Donnerstag, 1. Dezember 2016

1. Dez ★ Lebkuchen - Gifflar ★ gingerbread gifflar









so ganz ganz langsam und leise höre ich schon die Weihnachtsglöcken ... Morgens ist es frostig, Eisblumen machen die Hühnervilla zu einem nostalgischen Gartenhäuschen und drinnen ist es schon richtig weihnachtlich. Dieses Jahr ist es rot weiß - und ich liebe es ! Auf ausdrücklichen Wunsch der Prinzessin ist es sehr sehr weihnachtlich - und zwar fast überall.










Dieses Jahr gibt es wieder einen Adventskalender für meine schon großen Kindern, weil sie letztes Jahr ganz unglücklich waren, daß ich sie für einen Adventskalender zu erwachsen fand. Offenbar ist man nie zu alt für Adventskalender. Und darum gibt es zum erstem Mal für jeden einen.




Für den Kalender meiner Kinder ist die alte Apfelleiter ins Treppenhaus gezogen und stellt sich als ideal heraus. 48 Tüten wollen ja auch untergebracht werden. Ich habe einen Kalender mit verschiedenen Teesorten und Ökokekse von Herrn Seidenfein bekommen, und Herr Seidenfein einen von IKEA.





Und wenn man schon im Kalenderrausch ist - dann sollen meine lieben Leser auch einen Kalender bekommen. Jeden Tag ein kleines Rezept, kleine Bastelideen und was mir sonst noch so einfällt. Ich habe dieses Jahr noch nichts wirklich vorbereitet, also wird es für mich auch überraschend.

Heute gibt es ein Rezept für meine sehr saftigen Lebkuchen-Gifflar aus Quark-Ölteig. Das geht schön schnell und schmeckt super.





und hier nun das Rezept für 2 Bleche Gifflar

Zutaten:

100g weiche Butter
170g abgetropfter Quark
1/8 l Sonnenblumenöl
4 Eßlöffel Milch
100g Zucker
2 Eßlöffel Vanillezucker
Zitronenschale
400g Mehl ( 200g Weizenmehl, 100g Grahammehl, 100g Dinkelmehl 550er)
1 Päckchen Backpulver

Lebkuchen-Gewürzmischung
brauner Zucker
eventuell : 1 Eigelb & 3 Eßlöffel Sahne


Backofen auf 200°C vorheizen, Umluft 180°C



Zubereitung:

Butter, Quark, Öl, Milch, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale mit dem Rührgerät glattrühren.
Mehl und Backpulver mischen und darübersieben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Teig rechteckig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen


Das Teigrechteck mit braunem Zucker und Lebkuchengewürz bestreuen.
Zuckermenge nach Geschmack - ich habe um die 80g verwendet.

Das Rechteck von der langen Seite aus aufrollen, wenn man kleine Gifflar möchte,
ansonsten - na klar - von der schmalen Seite beginnen.

2 Backbleche mit Backpapier belegen

Nun gleichmäßig dicke Scheiben schneiden ( 1,5cm oder dicker ) und nebeneinander
mit gutem Abstand auf die Bleche verteilen.




Gifflar nochmalsmit etwas braunem Zucker bestreuen, oder - was ich noch leckerer finde,
mit einer Mischung aus 1 Eigelb und 3 Eßlöffeln Sahne bestreichen und anschließend
den Zucker aufstreuen.


Im Backofen backen, bis die Gifflar anbräunen - was je nach Dicke und Backofen
so unterschiedlich ist, das ich dieses Mal keine Backzeit angebe.




Liebe Grüße und macht es Euch schön !
Eure Eva



Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    das sieht sehr lecker aus und ein toller Kalender und schön dekoriert hast du alles, ich liebe Wollschafe die sind wunderschön, nur leider nicht mehr bezahlbar.
    Schöne Adventszeit wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva, ich freue mich so darauf, dass ich jeden Tag bei dir ein Türchen öffnen darf.
    Danke, dass du dir soviel Mühe machst.
    Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    herzlichen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast. Auch ich habe auf meiner Hühnerdapperl Seite einen Adventskalender - vielleicht hast du auch mal Lust reinzuschau´n.
    Dein Rezept kling wunderbar weihnachtlich und lecker und die Fotos sind einfach zauberhaft schön.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Ich freue mich sehr über Deinen Adventskalender :-)
    Ein tolles Rezept, lecker.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva