nur, wenn er an der Wand klebt, und nicht knirschend auf allen Flächen im ganzen Haus verteilt ist.


Gelohnt hat es sich aber auf alle Fälle. Der Raum ist so schön geworden ! Wenn er fertig eingerichtet ist, darf ich auch ein paar Fotos zeigen, aber leider erst dann, da ist meine Tochter eigen. Vom wem sie das nur hat, frage ich mich.....







Jetzt streichen wir gerade an diesem schönen Sonntag das nun freie Zimmer in dem meine Tochter vorher wohnte. Ist das geschafft, wird hier der Laden einziehen. Zuerst mit Schreibtisch und Computer etc. und meinem Nähkram und mehreren Kubikmetern Kartons mit Bändern und Deko, und ganz ganz vielen Regalen, die ich irgendwann einräume.


Dann ist unser Eßzimmer hoffentlich wieder begehbar... denn am nächsten Wochenende feiern mein Mann und meine Tochter zusammen ihre Geburtstage nach - bei dem Wetter leider im Haus, das dann hoffentlich nicht mehr wie eine durchgedrehte Baustelle aussieht.











 ... die einen Entspannen, während die anderen noch malern.....
Ermattete Grüsse vom exzessiven Putzen und Streichen
Eure Eva




Freitag, 15. August 2014

Alleeäpfel * Avenue apples





Habt Ihr auch das Glück Obstbaum - Alleen vor der Tür zu haben ?




Bei uns gab es bis vor 10 bis 15 Jahren an fast jeder Landstraße Obstbaumalleen. Zu unserem Ort gab es Äpfel und Zwetschgen, an anderen Straßen auch mal Birnen, Walnüsse uns Ķirschen. Inzwischen sind die meisten Bäume vergreist, also zu alt. Sie werden nicht mehr gepflegt und werden irgendwann abgesägt.

Es gibt aber noch einige Ecken, da kann man herrliche alte Äpfel bekommen. Die krüppeligen ungepflegten alten Bäume stehen unbeachtet und ungeliebt herum. So geht das doch nicht. Wenn ich an den Bäumen vorbeikomme, schaue ich immer, ob ich ein paar Äpfel mitnehmen kann. 






und das sind dann rote, grüne, bunte, klitzekleine und ganz dicke Äpfel bunt gemischt.



Eigentlich ... ,



ja eigentlich weiß ich nicht mal, ob man das darf. Andererseits werden sie offensichtlich nicht geerntet und verschmieren irgendwann als zermanschter Apfelbrei die Straßen. Das kann doch auch nicht richtig sein. 



Ich habe daher beschlossen, das eingesammelt wird, was unten liegt. Ernten würde ich jetzt nicht direkt, aber gegen das Aufsammeln kann ja keiner was haben. Und mich freut es. So kommen wir zu sehr wohlschmeckendem frisch gekochtem Apfelkompott, Apfelgelee oder Apfelmus. 












Und falls dann immer noch zu viele Äpfel übrig sind, könnte man sie ja eigentlich noch trocknen, wenn wir nicht gerade wieder tropische Luftfeuchtigkeit haben. Mal schauen. Ich habe mir heute morgen eine kleine Schüssel Apfelgelee genommen, um herauszufinden, wie der Sommer dieses Jahr schmeckt. 







MEIN Sommer ist :


 

süß - sauer und sehr fruchtig.




... Ach ja, das Zimmer meiner Tochter ist endlich fertig ! Heute ziehen die ersten Möbel ein.
Ich muß noch schnell ein paar Fotos machen, danach ist das Zimmer natürlich privat, weil ich ja nicht alles fotografieren darf.... ist ja auch richtig so. Aber morgen darf ich Euch bestimmt ein paar Bilder zeigen.





Seid äpfelig gegrüßt,
Eure Eva




Chillen mit Pflaumenküchlein * time out and small plum tarts



Ausspannen am Freitag ......






Ich habe gestern so viel erledigt, das ich heute etwas Zeit zum Ausspannen hatte. Ein bischen gebacken habe ich natürlich auch noch. Schon allein zur Belohnung für meinen Mann, der seit über einer Woche wie irre das Zimmer unserer Tochter renoviert. Und nun ist er fast fertig. Ich bin begeistert und stolz.


Also muß etwas zur Stärkung her. Ich komme mir bald wie diese entsetztlichenen Damen vor, die ihre Familie fett füttern. Aber so schlimm bin ich gar nicht. Ich esse das natürlich auch selbst. Da ich einen  hektischen Stoffwechsel habe, gibt es bei mir glücklicherweise nur mit sehr überschaubare Nebeneffekte bei ausgedehtem Kuchengenuß.


In der Küche lagen noch ein paar einsame Pflaumen. Unsere sind noch nicht reif, aber die Äste fangen an, sich herunter zu biegen. Das sieht nach einer schönen Ernte aus.






Unser Pflaumenbaum ist ein Wurzelausĺäufer vom Grundstück unserer Nachbarn. Die Mutter - Pflaumenbäume sind leider längst gefällt. Die Nachbarn dachten, uns wurden die heruntergefallenen Pflaumen ärgern. Taten wir aber nicht, sondern das war meine Pflaumen - Quelle für saftige Blechkuchen. Schluchtz !


Was für den einen bedenkliches Fallobst ist, ist für den anderen ein leckerer Kuchenbelag. Mittlerweile haben wir neue und wieder sehr nette Nachbarn und unser Pflaumenbaum steht heimlich still und leise ganz dicht am Zaun. Ist aber nicht schlimm. Die Nachbarn haben sich noch nicht beschwert. Ihre große Lebensbäumhecke ragt zu uns, und unsere Pflaume fallobst auf ihr Grundstück.


Aus den Fallobstpflaumen kann man nichts machen, aber aus der handvoll Pflaumen in der Küche schon.





Etwas Leckeres backen, hmmmm. ?
Sie reichen nicht für ein ganzes Blech, also habe daraus kleine Pflaumenküchlein gebacken.







Jetzt fehlt nur noch ein ganz ganz großer Kaffee, damit ich wieder in Schwung komme. Schließlich möchte ich Euch bald das neue Zimmer meiner Tochter zeigen aber vorher müssen noch 16m Leisten lackiert werden.


Ich hoffe, ich raffe mich heute noch mal auf.
Puh. Ich hätte die Sahne weglassen sollen.



Macht es Euch schön,
Eure Eva