Montag, 31. August 2015

Seeglas & Pfifferlinge * seaglass & mushrooms


Beim Herumstöbern in den Urlaubsbildern habe ich die Fotos mit dem gesammelten Seeglas wiederentdeckt.





Bei mir kommen die schönen rundgeschliffenen Glasscherben gleich nach Muscheln und Lochsteinen auf der Beliebtheitsliste. Sind sie nicht traumhaft schön ? Das schreit doch förmlich "Sommer" und passt damit doch perfekt zu den un-herbstlichen 36°C die wir hier um Hannover gerade haben. 




Schnell noch zur Abkühlung ein paar Meerbilder aus Jütland ... schön, wenn sie auch noch rauschen würden !









Heute abend ist es für warmes Essen eindeutig zu heiß, also gibt es einen schönen Salat. Das beste ist für mich das Topping : die frischen Pfifferlinge vom Markt werden in etwas Butter angebraten und kommen noch warm auf den Salat aus Salatherzen, Rapunzel, Gurke und Tomate.....








Das letzte Fitzelchen Pilzaroma wird noch verwendet: die Pfanne mit 4 Eßlöffel Olivenöl ausschwenken, in eine Tasse mit Aceto Balsamico und etwas Salz - durchgerühren - und alles über den Salat gießen. Das ist so lecker !


Ich wünsche Euch einen schönen Wochenbeginn,
Eure Eva





Sonntag, 30. August 2015

Boho - Vintage ! Postkarte mit Häkelkante und Blick ins Buch * DIY postcard with crochet border and a look into a crochet book


Die Kinder fliegen aus, und ich bleibe nächtens wach und warte darauf, daß sie heil wieder zu Hause eintreffen.

Da ist es gut, dass gestern ein neues Häkelbuch eingetroffen ist. Ich blättere mich durch die Seiten und finde ein kleines Häkelprojekt das so richtig nostalgisch ist : eine umhäkelte Postkarte.

Die Vorlage ist gypsy-bunt, meine dann doch lieber grau-creme. Das Häkelbuch ist eigentlich ein Geschenk - aber man darf ja mal durchblättern, hineinschauen und sich das Eine oder Andere abschauen.


Dieses Buch ist mir zum ersten Mal in die Hände gefallen, als ich ein Häkelbuch für mich gesucht habe. Aus der Menge der Häkelbücher stach die Machart eindeutig heraus. Es ist zwar nicht so ganz meins, aber ich wußte gleich, zu wem es wahnsinnig gut passen würde. Und Diejenige soll es demnächst auch zusammen mit Wolle und Häkelnadel bekommen ...




Boho Häkeln von Cecile Balladino

was mir an diesem Buch gefällt:


Die kurzen Anleitungen, die große und deutliche Zeichenschrift, die schönen Bilder und der Mut zur Farbe.

Kurz und gut: es ist bunt. Richtig bunt, aber auf eine durchgestylte Weise und es wirkt erstaunlicherweise sogar gemütlich.

Ein bischen hippie, ein bischen boho, ein bischen gypsy - und damit ganz anders, als alle Häkelbücher, die ich vorher angesehen habe. Angst vor Farbe darf man nicht haben, oder man dimmt die farbenprächtigen Ideen mit Wolle in Pastelltönen herunter.






Aber das nur am Rande. Hier ein ganz kleiner Blick ins Buch und im Anschluß folgt mein Häkelprojekt mit einer genauen Anleitung. Nach ein paar Zentimetern hatte ich den Dreh heraus. Aber eines nach dem anderen.



EMF Boho Häkeln von Cecile Balladino *


EMF Boho Häkeln von Cecile Balladino *


EMF Boho Häkeln von Cecile Balladino *

EMF Boho häkeln von Cecile Balladino *

 

 

 Anleitung



Ihr braucht eine Postkarte, dünne Wolle, ein Lineal und eine weiche Unterlage,
eine spitze dicke Nadel, eine Schere und natürlich eine Häkelnadel.
Meine Postkarte ist 14x18cm groß,
das Baumwollegarn und die Häkelnadel haben die Stärke 3.

 




Die Löcher zum Umnähen der Karte müssen vorgestochen werden: dazu habe ich die Karte auf eine weichere Unterlage gelegt, damit die Löcher besser werden. Nun zum Beispiel 5mm vom Rand entfert alle 5mm ein kleines Loch stechen.

Die Karte wird mit einem Knopflochstich umnäht und abschließend das Ende verknotet, und so die Grundlage für den Häkelrand vorbereitet. Benötigt habe ich dafür ein circa 2,5m langes Stück Baumwollfaden.






In den ersten "Bogen" werden 5 Stäbchen gehäkelt, der nächste Bogen wird übersprungen 
( x = leerer Bogen ), er bleibt unbehäkelt.  

In den Folgebogen wird eine Kettmasche gehäkelt -
die 5 Stäbchen bilden jetzt einen Halbkreis.
Den nächsten Bogen wieder überspringen.












links neben dem übersprungenen Bogen werden 5 Stäbchen in den Bogen gehäkelt und so fort,
bis ihr kurz vor der Eckmasche ankommt. 

Die Ecken : unmittelbar vor der Ecke muß eine Kettmasche gehäkelt werden.


 

 




In die Eckmasche werden 8 Stäbchen gehäkelt, in den Folgebogen eine Kettmasche, 

 





dann wieder:
 1 leer, 5 Stäbchen, 1 leer, 1 Kettmasche usw.














Ich habe die Postkarte ganz "stilecht" mit einer Stecknadel an die Bilderwand gepinnt.
Ich mag es so. 










 Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag !
Eure Eva








* Anmerkung: Das Buch hat mir gefallen, es wurde mir nicht vom Verlag zur Vorstellung geschenkt,
und ich zeige es Euch ausschließlich, weil es mir gefällt. Das ich Autor und Verlag nenne, halte ich für selbstverständlich.



Samstag, 29. August 2015

auf die Schnelle: der Coaster : a fast view to the coaster


Heute muß es leider ganz fix gehen. Eigentlich wollte ich Euch ja meinen fertigen Coaster / Untersetzer aus den kleinen Baumwollresten zeigen. Ein bischen größer ist er inzwischen zwar geworden, aber er ist noch nicht ganz rund - obwohl ich genau das geplant habe. Das lag allerdings daran, daß wir ganz kurzfristig Besuch bekommen und ich bei dem herrlichen Wetter unbedingt draußen sitzen möchte.

So richtig gemütlich mit Salaten: Tortellini-Pinien-Rucola, Tomate-Frühlingszwiebel, Gurkensalat mit Pimpinelle und saurer Sahne, Antipasti-Pilze und den Zucchinis von unserem Hochbeet. Noch eine Schüssel Kräuterquark, Oliven und Fladenbrot .... und einfach nur den warmen Abend mit Freunden genießen.





So weit so gut. Nur blöd, das unsere Gartenmöbel diese Woche endgültig auseinandergefallen sind.
Die Tischplatte und die Bank haben sich in den letzten Jahren sozusagen vorkompostiert und sind nicht mehr zu gebrauchen. Also haben wir uns schnell den IKEA Katalog geschnappt, weiße Gartenmöbel mit einem extragroßen Tisch gesucht und gefunden. Oder auch nicht. Denn natürlich sind die Ende August fast komplett ausverkauft. Was also tun ? Verfügbarkeit der Möbel in allen erreichbaren IKEA-Häusern prüfen und losbrettern.

Bekommen haben wir mit ach und krach den Tisch und zwei Bänke. Stühle wären theoretisch auch noch da gewesen, aber die lagen offenbar schon auf einem anderen Einkaufswagen. Ein dreiviertelstündchen später kam dann auch endlich der Einkauf aus der Warenausgabe und mußte nur noch ins Auto gequetscht werden.










So und nun sind wir fertig - Tisch und Bänke stehen erstmal und die Salate usw. sind genauso fertig wie ich. Noch schnell den Coaster fotografieren ....  Richtig hübsch hingestellt wird alles morgen. Und dann genießen wir den Restsommer.


 



 


Ich brauche nun unbedingt ein Glas Hyldeblomst-Brause und freue mich über die neuen Gartenmöbel und unsere Freunde, die gerade auf dem Weg zu uns sind.

Ich wünsche Euch ein herrliches Wochenende !
Eure Eva

Freitag, 28. August 2015

Tupfen - coaster : Häkel - Idee für kleinste Reste * DIY for tiny wool leftovers : dot - coaster



Heute zeige ich Euch, was ich aus den Resten meiner Häkelprojekte und Restchen meiner Sandblumen-Decke zaubere.



Eine Menge meiner Baumwollreste habe in den bunten Punkten der Decke verarbeitet. Im Häkelwahn habe ich sogar mehr Punkte vorbereitet als ich brauchte : verhäkelt habe ich 21x14 also 294 von über 300 vorbereiteten Häkelpunkten.

Und dann sind mir noch ein paar Reste in die Finger gekommen. Zu kurz um Weiterverarbeitet zu werden, aber zu lang zum Wegwerfen. Ihr merkt schon, ich habe eine schlimme Sammelleidenschaft.



 




Die kürzesten Fäden - für die kleinsten Punkte - sind nur 90 cm lang. Vernäht habe ich die Punkte auf der Rückseite. Das war wieder mal ungeliebte Arbeit - ebenso wie das Vernähen der Endfäden.




Zur Belohnung habe ich mir einen Vollkorn - Rührkuchen mit gezuckerten Johannisbeeren gebacken, und noch ein wenig weitergehäkelt ...  denn leider regnet es heute also habe ich genug Zeit, um es mir drinnen gemütlich zu machen. Leider kein Tag auf der Lieblingstreppe .

Danke für Eure Kommentare, nächstes Mal rutsche ich auf der Treppe ein bischen mehr auf die Seite, damit Ihr Platz habt. Dann gibt es Kaffee und Hühnergegacker  ♥















Den fertigen Coaster zeige ich Euch morgen. So sieht es also bisher aus:









Ach ja - die Punkte gehen ganz einfach:






in einen Fadenring werden Stäbchen gehäkelt, bis der Faden zuende ist, oder ca 24 Stäbchen gehäkelt wurden.


 


Nun den Ring am Anfangsfaden zusammenziehen, den Ring schließen, indem Ihr eine letzte Schlaufe durch das erste Stäbchen auf dem Fadenring so lange zieht, bis nur noch der Endfaden aus dem Kreis schaut. Die Enden auf der Rückseite oder unsichtbar im Punkt vernähen.


Punkte zusammenlegen und an den anstoßenden Stellen rückseitig zusammennähen. Fertig.



Seid lieb gegrüßt !
Eure Eva







Sonntag, 23. August 2015

Glück : Treppe & Häkeldeckchen * lucky with my crochet mini blanket and the vintage stair


Zweierlei neues möchte ich Euch heute zeigen. Zum einen meine heißersehnte Treppe vom Wohnzimmer in den Garten. Zum anderen mein kleines Treppen-"Deckchen".

Vorher aber noch ein dickes Dankeschön, für Eure Glückwünsche zur Veröffentlichung meiner Dekobilder in der LANDLEBEN.

Ich bin so glücklich, denn die Treppe ist genauso schön, wie ich mir das seit über 10 Jahren vorstelle. Nein, es ist sogar noch schöner, denn in meiner Vorstellung kamen ja meine Hühner gar nicht vor.






Vor 20 Jahren haben wir ein Wohnzimmerfenster zu einer Terassentür umgewandelt, damit man direkt in den Garten kann.








Wir sammeln immer mal wieder altes Baumaterial, auch wenn wir noch nicht wissen, was wir damit machen wollen oder könnten. So sind wir zu einigem alten Baumaterial gekommen: zum Beispiel zu zwei alten Industriefenstern. Eine hat unsere zerfallene Nebeneingangstür ersetzt.

Alte Dachziegel wurden zum Mauerschutz zwischen Gartenbeeten und Hausmauer eingesetzt, alte Ziegelsteine begrenzen unsere Beete. Wir haben ein paar große Sandsteine im Garten und ein alter wunderschöner Grabstein wurde von uns aus einer Bauschuttdeponie gerettet und ist eines meiner Lieblingsstücke im Garten.






Die Treppe ist aus einer alten Mühle und wurde durch Metalltreppen ersetzt. Sie lagerte seit Jahren in unserer Garage ... jetzt hat mein Mann sie fachmännisch entstaubt, angeschliffen, zusammengesetzt, kleine Fundamente gegossen, die Treppe zurechtgesägt und angebaut.





Bisher konnte ich zwar auch direkt in den Garten, wenn cih mutig genug für den Sprung, und der Kies nicht zu rutschig. Hochspringen kann ich allerdings schon länger nicht mehr. Klettern leider auch nicht. Also hat mein Mann beschlossen, daß er mir die Treppe baut.







Die alte Treppe ist ein richtiges schönes Stück Handwerk mit ihren dicken Seitenwänden und ausgetretenen Eichenstufen.









 Gestern habe ich mir ein kleines Deckchen für die obere Stufe gehäkelt. Damit es etwas gemütlicher, wahlweise auch etwas trockener und wärmer ist, habe ich die Baumwollseite mit Wollfilz hinterlegt.












Zusammengenäht habe ich sie nach der Entdeckung des verschränkten Zusammenhäkelns auch nicht, sondern gleich beim Häkeln miteinander verbunden. Das Muster ist ein etwas geändertes Old American, begonnen mit einem Maschenring mit 8 festen Maschen. Dadurch ist die Mitte rund und geschlossen und wird dann zum Rand luftiger.







Das Deckchen habe ich heute eingeweiht. Ich sitze mit einem Becher Kaffee und meiner neuen Sommerdecke bequem auf der Treppe und genieße die letzten Sonnenstrahlen und einem herrlichen Blick auf meinen kleinen Garten und die lustige Hühnerschar.






 



Ganz liebe Grüße,
Eure Eva !