Freitag, 21. November 2014

Für warme Hände ! Kleine Handwärmer * Small wooly hand warmers


Nun ist es mitte November doch so frisch geworden, daß etwas wolliges für die Hände Sinn macht.
Richtig kalt ist es bei uns noch nicht, Armstulpen sind mir wegen der fehlenden Minusgrade zu viel Gedöns am Arm und Handschuhe finde ich noch übertrieben.






Also habe ich mir kleine Handwärmer bzw extrakurze fingerlose Handschuhe gestrickt. In einem schönen Braun und mit einem winzigen Stück Zopfmuster. Weil ich auch nur ein Daumenloch brauche, habe ich sie nicht auf 4 Nadeln sondern ganz simpel mit 2 Nadeln gestrickt. Nach dem Abstricken zusammenlegen und ein Stück Naht für den besagten Daumen offen lassen.





Die kleinen Dinger sind richtig praktisch. Sie passen in meine Manteltaschen und sind ratz fatz gestrickt. Ein Nachmittag und schon hat man etwas für die ersten kälteren Tage.




Ich bin dann auch gleich mit einer Tasse Milch-Tee vor die Tür gegangen um den ersten Mistelzweig aufzuhängen. Es fängt ganz langsam an, vorweihnachtlich zu werden......





Liebe Grüße !
Eure Eva











Mittwoch, 19. November 2014

hübsch gemacht : Pimp your cardigan !




Halli hallo ! Heute habe ich mir einen meiner schlichten Baumwoll-Cardigans vorgeholt, und ihn ein bischen aufgehübscht. Ich habe zwei fast identische - einen etwas dünneren mit relativ kurzen Ärmeln und einen etwas dickeren, der bis zu den Handgelenken reicht. Den kürzeren wollte ich etwas verändern. Mit selbstgenähten Seiden- und Tüllblüten, und Pailletten, Spitze und Perlmuttknöpfen aus meinem Fundus.






Der Cardigan ist schön geworden und gefällt mir.

Allerdings ist es der falsche Cardigan - der mit den langen Ärmeln, und die rosa
Blüte ist ein echter Hingucker - oh je , oh je - die muß wirklich deutlich nach oben versetzt werden,
obwohl es beim Probelegen noch ganz unauffällig wirkte.







nochmal in der oberen Diele probetragen......




 Pailletten, Pailletten, Pailletten.....



Ganz liebe Grüße,
Eure Eva

Montag, 17. November 2014

Streublümchen häkeln * DIY * crochet little daisys






Streublümchen häkeln ist ideal, wenn man kurze Wartezeiten oder viele kleine Wollreste hat.
Ich habe gerade beides und bin beim Herumsurfen im Internet auf diese wunderschönen kleinen Daisys gestoßen. Herumsitzen ödet mich an, ich habe lieber etwas zu tun. Weil ich für 6 Wochen täglich im Wartebereich aufschlage und inzwischen alle Zeitschriften kenne, häkle ich Blümchen.





Das Warten bleibt mir nicht erspart, aber so komme ich wenigstens nach 2, 3, oder 8 Blümchen dran.
Das nervt zwar auch, vergrößert aber die Blümchenmenge.

 





Hier das Schritt für Schritt - DIY

Abkürzungen:
M       Maschen
FM     Feste Masche
KM     Kettmasche
MR     Maschen im Ring
LM     Luftmasche
S         Schlaufe
U        Umschlag



    1. Fadenring legen
2. eine Schlaufe durch den Ring ziehen
3. eine zweite Schlaufe durch den Ring ziehen
4. Faden durch beide Schlaufen ziehen = 1. Feste Masche ( FM)
5. vier weitere FM häkeln = 5 FM



6. das kurze Fadenende nehmen und ziehen
7. eine KM durch die erste Masche im Ring (MR) häkeln
8. es entsteht eine Mitte aus 6 MR
9.    3 Luftmaschen (LM) aus dem Blütenblattgarn häkeln, Masche bleibt auf der Nadel

10. Für das 1.Blütenblatt die 1.MR behäkeln
 


11.    1 Schlaufe (1S) = 2 Maschen (2M) auf der Nadel
12.  1 Umschlag (1U) um die Nadel legen = 3M
13.   1S durch die 1.RM ziehen =
14. = 4M
15. noch eine Schlaufe (1S) durch die 1.RM ziehen = 5M


16. 1U = 6M
17. 1S = 7M
18. 1U = 8M
19. 1S = 9M
20. bis auf den langen Faden für die Blüte alle Fäden einkürzen

21. es sind 9 Maschen auf der Nadel 
22. abmaschen: Faden durch alle 9M ziehen
23.  1LM häkeln, festziehen
24.  weitere 2LM
25. durch die 1.MR wird  ....


26.  ..... 1KM gehäkelt
27. das erste Blütenblatt ist fertig
28.   2LM häkeln

29. nun jeweils in die 2.MR stechen und die Schritte von Nr. 10 bis 28 wiederholen = 2. Blütenblatt
30. für das 3. Blütenblatt die 3.MR behäkeln



31. für das 4.Blütenblatt die 4.MR verwenden
32. für das 5. Blütenblatt die 5.MR behäkeln
33. das 6. Blütenblatt in die 6.MR häkeln
34. nach der letzten KM den Faden durchschneiden und Faden nach innen ziehen
35. Faden von der Vorderseite nach hinten durchziehen und Restfäden vernähen
..... Fertig.







Nach dem ersten Blütenblatt geht es zunehmend schneller, und ab der zweiten Blüte braucht man eigentlich keine Anleitung mehr.



Ganz liebe Grüße,
Eure Eva !












Freitag, 14. November 2014

Notfallmuffins von IKEA * rescue muffins


Meine Freundin hat mir ein tolles Überlebenspaket geschickt. Lauter tolle und erstaunliche Dinge waren darin, Wikingerruller ( Rumkugeln im Stabform mit grünem Marzipan umwickelt und in Schokolade getaucht ), wunderschöne Geschirrhandtücher, ein rotes Schokoladenpferd und ein Tetrapack Muffins.




Mmmmmh ? Was bitteschön ist denn das ? Es ist die IKEA Variante von Muffins aus dem Glas, oder schnöder: eine Backmischung. Natürlich - IKEA - hübsch aufgemacht. Die Schweden wissen halt, wie es geht: eigentlich läääängst bekanntes so hübsch verpacken und geschickt verkaufen, daß man denkt " ja schau mal, das ist toll !" und schwups landet es im Einkaufskorb.


Wir haben heute Besuch bekommen, und ich wollte unbedingt Muffins backen. Leider war mir nicht aufgefallen, daß ich weder Butter noch Frischkäse im Kühlschrank hatte. Ein Notfall, denn der liebe Ehemann konnte nicht zum Bäcker oder zum nächsten Geschäft fahren, denn er war bereits mit unserem Auto samt Hänger unterwegs um unseren Fliederschnitt wegzubringen.

Das dauert -  und deshalb kam er gleichzeitig mit dem Besuch nach Hause.
Also Muffinpackung vorkramen - Notfallplan umsetzen.








Ich muß sagen, die Tetrapack - Methode ist gar nicht so blöd. Man soll die Packung kräftig schütteln, dann eine Seite vorsichtig öffnen und 250ml Wasser hineingießen. Packung wieder schließen und nun 30 Sekunden kräftig schütteln ( und dabei natürlich die Packung oben unbedingt fest zudrücken ). Papierchen in die Muffinform stecken und den Teig in die Papierchen gießen, bis sie halbvoll sind.





Ich habe die Schokomuffins noch etwas gepimpt, und kleingeschnittene - inzwischen weich gewordene Pfefferminzbonbons kleingeschnitten und draufgestreut.

 


Großer Vorteil: praktisch in der Handhabung, man braucht nur Wasser zugeben, und die Muffins sind superschnell fertig. Teig zubereiten: 1 Minute, backen im auf 200°C vorgeheizten Backofen 15 Minuten.

Seltsam war allerdings die Optik. Obwohl ich über eine Minute geschüttelt habe, hat sich entweder das Backtriebmittel nicht gut verteilt, oder die Pfefferminzbonbons hatten eine merkwürdige Nebewirkung, denn die meisten Muffins sahen aus wie Zipfelmützen. Ganz schief und irgendwie kurz vor der Explosion. Zum Fotografieren habe ich die schöne Seite nach vorn gedreht.





Leider ist auch ein Teil des Teigs als Pulverklumpen im Tetrapack geblieben.







Und das Wichtigste ? 

Die Muffins sehen schokoladig aus, riechen gut und der Geschmack ist OK. Er hat mich nicht umgehauen, war aber schön schokoladig. Der Teig ähnelt fertig gekauften Muffins. Also ein bischen wie die amerikanischen Rezepte mit Backpulver/ Natron und Frischkäse. Schokostückchen konnte man auch finden, leider kleben die gern am Packungsboden. Für mich sind sie als Notfallreserve gar nicht so verkehrt. Die Gäste haben sich nicht beschwert, es sind auch keine Muffins übriggeblieben.


Mein Fazit: für mich kein Ersatz für Selbstgebackenes, aber das mag auch daran liegen, daß ich Backpulver wegen des seltsamen Geschmacks möglichst vermeide.

Mein Tip: noch energischer als ich schütteln, und ein paar Schokostückchen extra in jedes Muffinpapierchen geben, bevor man den Teig hineingießt.






Liebe Grüße,
Eure Eva

Mittwoch, 12. November 2014

ein Deckchen zur Vögelchentasse * flower coaster for my Pip mug


Nachdem wir am letzten Wochenende unsere Dornröschen-Kletterrose geschnitten haben, findet die Sonne auch wieder unser Eßzimmerfenster. Wie schön, endlich kann ich dort wieder ein paar Bilder machen. Leider ein bischen pixelig.



Wie die Zeit doch verrinnt. Da habe ich mich glatt seit Freitag nicht mehr gemeldet. Na sowas. Wir haben das letzte Wochenende mehr oder minder auf dem Dach bzw. auf der Leiter verbracht, und versucht, unsere Kletterrose zurückzuschneiden. Nun liegen 3m³ Rosenschnitt auf dem Hof und 2m³ hängen noch auf dem Dach. Wir sind überall zerstochen, aber ganz zufrieden mit dem Erreichten.

Zeit zu bloggen hatte ich zwar, aber dermaßen Muskelkater in den Händen, daß ich nicht mal eine Tasse halten wollte.





 
Am Wochenende habe ich einen gemütlichen Kakao aus meiner Lieblings-Pip-Tasse getrunken und festgestellt, das mir schon allein die Farben sehr gut gefallen. Also könnte ich doch Irgendetwas in diesen Farben häkeln. Baumwollgarn in fast allen Farben hatte ich auch.

Es ist ein rundes Deckchen in den Lieblingsfarben geworden.



 



Der Dielenboden im Eßzimmer wurde leider in den 80ern in modernem Dunkelbraun lackiert. Weißen Bodenlack haben wir schon besorgt. Das wird ein Projekt für das nächste Jahr, inzwischen ist es für Dauerbelüftung nach dem Lackieren zu kalt.







noch ein kurzer Blick die Treppe hinauf..... wo das Puppenhaus der Tochter darauf wartet auf den Dachboden gebracht zu werden. Aber es ist so schön dekorativ, daß ich mich noch nicht dazu durchringen konnte es in einem großen Karton die schmale Leiter hinaufzuwuchten.





Das war es für heute. Ich wünsche Euch einen schönen Abend !

Eure Eva