Samstag, 29. August 2015

auf die Schnelle: der Coaster : a fast view to the coaster


Heute muß es leider ganz fix gehen. Eigentlich wollte ich Euch ja meinen fertigen Coaster / Untersetzer aus den kleinen Baumwollresten zeigen. Ein bischen größer ist er inzwischen zwar geworden, aber er ist noch nicht ganz rund - obwohl ich genau das geplant habe. Das lag allerdings daran, daß wir ganz kurzfristig Besuch bekommen und ich bei dem herrlichen Wetter unbedingt draußen sitzen möchte.

So richtig gemütlich mit Salaten: Tortellini-Pinien-Rucola, Tomate-Frühlingszwiebel, Gurkensalat mit Pimpinelle und saurer Sahne, Antipasti-Pilze und den Zucchinis von unserem Hochbeet. Noch eine Schüssel Kräuterquark, Oliven und Fladenbrot .... und einfach nur den warmen Abend mit Freunden genießen.





So weit so gut. Nur blöd, das unsere Gartenmöbel diese Woche endgültig auseinandergefallen sind.
Die Tischplatte und die Bank haben sich in den letzten Jahren sozusagen vorkompostiert und sind nicht mehr zu gebrauchen. Also haben wir uns schnell den IKEA Katalog geschnappt, weiße Gartenmöbel mit einem extragroßen Tisch gesucht und gefunden. Oder auch nicht. Denn natürlich sind die Ende August fast komplett ausverkauft. Was also tun ? Verfügbarkeit der Möbel in allen erreichbaren IKEA-Häusern prüfen und losbrettern.

Bekommen haben wir mit ach und krach den Tisch und zwei Bänke. Stühle wären theoretisch auch noch da gewesen, aber die lagen offenbar schon auf einem anderen Einkaufswagen. Ein dreiviertelstündchen später kam dann auch endlich der Einkauf aus der Warenausgabe und mußte nur noch ins Auto gequetscht werden.










So und nun sind wir fertig - Tisch und Bänke stehen erstmal und die Salate usw. sind genauso fertig wie ich. Noch schnell den Coaster fotografieren ....  Richtig hübsch hingestellt wird alles morgen. Und dann genießen wir den Restsommer.


 



 


Ich brauche nun unbedingt ein Glas Hyldeblomst-Brause und freue mich über die neuen Gartenmöbel und unsere Freunde, die gerade auf dem Weg zu uns sind.

Ich wünsche Euch ein herrliches Wochenende !
Eure Eva

Freitag, 28. August 2015

Tupfen - coaster : Häkel - Idee für kleinste Reste * DIY for tiny wool leftovers : dot - coaster



Heute zeige ich Euch, was ich aus den Resten meiner Häkelprojekte und Restchen meiner Sandblumen-Decke zaubere.



Eine Menge meiner Baumwollreste habe in den bunten Punkten der Decke verarbeitet. Im Häkelwahn habe ich sogar mehr Punkte vorbereitet als ich brauchte : verhäkelt habe ich 21x14 also 294 von über 300 vorbereiteten Häkelpunkten.

Und dann sind mir noch ein paar Reste in die Finger gekommen. Zu kurz um Weiterverarbeitet zu werden, aber zu lang zum Wegwerfen. Ihr merkt schon, ich habe eine schlimme Sammelleidenschaft.



 




Die kürzesten Fäden - für die kleinsten Punkte - sind nur 90 cm lang. Vernäht habe ich die Punkte auf der Rückseite. Das war wieder mal ungeliebte Arbeit - ebenso wie das Vernähen der Endfäden.




Zur Belohnung habe ich mir einen Vollkorn - Rührkuchen mit gezuckerten Johannisbeeren gebacken, und noch ein wenig weitergehäkelt ...  denn leider regnet es heute also habe ich genug Zeit, um es mir drinnen gemütlich zu machen. Leider kein Tag auf der Lieblingstreppe .

Danke für Eure Kommentare, nächstes Mal rutsche ich auf der Treppe ein bischen mehr auf die Seite, damit Ihr Platz habt. Dann gibt es Kaffee und Hühnergegacker  ♥















Den fertigen Coaster zeige ich Euch morgen. So sieht es also bisher aus:









Ach ja - die Punkte gehen ganz einfach:






in einen Fadenring werden Stäbchen gehäkelt, bis der Faden zuende ist, oder ca 24 Stäbchen gehäkelt wurden.


 


Nun den Ring am Anfangsfaden zusammenziehen, den Ring schließen, indem Ihr eine letzte Schlaufe durch das erste Stäbchen auf dem Fadenring so lange zieht, bis nur noch der Endfaden aus dem Kreis schaut. Die Enden auf der Rückseite oder unsichtbar im Punkt vernähen.


Punkte zusammenlegen und an den anstoßenden Stellen rückseitig zusammennähen. Fertig.



Seid lieb gegrüßt !
Eure Eva







Sonntag, 23. August 2015

Glück : Treppe & Häkeldeckchen * lucky with my crochet mini blanket and the vintage stair


Zweierlei neues möchte ich Euch heute zeigen. Zum einen meine heißersehnte Treppe vom Wohnzimmer in den Garten. Zum anderen mein kleines Treppen-"Deckchen".

Vorher aber noch ein dickes Dankeschön, für Eure Glückwünsche zur Veröffentlichung meiner Dekobilder in der LANDLEBEN.

Ich bin so glücklich, denn die Treppe ist genauso schön, wie ich mir das seit über 10 Jahren vorstelle. Nein, es ist sogar noch schöner, denn in meiner Vorstellung kamen ja meine Hühner gar nicht vor.






Vor 20 Jahren haben wir ein Wohnzimmerfenster zu einer Terassentür umgewandelt, damit man direkt in den Garten kann.








Wir sammeln immer mal wieder altes Baumaterial, auch wenn wir noch nicht wissen, was wir damit machen wollen oder könnten. So sind wir zu einigem alten Baumaterial gekommen: zum Beispiel zu zwei alten Industriefenstern. Eine hat unsere zerfallene Nebeneingangstür ersetzt.

Alte Dachziegel wurden zum Mauerschutz zwischen Gartenbeeten und Hausmauer eingesetzt, alte Ziegelsteine begrenzen unsere Beete. Wir haben ein paar große Sandsteine im Garten und ein alter wunderschöner Grabstein wurde von uns aus einer Bauschuttdeponie gerettet und ist eines meiner Lieblingsstücke im Garten.






Die Treppe ist aus einer alten Mühle und wurde durch Metalltreppen ersetzt. Sie lagerte seit Jahren in unserer Garage ... jetzt hat mein Mann sie fachmännisch entstaubt, angeschliffen, zusammengesetzt, kleine Fundamente gegossen, die Treppe zurechtgesägt und angebaut.





Bisher konnte ich zwar auch direkt in den Garten, wenn cih mutig genug für den Sprung, und der Kies nicht zu rutschig. Hochspringen kann ich allerdings schon länger nicht mehr. Klettern leider auch nicht. Also hat mein Mann beschlossen, daß er mir die Treppe baut.







Die alte Treppe ist ein richtiges schönes Stück Handwerk mit ihren dicken Seitenwänden und ausgetretenen Eichenstufen.









 Gestern habe ich mir ein kleines Deckchen für die obere Stufe gehäkelt. Damit es etwas gemütlicher, wahlweise auch etwas trockener und wärmer ist, habe ich die Baumwollseite mit Wollfilz hinterlegt.












Zusammengenäht habe ich sie nach der Entdeckung des verschränkten Zusammenhäkelns auch nicht, sondern gleich beim Häkeln miteinander verbunden. Das Muster ist ein etwas geändertes Old American, begonnen mit einem Maschenring mit 8 festen Maschen. Dadurch ist die Mitte rund und geschlossen und wird dann zum Rand luftiger.







Das Deckchen habe ich heute eingeweiht. Ich sitze mit einem Becher Kaffee und meiner neuen Sommerdecke bequem auf der Treppe und genieße die letzten Sonnenstrahlen und einem herrlichen Blick auf meinen kleinen Garten und die lustige Hühnerschar.






 



Ganz liebe Grüße,
Eure Eva !



Donnerstag, 20. August 2015

LANDLEBEN Herbstzauber mit Eva * LANDLEBEN autum magic diy with seidenfein

 LANDLEBEN : " Eva-Maria gibt Tipps "

...grins




Hach ! Ich freue mich ! Ich hatte vor einigen Wochen eine Anfrage zu Fotos für Herbstdekorationen von der Redaktion der Zeitschrift LANDLEBEN. Thema ist natürlich der Herbst. Es wurde kräftig herumgesucht, und einiges gesendet. Nun mußte ich nur noch warten und sich überraschen lassen, was ausgesucht wurde

... und vor ein paar Tagen konnte ich mir endlich ansehen, wie der kleine Beitrag aussehen wird.

Mögt Ihr mal schauen ?
 





Ich würde Euch ja auch zu gern die schönen anderen Beiträge zeigen... Kürbisglück, Pizzabrötchen, Wilde-Pilz-Pfanne, Kräuterglück, Rotebeete-Tarte, Männchen schnitzen und noch einiges mehr .... aber das geht ja leider nicht. Aber das Cover zeige ich - das ist bestimmt nicht geheim.




<img src="http://kjoleundpynt.de/blog/landleben2015.jpg" width="180" />

Ja, das ist sie also, die September / Oktober - Ausgabe, in der "Eva-Maria auf ihrem Blog Tipps gibt "


Seid lieb & herbstlich gegrüßt !
Eure Eva








Gestern im Hause Seidenfein * Yesterday at seidenfeins home


Gestern gab es eine Mini-Geburtstags-Feier im Hause Seidenfein. Das Prinzesschen hatte Geburtstag, und weil die halbe Verwandschaft im Urlaub ist, gab es nur eine ganz ganz kleine Feier mit einem großen Karton mit den Geschenken - um 06:00 Uhr mitten in der Nacht am Morgen. Richtig gefeiert wird erst nach den Ferien.






Weil der Vater des Prinzesschens schon früh zur Arbeit fährt, mußten alle sehr zeitig zum Besingen des Geburtstagskindes aufstehen. Also sind wir um kurz vor sechs schlaftrunken die Treppe hoch zum Geburtstagskind getaumelt, und haben noch leicht wirr im Kopf ein melodisches Happy - Birthday - Ständchen geträllert ...

und das Geburtstagskind beschenkt.




 




Das Prinzesschen hat sich huldvoll bedankt und ist zurück ins Bett gestürzt und erst ganz spät wieder aufgestanden. Jugendliche brauchen nämlich ganz viel Schlaf. Besonders wenn es hell ist. Als Mutter sollte man das unbedingt einplanen.







Nach drei großen Bechern Kaffee blieben meine Augen endlich auf, obwohl das Bett sehr laut nach mir gerufen hat. Also durchhalten, ein bischen frühstücken, und weiter gehts mit dem Kuchen aus Wiener Bisquit, selbstgemachter Erdbeermarmelade, Bananenscheibchen, Erdbeeren und viel Sahne.


 

 

 


Kurz bevor die Gäste kommen habe ich noch schnell die schwedische Mittsommertorte mit vielen frischen Früchten, etwas Zitronenmelisse, Mandelbaiser und Sahne auf eine große Tortenplatte dekoriert und dann ganz schnell beide Kuchen auf den Kaffeetisch gebracht.







 



Macht es Euch schön !
Eure Eva