Dienstag, 19. April 2016

Exkursion ! Bärlauch & Ravioli * Ransom & Ravioli

Wie angekündigt - gibt es heute eine kleine Exkursion. Frühlingszeit ist Bärlauchzeit - ich warte ab Januar darauf, daß es endlich losgeht, und werde irgendwann davon überrascht, daß der Bärlauch schon so weit ist. Vielleicht, weil sich der Garten zwischenzeitlich lautstark meldet, das Gemüsebeet bepflanzt und eingesät werden will, und die Beete ihre Blätter-Winterdecke loswerden müssen. Aber dieses Jahr ist er auch wirklich früh dran....





Ich bin also gestern nochmal fix in den Wald gefahren. Hund und Erntekorb im Schlepptau. Es ist so schön bei Vogelgezwitscher unterwegs zu sein, und dann sogar noch etwas Tolles aus dem Wald mitzubringen.






Aus dem Bärlauch habe ich dieses Mal Nudeln gemacht. Zuerst eine sehr köstliche Variante aus "Gärtnermahl", dem Buch, das ich hier : Gärtnermahl säen ernten kochen vorgestellt habe.

Unter dem Thema "Exkurs" ( Kulinarischer Spaziergang) wird das Sammeln von Kräutern etc in Wald und Flur besprochen und natürlich darf Bärlauch nicht fehlen. Aus dem Rezeptteil habe ich mir ein Bärlauch-Rezept zum Nachkochen herausgesucht. Schließlich geht es in dem Buch auch um Rezepte und die wollen ausprobiert werden.






Die zweite Variante war ein Nudelteig mit einem großen Anteil rohem Bärlauch. - Bärlauch satt - für mich etwas zu viel des Guten, wer nicht genut von Bärlauch bekommen kann, für den ist diese Variante sicher genau das Richtige. Das Rezept für die grünen Bärlauch-Nudel folgt noch diese Woche.





Erstmal möchte ich Euch meine Bärlauch - Ravioli - Variante zeigen:



Bei mir sind es eher Maultaschen geworden, was nichts daran ändert, daß sie sehr lecker sind.

Das Rezept habe ich aus dem Buch - aber ein wenig abgewandelt, weil ich Ziegenfrischkäse zwar mag, aber eine etwas feinere Füllung wollte


Rezept Bärlauch - Ravioli
Teig
200g Weizenmehl Type 405
2 Eier
2 EL Olivenöl
2 EL Wasser

Füllung
100g Bärlauch
150g Ziegenfrischkäse
100g Frischkäse
50ml Olivenöl
1TL Zucker
1 unbehandelte Zitrone
Salz, Pfeffer, Muskatnuß

Zum Garnieren
2EL Butter
2EL geriebener Parmesan
Schnittlauch, eßbare Blüten oder Kresse




Zubereitung

Für den Teig 

werden Mehl, Salz, Eier, Olivenöl und Wasser in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Der Teig wird im Anschluß in Frischhaltefolie gewickelt und
für 30 Minuten in den Kühlschrank gelegt. 

Für die Füllung

wird der Bärlauch gut gewaschen, trocken geschleudert und von den Stielen befreit. Bärlauch fein hacken und zusammen mit dem Ziegenkäse und dem Olivenöl püriert. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenschalenabrieb würzen.




Nudelteig mit einer Nudelmaschine oder einem Nudelholz zu dünnen Bahnen ausrollen.
Eine Nudelbahn auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und in gleichen Abständen je 1 Teelöffel Füllung auf dem Teig platzieren. Die Zwischenräume werden mit etwas Wasser bestrichen. 
Eine zweite Nudelteigbahn wird darübergelegt und die Zwischenräume fest angedrückt.

Ravioli auseinanderschneiden. - Ich hatte so ein Klappteil zum Herstellen von kleinen Maultaschen - was ich recht praktisch finde. Hier brauchte ich nur kleine Quadrate schneiden, einen Teelöffel Füllung in die Mitte geben, die Ränder mit einem Bischen Wasser anfeuchten und das Teil zusammenklappen. Fertig ist die Maultasche. 

Ravioli sind zarter und feiner - aber geschmacklich ist es natürlich kein Unterschied - heute hat die Bequemlichkeit wegen der Abwesenheit eines Raviolibrettes gewonnen. 

Die Ravioli werden in reichlich kochendem Salzwasser ca 5 Minuten gekocht, abgegossen und in einer Pfanne zusammen mit der Butter und dem Parmesan geschwenkt. Etwas frisch gemahlener Pfeffer darüber und mit Schnittlauch und Blüten - oder Kresse auf dem Teller garnieren.

Guten Appetit !






 macht es Euch schön !
Eure Eva


Kommentare:

  1. Mmmhhhh .....das sieht ja sowas von lecker aus !
    un saludo
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass es sehr lecker aussieht. Aber leider mag ich keinen Bärlauch, müsste also mir eine andere Füllung aussuchen ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    da hast du aber ein schönes Fleckerl gefunden voll mit Bärlauch, ich hab ja auch so einen tollen Platz aber leider ist meiner etwas weiter weg, einmal war ich schon in diesem Jahr gewesen und hab freudig und viel gesammelt.
    Es sieht sehr lecker aus was du gezaubert hast. Ich liebe Bärlauch sehr.
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Mhmmmm, das sieht ja lecker aus. Ich habe im Garten Bärlauch und bei uns gab es am Montag Spaghetti mit Bärlauchpesto. Das mag ich auch sehr gerne.Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm- das sah nun bei Dir so lecker aus!!! Und da ich eh gerade im Bärlauchfieber bin (mein Platz liegt höchstens 10 min mit dem Fahrrad entfernt und ich habe schon einige Gläser Pesto abgefüllt) habe ich mich heute Mittag an dieses hübsche Rezept gewagt. Ja, es ist echt ne Arbeit und meine Formen sahen nicht so gleichmäßig aus, ABER mein erster Nudelteig ist gelungen UND ES HAT WUNDERBAR GESCHMECKT!!! (kl.Tipp noch für so Unerfahrene wie ich: die Maultaschen/Ravioli vor dem Kochen einzeln auf eine bemehlte Fläche legen - meine sind nämlich teilweise zusammen geklebt, sodass der Teig gerissen und die Füllung zum Teil ausgelaufen ist) Danke für die tollen Bilder und Anregungen! mARTina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    Was für ein Bärlauch Paradies ...
    Also ich habe nie Glück bei der Suche, also hol ich ihn vom Markt.
    Deine Ravioli sehen lecker aus, genau das passende Gericht für mich.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva