Freitag, 3. Juni 2016

Mangold - Tarte * chard pie


Von meinem Squarefoot - Beet habe ich nicht nur gestern geschwärmt, denn ich bin ganz begeistert, daß man auf wenig Raum auf einem verhältnismäßig kleinen Beet so viel Gemüse anbauen kann.

Mangold gehörte bei uns nicht auf die Dauer-Speisekarte - gegessen habe ihn zwar schon als Beilage, aber nun ja es war zwar lecker aber unspektakulär und deshalb habe ich das Gemüse einfach vergessen.

Seit letztem Jahr habe ich nun Mangold angepflanzt und bin begeistert. Der Geschmack gefällt mir, und die bunten Stiele - sofern man diese hübschen Farben bekommt - sind einfach sehenswert.

Dank des kurzen und milden Winters haben 3 Mangoldpflanzen den Winter überstanden und waren ganz früh schon schön groß. Dieses Jahr habe ich sie komplett abgeerntet und 2 große Mangoldtartes daraus gebacken. Die 3 Pflanzen haben zusammen ein stattliches Kilo gewogen.




Zutaten 

Für ca 12 Stücke


Teig 

250g Mehl
125g Butter in kleinen Würfeln
Salz
1 Ei ( M )


Füllung

 4 Schalotten
500g Mangold
2 El Olivenöl
Salz
Pfeffer
50g milder Ziegenkäse
250ml Schlagsahne
100ml Milch
2 Eier (M)
Muskat






Zubereitung


Für den Teig Mehl, Butter, 1 kräftige Prise Salz und Ei mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. In einer abgedeckten Schüssel in den Kühlschrank stellen.

Die Schalotten in dünne Scheiben schneiden (oder hobeln). Mangold putzen und waschen. Blätter von den dicken Stielen trennen. Mangoldstiele und -blätter getrennt in Streifen scheiden. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten. Mangoldstiele zugeben und ca. 5 Minuten garen. Mangoldblätter zugeben, durchschwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käse fein reiben und mit Sahne, Milch, Ei und Eigelb mischen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (28 cm Ø) und in eine Tarte-Form (26 cm Ø) legen. Teig an
den Rand drücken, Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Etwas Mehl auf den Boden streuen und die Löcher damit verschließen.

Backpapier auf den Teig legen, Form mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken füllen. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 220 Grad (Gas 3-4, Umluft 200 Grad) 15 Minuten vorbacken, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, weitere 5 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Backofentemperatur auf 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) reduzieren.





Mangold in die Form füllen, Guss darübergeben. Tarte auf der 2. Schiene von unten in 30-35 Minuten backen.


Rezept aus der Essen und Trinken, aber mit Ziegenkäse und mehr Ei




Viele Grüße von Eva, die gerade eine abenteuerliche Reise in den Osten macht....

Macht es Euch schön !
Eure Eva


Kommentare:

  1. Hmmmmm, liebe Eva das sieht wirklich sehr lecker aus!

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    ich liebe ja solche Gerichte.
    Das Rezept wird gespeichert und probiert.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    das schaut sehr lecker aus..
    Wie du bist im Osten? Im Osten Deutschlands oder wie?
    Ich bin gespannt, ich denke wir werden es erfahren oder..
    Hab es schön wo immer du auch bist und pass auf dich auf, von Herzen Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Was für eine herrliche Tarte, hach.
    Wo bist Du denn im Osten ???
    Bin schon neugierig...
    Gute Reise,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    mmmh.....das sieht aber lecker aus und duftet bestimmt ganz fabelhaft. Mangold ist auch nicht mein erstes Gemüse. Vielleicht sollte ich mich einfach mal mehr ´ranwagen.
    Jetzt schau ich mal ob ich auf deinen Blog noch das tolle Gemüsebeet finde. Das interessiert mich natürlich ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva