Donnerstag, 28. Juli 2016

Versunkene Brombeeren * sunken blackberries

Hallo meine Lieben !

Dank Herrn Seidenfein habe ich dieses Jahr riesige Brombeeren. Vor Jahren hatte ich schon einmal eine Brombeere im Garten - wunderbar aromatisch mit kleinen Beeren und vielen Stacheln.




Leider hat sie einen Winter nicht überstanden und ich war 2 Jahre ohne Brombeeren. Letztes Jahr hat Herr Seidenfein mal wieder eine Pflanze aus dem Discounter gerettet - ja genau, eine Brombeere.
Es ist so eine "moderne" mit riesigen Früchten und ohne Stacheln. Die haben wir an den Rosenbogen gepflanzt. Dieses Jahr hat sie zum ersten Mal Früchte - und die sind tatsächlich so riesig wie auf der Pflanzenpappe abgelichtet.





Das sie keine Dornen hat ist ganz praktisch am Rosenbogen, denn schließlich muß man da irgendwie durch - allerdings finde ich noch immer das Dornen einfach dazugehören. Zudem haben die dornlosen Brombeeren oft auch weniger Aroma. Was ich leider auch bei unserer Rosenbogen-Brombeere feststellen mußte.

Zum Backen sind sie aber sehr lecker. Da der Kuchen auf Instagram schon so guten Anklang gefunden hat, hier das versprochene Rezept:







Brombeerkuchen mit versunkenen Früchten

Zutaten:

250g zimmerwarme Butter
250g Eier ( Eier vor dem Verarbeiten trennen )
150g Zucker
250g Mehl
1 Tasse Milch
350g Brombeeren
4 Eßlöffel Brombeermarmelade oder Brombeergelee
4 Eßlöffel brauner Zucker
3 Eßlöffel Salzkaramell


Vorbereitung:

Eine Kuchenform mit ca 26cm Durchmesser
Butter zum Einfetten

Ofen auf 175°C vorheizen
Kuchenform fetten und bemehlen,
Beeren gegebenfalls waschen und trockentupfen







Zubereitung:

Eigelb mit dem Zucker im Wasserbad schaumig schlagen
Mehl und Milch im Wechsel zugeben und unterrühren
Butter hinzugeben und verrühren

Eiweiß zu einem sehr festen Eischnee schlagen
2/3 des Eischnees mit den Rührgerät unter den Teig schlagen
den restlichen Eischnee mit einem Teigschaber unterziehen.

Teig in die Kuchenform gießen und verteilen.
Die Brombeermarmelade Tupfenweise auf den Teig geben
Brombeeren in die Kuchenform geben und mit braunem Zucker bestreuen
Salzkaramell spiralförmig über den Brombeeren verteilen

Der Kuchen wird ca 30 Minuten auf der unteren Schiene mit Unterhitze
gebacken ( Stäbchenprobe machen ). Aus dem Ofen nehmen und fast abkühlen lassen.




Die Brombeeren sinken beim Backen nach unten und ziehen die Marmelade mit.
Die Brombeeren werden dadurch super fruchtig und aromatischer. Der braune Zucker bildet zusammen mit dem Salzkaramell eine schöne braune Kruste

Den lauwarmen Kuchen haben wir zu gesüßter sehr kalte Sahne gegessen....








zur Zeit kämpfe ich mich durch die Frage wie ich meine Grannys zu einer Häkeldecke zusammennähen oder zusammenhäkeln soll. Ach, dieses Mal bin ich mir ganz unschlüssig...



Mehr demnächst !
Bis bald und macht es Euch schön !
Eure Eva




Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    wir selbst haben zwar keine Brombeeren im Garten, aber derzeit bekommt an die ja auch sehr gut auf dm markt zu kaufen. Da mir ja schon der Anblick Deines Kuchens auf Insta das Wasser im Mund liefen ließ, grins, werde ich ihn bestimmt nachmachen.
    Danke für das Rezept.
    Ich wünsche Dir ein ganz zauberhaftes Wochenende
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    das sieht ja sensationell lecker aus! Brombeeren habe ich keine im Garten, aber wenn ich jetzt so Deinen Post lese, überlege ich direkt, ob da nicht vielleicht doch noch irgendwo ein Plätzchen zu finden wäre. :-) Ich hole die Beeren immer aus dem Wald. Die sind zwar klein, haben aber ein Aroma wie keine anderen. Herrlich.
    Hab einen schönen Tag.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    sehr lecker sieht dein Kuchen aus und bitte bitte verrate mir wie du deine Grannies zusammenfügst, mich beschäftigt jedes Mal die Frage und ich hab jetzt gehäkelt obwohl ich die unsichtbare Variante genommen hab ist es eine dicke Wulst, mich nervt das, bitte sag mir wie du das Problem löst, ich wäre dir sehr dankbar...
    Alles Liebe von Tatjana und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana !
      Na klar zeige ich noch, wie ich die Grannies zusammenfüge. Ich werde sie flach zusammen häkeln.
      Wie habe ich noch nicht entschieden, ich probiere gerade noch herum.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  4. Liebe Eva,
    uih - das sind ja wirklich riesige Brombeeren. So "einfach" Kuchenrezepte liebe ich. Einfach schnell gemacht. Ich werde mir´s gleich abspeichern.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    uih - das sind ja wirklich riesige Brombeeren. So "einfach" Kuchenrezepte liebe ich. Einfach schnell gemacht. Ich werde mir´s gleich abspeichern.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Mmmhh liebe Eva, der Kuchen sieht sowas von lecker aus...Danke für das Rezept, werde ich auf jeden Fall mal testen denn den Salzkaramell(oder das ?) kenne ich so gar nicht.
    Schönes Wochenende und liebste Grüße
    mona*

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    heute habe ich ein wenig Muße und Deinen Blog entdeckt. Soooo soooo schön!!! Beim Stöbern hab' ich schon vieles entdeckt, das mir sehr gefällt! Ich bleibe nun noch ein wenig hier und freue mich... .
    Herzliche Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Liebste Eva, ich denke auf geanu dieses Rezept habe ich Jahre lang gewartet ;-) das hört sich so saftig und frisch an, und simpel noch dazu. Also genau mein Geschmack, wunderwunderbar! Ich freue mich auf`s nachbacken und wünsche dir einen herrlich entpannten Nachmittag. Herzlichst, Meisje

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva