Freitag, 3. November 2017

wundervolle Collagentafel * DIY * marvelous moodboard !

Endlich ist sie fertig ! Meine wundervolle Collagentafel bzw mein Marvelous Moodboard für die vielen schönen Kleinigkeiten und Erinnerungen aus dem letzten Urlaub. Die Idee kam dieses Mal über das Material, denn ich habe ein Probedose Schultafellack von Rust Oleum zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt bekommen.

Eine normale Notiztafel für die Küche war mir zu langweilig - und passt auch nicht so recht an meine Küchenseitenwand - die schon sehr praktisch mit Haken und Klemmen, Kalender und Stiftebecher ausgestattet ist.

Vielleicht so eine Art Steele für den Flur ... an die Wand gelehnt statt angehangen ? ... oder ganz etwas anderes ? Vielleicht .. ..


ein Moodboard !





Das Moodboard ist eine Art Tafel auf der Inspirationen, Material- oder Farbmuster gesammelt werden, es ist Platz für Notizen und Ideen . Und weil das ganze aus Tafellack ist und so schön variabel ist, hängt es ab morgen im Flur und kann immer wieder neu genutzt werden.

Momentan ist es ein Moodboard für unseren Norwegenurlaub. Es hat Platz für Münzen, eine Karte,
ein Glas mit Flechten, kleinen Zetteln, einem Notizzettelblock der passenderweise To Remeber heißt und natürlich für Notizen. Die Kreide liegt im kleinen Kistchen direkt auf dem Moodboard.









Das Material:

Der Tafellack kommt in einer überaus praktischen 400ml Sprühdose daher. Zu meiner Freude verstopft der Sprühkopf nicht, selbst wenn man in Etappen arbeitet und zwischen den einzelnen Sprühaktionen Tage liegen. Hersteller ist Rust-Oleum, erhältlich ist der Tafellack im Baumarkt, bzw hier: Händlersuche

Für die Tafel habe ich eine 3mm dünne Hartfaserplatte verwendet. Ich empfehle wenn möglich eine beschichtete zu verwenden, dann entfällt das sonst notwenige Grundieren, denn Hartfaserplatten schlucken eine Menge Lack.

Die Hartfaserplatte ist 30x 70cm groß
Lackierung: 1x mit Klarlack als Grundierung, dann 2x lackiert, angeschliffen, lackiert, angeschliffen, lackiert. 4 Schichten Farbe sind dadurch super glatt geworden. Wie eine Tafel halt sein soll.

Aus Restholz habe ich ein kleines Fach und eine Ablage gesägt. Die 1m langen Zierleisten wurden auf Gehrung gesägt. Die Einzelteile wurden ebenfalls mit Tafellack besprüht - aber nur 2 mal.







Nachdem die letzte Lackschicht 24 Stunden ausgehärtet war, habe ich die Zierleisten mit Holzleim aufgeklebt, ebenso das kleine Fach für die Kreide und die Ablage für meine kleine Ziehglocke, in die ich Pflanzen und dergleichen stecken möchte.





Ein paar klitzekleine Messinghaken, hübsche Aktenklammern und eine alte Aktenklemme - oder wie auch immer das Dings heißt und Kreide kommen noch hinzu.



Fazit: 

Der Sprühlack läßt sich super verarbeiten, man sollte aber etwas Zeit einplanen, damit mehrere Schichten Lack aufgetragen werden können. Die Dose muß lange geschüttelt werden, damit sich die festen Teile gut mischen - danach ist er prima deckend, es gibt keine Probleme mit dem Sprühkopf.

Verwendet werden sollte der Lack nur in sehr gut gelüfteten Räumen, aber nach dem Aushärten ist der kräftige Lackgeruch weg.

Ich fand das Anschleifen wichtig, aber nur, weil ich unbeschichtetes Material verwendet habe. 

Nach dem Durchtrocknen ist der Lack schön matt, gut abwisch- bzw. beschreibbar. Er haftet gut am Grund, so daß ich die Ablage und das Fach für die Kreide ankleben konnte. Mich hat es überzeugt.







Und morgen hänge ich das Moodboard auf, räusper, morgen hängt Herr Seidenfein das Moodboard in den ge-facelifteten Flur.


Macht es Euch schön und lasst es Euch gutgehen !
Eure Eva




:


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Eva - ich finde das Moodboard sensationell - was für eine tolle Idee!! Besonders auch mit der kleinen Pflanzenhaube - das hab ich noch nie gesehen und bin begeistert!! Ich habe auch eine Schwäche für schwarze Deko & Accessoires im Cottage Style, das hat so was Gemütliches!!!

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein entspanntes Wochenende!
    Lony x

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön deine Info Tafel
    ich habe einmal etwas ähliches mit einer normalen Pinwand gemacht die ich zur Hälfe mit Tafelfolie beklebt und die andere Hälfte weiß lackiert habe ;)
    man konnte dann etwas aufschreiben und auch festpinnen
    aber deines sieht natürlich edler aus

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva