Freitag, 9. Dezember 2016

9. Dez ★ finnische Zuckerplätzchen ★ Suomen Sokeri evästeet ★ Finnish sugar cookies


Hach - heute gibt es wieder Kekse ! Meine Tochter wollte eine Freundin zu Nikolaus beschenken, mit ganz persönlichen Lieblingskeksen - Mottokekse sozusagen, was finnisches, denn psst - eigentlich darf ich es nicht ausplaudern - es wird für einen berrühmten Finnen geschwärmt - und deshalb haben die Kekse eine Herzform ...






Kein Problem - schließlich habe ich ein tolles Backbuch, aus dem ich sowieso noch ein paar Rezepte nachbacken wollte - und da war doch auch was finnisches drin ! ?  Ich bin seit letztem Jahr schwer verliebt in "Skandinavisch Backen" aus dem EMF Verlag von Trine Hahnemann, daß ich bei dieser Gelegenheit wirklich nochmal weiterempfehlen möchte.  Die Rezepte sind gut erklärt, leicht nachzubacken und richtig lecker.


Quelle: EMF Verlag - Link zum Buch : auf das Bild klicken


- Nein - ich bekomme kein Geld vom Verlag, ich mag das Buch einfach.




In dem Buch gibt es unter anderem finnische Zuckerplätzchen - und eine schöne kleine persönliche Geschichte von Trine Hanemann dazu: Es waren die Lieblingsplätzchen ihres Großvaters ( morfar ), der eigentlich niemals andere Kekse aß als diese Zuckerplätzchen.





mir gefallen die Kekse besonders, weil sie nicht nur lecker buttrig und knusprig zuckerig sind, sondern auch noch schön krümelig - sobald man hineinbeißt. Also keine hübschen Zahnausbrecher sondern genau so lecker wie sie aussehen.










Hier nun das Rezept:



Zutaten
für ca 35 Stück

250g Mehl
75g Kristallzucker 
200g Butter in kleine Würfel geschnitten
1 Eßlöffel abgeriebene Bio - Zitronenschale ( imRezept 2 Eßl )
1 leicht verquirltes Eigelb ( im Rezept 1 verquirltes Ei ) zum Bepinseln
Hagelzucker zum Bestreuen

Backpapier



Zubereitung 

Das Mehl in eine Schüssel sieben, Zucker, Butter und Zitronenschale untermischen.
Die Zutaten zuerst zwischen den Fingern verreiben, danach mit einem Holzlöffel 
oder den Händen solange rühren oder kneten, bis ein geschmeidiger, glatter und
fester Teig entsteht. 

Den Teig 1 Stunde in einer verschlossenen Schüssel im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 190°C vorheizen

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, und zwischen zwei Lagen Backpapier
ca 1,5cm dick ausrollen. Laut Rezept wird nun die Teigplatte mit Ei bestrichen und
der Hagelzucker darüber gestreut. Mit einer Teigrolle vorsichtig über den Hagelzucker
rollen, damit er später nicht von den Plätzchen fällt. Die Teigplatte in circa 3x2cm 
große Stücke schneiden. Wollt Ihr lieber Herzen haben, erst ausstechen und auf das
mit Backpapier belegte Backblech legen, und im Anschluß mit Ei bestreichen, 
mit Hagelzucker bestreuen und mit der Teigrolle darüber rollen....

Im vorgeheizten Ofen ca 15 -18 Minuten backen. Das Gebäck auf dem Kuchengitter
auskühlen lassen. Abgekühlt und in einem luftdicht schließenden Behälter bleiben 
die Kekse ca 2-3 Wochen schön knusprig. 



Ich brauche den Behälter nicht. Die Kekse sind bis auf die zwei fotografierten längst gegessen.
Schließlich war Nikolaus schon vor 3 Tagen


Und weil es so schön weihnachtlich ist, noch ein finnisches Weihnachtsgedicht :




Sylvian joululaulu
San. Zachary Topelius (1818-1898)
Säv. Karl Collan (1828-1871)
Käännös M.Korpilahti

Ja niin joulu joutui jo taas Pohjolaan
joulu joutui jo rintoihinkin.
Ja kuuset ne kirkkaasti luo loistoaan
jo pirtteihin pienoisihin.
Mut ylhäällä orressa vielä on vain
se häkki mi sulkee mun sirkuttajain,
ja vaiennut vaikerrus on vankilan;
oi, murheita muistaa ken vois laulajan!

Sä tähdistä kirkkain, nyt loisteesi luo
sinne Suomeeni kaukaisehen!
Ja sitten kun sammuu sun tuikkeesi tuo,
sä siunaa se maa muistojen!
Sen vertaista toista en mistään ma saa,
on armain ja kallein mull' ain' Suomenmaa!
Ja kiitosta sen laulu soi Sylvian
ja soi aina lauluista sointuisimman




Sylvia's Christmas Song
Lyr. Zachary Topelius
Mus. Karl Collan
Tr. Anniina Jokinen

And now it is Christmas in my lovèd north,
Is it Christmas as well, in the heart?
And bright Christmas candles do spread their light forth,
To each little cabin and hearth.
But up in the rafters there hangs high above,
The cage that imprisons my soul's turtledove;
And quiet are now all the prisoners' groans,
But oh, who pays heed to a prisoner's moans?

Oh shine you, the brightest of stars in the sky,
On my Finland so far, far from here;
When finally your light in the darkness doth die,
Oh, bless you that land, oh so dear!
I never will find one of equal worth,
My dearest will always be my land of birth;
My country to praise, I sing Sylvia's song;
It e'er will remain as a song pure and strong




Macht es Euch schön !
Eure Eva 



Donnerstag, 8. Dezember 2016

8. Dez ★ Sternchen - Coaster ★ Tutorial ★ Xmas star coaster

Nachdem ich Euch schon reichlich Sternchen als Aufhänger, als Girlande, als Nadelkissen usw. gezeigt habe, bin ich seit gestern am Sternchen häkeln - ineinander verschränkt - vom laufenden Meter sozusagen. Eine wunderbare Methode für eine Sternchendecke. Allerdings wohl eher etwas für sehr fleißige Bienchen, Schnellhäklerinnen oder alle die wagemutig genug sind.





Nein, nicht weil es so schwer ist, daß man es nicht mit ein bischen Übung schaffen könnte, sondern weil man unzählige Sterne häkeln müßte. Als Feierabend - Yoga auf dem Sofa bei einer Tasse Tee, Keksen und einer netten Serie mit bestenfalls 9 Staffeln ist das aber kein Problem. Zwinker. Oder doch ein Kissen oder Coaster ? Reicht ja auch erstmal.


Hier also ein erster Überblick :










und im Anschluß mein kleines Tutorial mit Häkelschrift als 8. Türchen - Geschenk für Euch ! 




der Innenkreis



in einen Fadenring werden 9 Stäbchen gehäkelt, 
Faden zuziehen und die Runde mit einer Kettmasche schließen





2 Luftmaschen ersetzen das erste Stäbchen, 
1 Stäbchen in die erste Masche und in jede weitere 2 Stäbchen häkeln = 18 Stäbchen
Mit einer Kettmasche schließen.




 die Zacken :
 





eine Luftmasche, in die nächste Masche wird ein halbes Stäbchen gehäkelt,
in den folgenden Maschenzwischenraum: 1 Stäbchen und 1 Doppelstäbchen



 

- 3 Luftmaschen häkeln und zu einem Picot schließen - dazu wird
 die dritte Luftmasche mit einer Kettmasche
in der ersten Luftmasche befestigt, es entsteht eine mini-Schlaufe






in den nächsten Maschenzwischenraum: 1 Doppelstäbchen und ein Stäbchen
in die nächste Masche ein halbes Stäbchen
Eine Kettmasche in den folgenden Maschenzwischenraum

nun noch 5x von bis wiederholen für den ersten Stern = 6 Zacken



kleiner Tip: 
Pro Zacken habt Ihr 3 Maschen zur Verfügung. 
Ich habe die Maschen und die Maschenzwischenräume behäkelt. 
Wem das zur fisselig ist, der kann es aus so machen:

in die 1. Masche: 1 halbes Stäbchen + 1 Stäbchen
in die 2. Masche: ein Doppelstäbchen + 3 Luftmaschen mit 1 Kettmasche zum Picot schließen + 1 Doppelstäbchen
in die 3. Masche: 1 Stäbchen + 1 halbes Stäbchen + 1 Kettmasche 






sind alle 6 Zacken gehäkelt mit einer Kettmasche schließen,
Faden nach hinten durchziehen und später vernähen








Sterne verketten / verschränkt zusammenhäkeln



 sollen verschräntkte Sterne gehäkelt werden, 
wird zuerst immer der gesamte Kreis gehäkelt und 
eine halbe Zacke + die ersten beiden Luftmaschen. 







Nun nimmt man sich den zweiten Stern und zieht die zweite Luftmasche durch einen der Pikots des ersten Sterns, häkelt eine weitere Luftmasche und befestigt alles mit einer Kettmasche in der ersten Luftmasche des neuen Sterns, dann wird der zweite Teil des Zackens gehäkelt  usw.






und irgendwann sind es dann ganz viele 









 die Häkelschrift:
 



.... so, ich gehe noch ein wenig weiterhäkeln.

Macht es Euch schön !
Eure Eva






Mittwoch, 7. Dezember 2016

7. Dez ★ süßes Restezauber - Kränzchen ★ a lovely reminder - wreath

Habt Ihr auch so "schlimme" kleine Schubladen, die überquellen vor einzelnen Knöpfchen, kleinen Pilzen, Stoffstückchen, Bandresten, Spitzen, Perlchen, einzelne Kugeln, Papierdraht und winzigen Papierstückchen, Federn und Glöckchen - so ein wildes Sammelsurium aus kleinen hübschen Dingen, für die es keine Verwendung gibt, die aber zu schön für die Rundablage sind ? 


Da hätte ich doch glatt eine hübsche Idee für Euch: 
ein Reste-Kränzchen.









Was Ihr braucht ist das besagte Sammelsurium, einen Drahtring, Band zum Umwickeln des Ringes, Nähnadel und Garn, etwas Draht, Kleber, Schere, Klebeband - wenn es farblich passt und eine kleine Portion wilde Entschlossenheit.








Zuerst wird der Drahtring mit einem Band umwickelt. Je schlichter - desto besser. 
Überstehendes Ende abschneiden und ankleben.






Nun wird sortiert und gewickelt, geklebt, angenäht und dekoriert.
Ich habe einfach mal oben mit zwei kleinen Glaskugeln angefangen
und mich danach einmal rundherum gearbeitet 







ein überzähliger Häkelsternpasst auch noch dazu, und zwischendurch schaue ich, ob noch Lücken aufzufüllen sind. Zu guter letzt fehlt noch ein Aufhänger....

und der Kranz ist fertig.






Ist das nicht ein hübsches Recycling ?


Ich wünsche Euch einen schönen Abend,
macht es Euch schön !
Eure Eva