Donnerstag, 12. Januar 2017

zarte Kekse & Lemon infused Cake





Nach dem üppigen Dezember - Schlemmereien und großen Kekstellern haben wir eine kleine Keks- und Kuchenpause eingelegt - die heute fröhlich beendet wird. Mir ist nach Keksen und Kuchen. Zudem habe ich mein Handrührgerät eingemottet und eine hübsche weiße Kitchenaid schmückt seit dieser Woche meine Küche.







Ab heute wird nicht nur lecker sondern auch hübsch gebacken. Um das Maschinchen pilgere ich schon seit Jahren. Das Design ist so schön - und wenn etwas schön ist, dann steht es ganz oben auf der Wunschliste. Ich habe mir immer wieder selbst erklärt, das das Backen mit dem Handrührer doch offensichtlich auch wunderbar klappt und habe sie nicht gekauft.

Inzwischen nervt mich aber der Handrührer, weil mir das Gerödele zu viel ist, die Achsen ausgeschlagen sind und das Gewicht Probleme macht. Das komplett überflüssige Rheuma lässt grüßen. Anfang der Woche bin ich mit Herrn Seidenfein los und habe die hübsche nun endlich eingekauft. Es ist mein kombiniertes Weihnachts - und Vorab-Geburtstagsgeschenk.

Die hübsche wiegt 10 kg und steht nun prächtig in der Küche. Fleißig war sie auch schon, denn den "Lemon-infused Cake" oder schlicht "Zitronenkuchen" hat sie mir schon gerührt. Und fein hat sie das gemacht !





Der Kuchen ist schön locker geworden - das ist mir immer wichtig, denn ich backe in der Regel ohne Backpulver. Da ist dann besonders gut geschlagenes Eiweiß und schönes hellgelb aufgeschlagenes Eigelb wichtig. Beides hat gut geklappt, und ich bin nach der Backerei deutlich entspannter als mit dem Handrührgerät.

Die Küche ist blitzblank ( öhöm... naja, eher schön aufgeräumt ), denn während Eischnee etc. Runden durch die Schüssel dreht, habe ich hin- und hergeräumt. Ich finde es klasse, wenn es direkt nach dem Teigeinfüllen in der Küche besser aussieht als vor dem Backen.




 

"Und wie geht es den wegen der Vogelgrippe eingesperrten Damen in der Hühnervilla ?"

Die Damen sind gut drauf und erobern täglich alle Kletter und Sitzmöglichkeiten, suchen versteckte Körner und baden den halben Tag. Momentan sind sie etwas sparsam mit dem Eierlegen. Die liebe Oppenheimer fehlt uns, und ihre schönen Eier werden ebenfalls vermißt.


 
 
Eine der Hühner - Damen ist gerade eine Glucke und sitzt seit Weihnachten auf  dem Legenest, und wird von mir 1-2x am Tag zum Futter getragen. Sie bebrütet wild entschlossen Gipseier und legt selbst nicht. Also bleiben 2 Hühner = 10 - 14  Eier pro Woche, 6 Eier bekommt die Oma ... es wird knapp.

Ich denke im Frühjahr, wenn wir hoffentlich unbeschadet die Vogelgrippe überstanden haben, werden 2 neue Damen in die Hühnervilla einziehen. Platz genug haben wir.

So, nun ein paar Bilder von Kuchen und Keksen ...







Wir haben heute die Sonne genossen, die Hühner beguckt und Kekse und Kuchen geknuspert. Gleich wird das Abendessen gekocht und dann nehme ich mir mein neues Strickprojekt aus selbstgesponnener Wolle vor. Ein warmes Dreiecktuch aus superdünner Schurwolle ....






... wir gruseln uns schon ein bischen vor der Nacht, denn für unsere Ecke ist Sturm mit 20cm Schnee und Schneeverwehungen angesagt und mein Sohn hat Frühschicht und muß im Stockdunklen los .... au wei, mich macht das jetzt schon nervös. 





Zu guter letzt gibt es noch die Rezepte für den Kuchen mit extra viel Bio-Zitrone und die knusprigen Mürbekekse mit Zitronenglasur & Hagelzucker




Lemon - infused - Cake



Zutaten:

250g Butter
250g Puderzucker
200g Weizenmehl Type 450
75g Dinkelmehl
1 extra große Bio-Zitrone + 1 Bio - Zitrone für das Topping
250g Eier ( ganze Eier gewogen )

ca 125g Puderzucker für Glasur und zum Bepudern 
2 Eßlöffel Zitronensaft


Guglhupfform
Butter zum einfetten, Mehl zum Bemehlen

Backofen auf 175°C vorheizen

 
Butter auf niedriger Temperatur schmelzen, auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Eiweiß mit 150g Puderzucker sehr steif schlagen und beiseite stellen. Eigelbe mit 100g Puderzucker schaumig schlagen. 

Butter langsam zugeben. Dinkelmehl unterrühren, Zitronenschale abreiben (von beiden Zitronen getrennt), Zitrone auspressen. Schale und Zitronensaft der großen Zitrone zum Teig geben. Restliches Mehl zugeben und sehr gut durchrühren. Vom Eiweiß ungefähr eine halbe Tasse abnehmen und beiseite stellen. 

Restliches Eiweiß in zwei Portionen teilen, die erste Portion mit dem Rührgerät unterrühren, die zweite Portion mit dem Schneebesen unterziehen. Teig in die Form füllen und bei Umluft ca 40 Minuten backen - je nach Ofen kann es auch etwas länger dauern, deshalb zwischendurch immer mal wieder die Stäbchenprobe machen.

Sobald der Kuchen durchgebacken ist, aus dem Ofen nehmen und auf etwas über Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Den beiseite gestellten Eischnee mit ca 100g Puderzucker verrühren, 2 Eßlöffel Zitronensaft der 2. Zitrone unterrühren. Den Kuchen mit dem Zuckerguß übergießen oder bepinseln. Trocknen lassen und im Anschluß Puderzucker darüber sieben. Nun die Zitronenschale der 2. Zitrone über dem Puderzucker verteilen.






knusprige Mürbeplätzchen mit Zitronenglasur und Hagelzucker




Zutaten:

100g Zucker
200g Butter, kalt & in Würfel geschnitten
300g Mehl
1 Ei, gekühlt

1 Eßlöffel Zitronensaft 
250g Puderzucker
Hagelzucker
Zuckerperlchen
Backpapier


Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, mittig eine Mulde bilden, Zucker darüber streuen. Das Ei aufschlagen und in die Mulde geben. Die Butterwürfel auf dem Mehlrand verteilen. Alle Zutaten mit einem Messer gründlich durchhacken. Die Brösel rasch zu einem Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank ca 1 Stunde kalt stellen.

Backblech mit Backpapier belegen. Ofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ca 3-5mm dick ausrollen. Kekese ausstechen und nebeneinander auf das Backblech legen.

Die Kekse ca 10 Minuten backen. Die Ränder sollten leicht gebräunt sein. Aus dem Ofen nehmen und so weit abkühlen lassen, daß sie noch etwas warm sind.

Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dicken Creme verrühren. Auf die noch warmen Kekse pinseln, Hagelzucker und Zuckerperlchen aufstreuen.

Ich glasiere lieber warme Kekse - ich finde, die Glasur dann knuspriger und sie wird schön matt. Zudem trocknet sie natürlich schneller.









Macht es Euch schön, und laßt Euch nicht wegwehen !
Eure Eva









Samstag, 31. Dezember 2016

viel Glück ☘ für 2017 ! * many luck ☘ for 2017 !

Ich habe für Euch einen gehäkelten Neujahrsgruß: Kleeblätter ! Damit möchte ich mich bei Euch für das schöne Jahr voller "likes" und lieben Kommentare bedanken. Ich bin überrascht, wie verbunden man sich über die Zeit mit einigen der Leser fühlt - obwohl man sich nicht persönlich kennt, vielleicht ändert sich das ja noch - wer weiß ?









und so gehts :
Kleeblättchen - Häkelschrift



7 Luftmaschen häkeln
in die 5. und 4. LM eine Kettmasche häkeln
in die 3. LM 1 halbes Stäbchen häkeln
in die 2. LM 1 Stäbchen 
in die 1. LM 1 doppeltes Stäbchen, 1 Stäbchen und 1 Kettmasche häkeln
eine Hälfte des Kleeblatts ist fertig

nun werden 2 Luftmaschen gehäkelt und in die 1. LM
( in der gerade 1 Kettmasche, 1 Stäbchen und ein doppeltes Stäbchen gehäkelt wurden)
1 doppeltes Stäbchen und ein Stäbchen häkeln
in die nächste LM : 1 halbes Stäbchen
in die folgende und in die letzte LM :  je 1 Kettmasche

nun mit Kettmaschen auf der Mittellinie, die aus den ersten 5 Luftmaschen zu Beginn stammt,
entlanghäkeln. Faden kürzen, durchziehen und so vernähen, daß an der "spitzen" Seite des Kleeblatts ein Faden zum Zusammennähen aller Kleeblättchen übrig bleibt.

Das ganze noch 3x wiederholen.

Alle 4 Kleeblättchen werden an der spitzen Seite zusammengenäht.
Auf der Rückseite durch eine der mittleren Fäden einen längeren Faden ziehen,
25 Luftmaschen häkeln, und in diese Luftmaschen Kettmaschen auf dem Rückweg zu den Blättchen häkeln.

Fäden kürzen und vernähen.
Ich habe am Schluß noch einen Draht durch die kleinen Stiele gezogen.


Fertig !








Das Jahr neigt sich zum Ende - und ich nehme Euch und mich mit um kurz zurückzublicken auf ein außergewöhnliches Jahr. Wir haben seit 2016 so einiges erlebt und hoffe, es gab für Euch im Privaten nur kleine Kataströphchen. Für mich war es ganz gegen den Trend ein sehr schönes Jahr, für das ich außerordentlich dankbar bin.

Mein Sohn hat endlich den Führerschein, was mir ein ungewohntes Maß an organisatorischer Freiheit beschert, denn meine früh morgens und am Nachmittag notwendigen Chauffersfahrten zur 30km entfernten Arbeitsstelle kann er nun selbst fahren. Mein Mann hat sich beruflich verbessert - was sich sehr angenehm auf das ganze Familienleben auswirkt.

Wir sind alle gesund - wobei "Kleinkram" nicht zählt, denn wer hat nicht die eine oder andere Baustelle ? Also ist alles gut.

Vorsätze habe ich tatsächlich für 2017 : meine Arbeit und Freizeit konsequenter zu trennen, um mehr von beidem zu haben. Zwischendurch hat das ganz gut geklappt, und so soll es nächstes Jahr auch wieder werden.

Mische ich beides, bleibt seltsamerweise nur Zeit für Arbeit und Haushalt und kaum etwas zum Entspannen und für meine vielen Hobbies. Das macht mich nicht nur unzufrieden, sondern auch unglücklich. Entspannung und Zufriedenheit fühlen sich für mich überlebenswichtig an, denn sie halfen mir durch schwierige Zeiten. Ich freue mich auf das neue Jahr und hoffe, wir können nächstes Jahr wieder zurückschauen und sagen " Ja - das Jahr war gut ".





Macht es Euch schön !
Eure Eva



Samstag, 24. Dezember 2016

24. Dez ★ Grüße aus dem Stall ! ★ It's christmas time in the Hens Villa

Hallo meine Lieben ! Heute wird das letzte Kalendertürchen geöffnet und ich hoffe, Euch hat der Kalender so viel Freude bereitet wie mir. 24x eine kleine Geschichte, ein Rezept und viele Bilder.
Es wurde gehäkelt, gebacken und gebastelt. Es war eine kreative Zeit und ich habe mich sehr über die vielen tollen Rückmeldungen von Euch gefreut.





Heute nehme ich Euch mit in den Stall - leider ohne Esel und Schaf und Krippe, aber dafür mit Korb und Stroh und einer Weihnachtsglucke.

Pünktlich zum Fest hat eine der Damen beschlossen nicht mehr das Nest zu verlassen, sondern alle Eier zu bebrüten. Also bekommt die Hübsche für einen Moment eine feine Schleife um. Natürlich wurde das vorher mit Pernille abgesprochen, und alle Damen waren sich einig, das das eine super Idee ist. So schön festlich - und wo Pernille eh schon so schön im Nest sitzt ....

Bis ihnen auffiel, das eine Schleife doch sehr sehr verdächtig nach einem außerordentlich prächtigen Wurm aussieht. Es folgte ein kleiner Galopp meinerseits durch den Stall um der flüchtenden Dame die Schleife abzunehmen, bevor sie probehalber verspeist wird.

Der Tierarzt möchte sicher nicht den Abend mit mir und meinem Huhn verbringen. Ich auch nicht - oh gott o gott, wenn ich nur an den astronomischen Feiertagsaufschlag denke, werde ich noch flinker im Hühner fangen.






Zurück im Haus noch ein Blick auf den Weihnachtsbaum, bevor ich mich für Heute von Euch verabschiede, den Ris à l'amande fertig zubereite, eine kleine Schüssel Havegroed für den Hauswichtel koche und mit meiner Familie feiere.













Für mich war es ein spannendes und schönes Jahr. Vieles hat sich verändert und ich bin sehr zufrieden so wie es ist. Der Blog hat etwas gelitten, seit ich viel auf Instagram bin - aber auch, weil der Laden anfängt wieder auf vollen Touren zu laufen. 

Das ist schön und erfreulich, dennoch werde ich nächstes Jahr alles ein bischen umorganisieren, denn ich hatte viel weniger Zeit für meine Familie und meine Hobbies. Beides ist mir wichtig. Es bleibt für mich weiter spannend.

Ich hoffe, für Euch wird es ein schönes und friedliches Weihnachtsfest mit Familie oder Freunden und das es Euch dabei gut geht. 


Meine Familie und ich wünschen Euch ein zauberhaftes Weihnachtsfest !
Habt es schön !
Eure Eva







Freitag, 23. Dezember 2016

23. Dez ★ Ris á l'amande & lille julaften ★ danish Christmas traditions

Wir haben ein paar dänische Weihnachtstraditionen adoptiert. Sie bereichern unsere Wochen vor Weihnachten mit ein paar schönen und besonderen Tagen. Zum Beispiel unser kleines Luciafest am 13.12. mit dem traditionellen Safrangebäck und Lille Juleaften am 23.12 - das also heute "gefeiert" wird.



Apfelpunsch / hot apple punch

1l Apfelsaft zusammen mit 
1 Stück Zimt, 
1/2 Vanilleschote und 
3 Nelken erhitzen 

250ml Sahne schlagen und auf dem heißen 
Apfelpunsch verteilen
Zimtzucker darüberstreuen



Am lille Julaften wird der Baum von der ganzen Familie geschmückt, wir trinken Glögg ( heute aber ausnahmsweise heißen Apfelpunsch ) und essen dazu ein paar Kekse. Es ist ein schöner gemeinsamer Abend - wir haben viel Spaß beim Schmücken und hören Weihnachtslieder.







Die Kisten mit Weihnachtsschmuck werden nach oben geschleppt, alle kleinen Schachteln und Kartons aufgemacht und die schönsten Kugeln herausgesucht. Auf Wunsch der Prinzessin wird vornehmlich in weiß silber rot geschmückt.







Für morgen muß noch etwas vorbereitet werden - der dänische Reisbrei mit Mandeln, es wird also spät heute nacht.


Eigentlich kannte ich nur das Schälchen mit Hafergrütze, das in der Nacht vor die Tür gestellt wird. Es soll eine Gabe an den Hauswicht sein, und ihn dafür belohnen, daß er so gut auf das Haus aufgepaßt hat.

Dieses Jahr haben wir Weihnachtspost von unserem dänischen Ferienhausvermieter Klitferie bekommen ( Dankeschön dafür ! ) ; mit Weihnachtsgrüßen und einem Rezept für den Reisbrei und einem schönen Holzlöffel. Ein guter Grund, beides auszuprobieren. Der Reisbrei wird am Tag vor Weihnachten vorbereitet, und am Heilig Abend gegessen.



 


Ris à l'amande
für 4 Personen

1.Tag - der Reisbrei wird gekocht
95g Milchreis
1 1/4 dl  ( 125ml ) Wasser
1/2 l Milch

Den Reis in das kochende Wasser schütten und 2 Minuten kochen. Die Milch zugeben und unter Rühren zum Kochen bringen. Den Reisbrei ca. 30 Minuten bei schwacher Wärme kochen, dabei häufig umrühren. Den Reis im Kühlschrank mindestens 8 Stunden abkühlen - 
oder bis zum nächsten Tag.

2. Tag - Ris à l'amande wird fertig zubereitet
Gekochter Reisbrei
1 EL Zucker
3 TL Vanillezucker
50g abgezogene, gehackte Mandeln
2 dl ( 200 ml ) geschlagene Sahne

Der abgekühlte Reisbrei wird mit Zucker, Vanillezucker und den gehackten Mandeln gemischt, die geschlagene Sahne daruntergehoben und das Gericht mit Kirschsoße serviert

Kirschsoße
1 Glas eingemachte Sauerkirschen
1/2 dl ( 50ml) Wasser
2 EL Zucker
1 EL Kartoffelmehl
 

Die drei Zutaten in einem Topf bis zum Siedepunkt aufwärmen. 1/2 dl Wasser mit 1 EL Kartoffelmehl gut verrühren und unter Umrühren langsam der warmen Soße zufügen.



Das Mandelgeschenk
Bevor der Ris à l'amande serviert wird, wird eine abgezogenen ganz Mandel darin versteckt. Wer die Mandel findet bekommt ein Mandelgeschenk  ( Marzipanfigur ) - früher war das ein Marzipanschwein.



Ich wünsche Euch einen schönen letzten Vorweihnachtstag,
macht es Euch schön !
Eure Eva




Donnerstag, 22. Dezember 2016

22 Dez ★ Ilex - Girlande ★ Ilex garland

Uiii, mich hat es nun auch erwischt - nicht etwa die weihnachtliche Geschäftigkeit, die letzten Kekse, noch einmal ein gemütlicher Punsch am Abend. Auch nicht das Einkaufen der letzten Geschenke,oder gar fröhliches und fleißiges Verpacken.

Ich habe mir noch knapp vor Weihnachten die zur Zeit grassierende und -unaussprechliche- Grippe eingefangen.

Ich bin innerlich so schön Richtung Weihnachtsfest gebraust, und nun ?

Wäre ich ein Raumschiff,  unterwegs in unendlichen Weiten, könntet Ihr gerade ein " Mr. Chekov ! Volle Schubumkehr " von Captain Kirk hören. Vollbremsung. Kräutertee, kolaptische Schlafschübe, nichts geht mehr. Bah. Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt.

Deshalb zeige ich hier nochmal meine (im November) gehäkelten Ilexblättchen, die ich inzwischen als kleine Girlande im Treppenhaus aufgehängt habe :






Eine gute Häkelanleitung habe ich dafür leider (noch) nicht - ich habe einfach so drauf - los gehäkelt.


Beizeiten versuche ich die Anleitung nachzureichen.
Ohhhh, ich brauche einen Kräutertee, aber ganz schnell.


Macht es Euch schön !
Eure Eva








Mittwoch, 21. Dezember 2016

21. Dez ★ weißer Schokopunsch ★ white chocolate punch

Es ist bei uns schon wieder knackig kalt geworden. Nach einer kleinen Weile im Garten zwecks Hühnerversorgung und ein bischen dies und das ansehen habe ich mir einen Schokopunsch aus weißer Schokolade mit viel Vanille gemacht. Natürlich auch, weil Euch die Flasche zeigten wollte.






Ja - schon wieder creme-weiß rot. Es verfolgt mich, passt aber so toll zur Weihnachtszeit, das ich es weniger schlimm finde. Das gehäkelte Baumwollstückchen ist praktisch, denn die Flasche wird ganz schön heiß. Ein kleines praktisches Ding. Eigentlich hätte ich gern noch ein Licor 43 in die heipe Milch gemischt - das macht es weniger süß und noch leckerer, zudem verteilt sich die Schokolade irgendwie besser .... und es wärmt noch ein bischen schneller durch.

Aber leider leider muß ich gleich die Post wegbringen. Daher gibt es für mich die Kinderversion - sin alcohol - also ohne.





500ml Milch
1/2 Vanilleschote auskratzen, Vanillemark und Vanilleschote zur Milch geben
langsam erhitzen
25 -50g weiße Schokolade unterrühren schmelzen lassen

wahlweise 
2 Eßlöffel Licor 43 zugeben und gut verrühren





 immer schön rühren ....



Gehäkelt, praktisch & simpel. Halbe Stäbchen immer im Kreis.


Macht es Euch schön !
Eure Eva