Sonntag, 6. Dezember 2015

6. Mandelkekse, Nikolaus und Christkindlmarkt auf Gänseblümchen * Almond biscuit, Nicholas and Christmas fair on daisy






 
Nikolaus ist bei uns fast ein kleines Weihnachten. Wir haben vor einigen Jahren in unserer Familie beschlossen, zu Weihnachten, Nikolaus und Ostern nur noch die Kinder unter 14 Jahren zu beschenken. Das Beschenken in einer größeren Familie läuft sonst komplett aus dem Ruder. Wenn nur noch alle unter 14 Jahren beschenkt werden, sind es außer den Kleinigkeiten für Eltern, Schwiegereltern, den eigenen Kindern und dem lieben Mann noch 7 Nikolausüberraschungen. Es bleibt überschaubar.






Die Schenkerei könnte man schlimm finden - oder es lieben. Ich liebe es. Gestern Nachmittag wurden also fleißig Päckchen gepackt, ein paar Häkelsterne und je ein Schildchen befestigt und traditionell mitten in der Nacht Tüten an die Haustüren gehängt.






Zum Glück hatte ich noch geputzte Schuhe in Reserve, denn, wenn man selbst Stunden in der Nikolauswerkstatt verbringt, möchte man doch selbst auch eine kleine Überraschung in den Schuhen finden.  ... ich möchte das jedenfalls. Das wissen auch die anderen Nikoläuse in der Familie, denn ich habe feierlich geschworen, daß der Nikolaus eventuell nie wieder zu uns kommt und Päcken verteilt, sollte ich vergessen werden. Weil mich der Nikolaus nähmlich sehr mag. Das klappt - wie man unten sehen kann - ganz hervorragend.







Ganz hervorragend sind auch die Mandelplätzchen, die ich dieses Jahr zum ersten Mal gebacken habe. Sie sind wunderbar zart und fein krümelig. Sie sind süß und schmecken köstlich ein wenig nach gebrannten Mandeln. Deshalb gibt es auch dafür ein Rezept:






 Rezept für Mandelkekse:


350g Mehl
250g kalte Butter
175g Zucker
1 Prise gemahlene Nelken, 1 Prise Piment
1 Eiweiß
2 Eßlöffel Mandellikör
125g Mandelblättchen

Mehl, die kleingeschnittene Butter und 100g des Zuckers werden auf die Arbeitsfläche gehäuft.
Die Gewürze darüber geben. Das Eiweiß verquirlen und zusammen  mit dem Likör über die anderen Zutaten geben. Alles mit einem großen Messer sehr feinbröselig hacken. Dann mit den Händen schnell zu einem festen Mürbeteig verkneten. Abgedeckt ca eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Der Teig wird im Anschluß direkt auf Backpapier ausgerollt. Man benötigt 2 Bögen - auf denen jeweils die Hälfte des Teiges zu einem Rechteck von ungefähr 30 x 20 cm ausgerollt wird.
Den Teig mit dem Backpapier auf ein Backblech ziehen.  Zuerst die Mandelblättchen auf den Teigplatten verteilen, danach den restlichen Zucker darüber streuen. Im Backofen ungefähr 10 bis 20 Minuten backen. Bleiben die Mandeln noch immer zu hell, eventuell kurz im Ofen übergrillen, dabei unbedingt ständig prüfen, ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, denn die Mandelblättchen verbrennen sehr schnell.

Die gebackenen Teigplatten herausnehmen und sofort - also im heißen Zustand - schneiden. Kekse abkühlen lassen und in fest schließenden Dosen aufbewahren.




 *







Nach dem schönen Nikolausfrühstück mit intensivem Päckchen Auspacken, Bestaunen und kräftigem Freuen haben wir uns auf den Weg zum Weihnachtsmarkt in wunderschöner Kulisse gemacht. Nicht weit von uns entfernt findet seit nunmehr genau 20 Jahren ein Christkindelmarkt im einem kleinen Schloß Oelber statt.





Wir sind über die weitläufigen Außenanlagen geschlendert und haben alle Stände in den ehemaligen Pferdeställen, auf den Böden der großen Scheunen und in den riesigen Nebengebäuden besucht. 



 

 


 
 





Danach sind wir bis zum Schloß gegangen, und haben im Keller eines der kleinen Kaffees besucht, die dort in einem kleinen Gewölbe zum Weihnachtsmarkt eingerichtet werden.














Ach das war wirklich schön ! Das Mittagessen bestand aus Köstlichkeiten rund um die Welt : afrikanische Teigtaschen aus Schafskäse, Spinat und Minze, gebackene gesalzene Bananen, Blätterteig mit Gemüse und Fleisch ...  oder orientalisch: Teigtaschen mit Gurke, Tomate, viel frischer Petersilie, Knoblauchsoße und Falaffel. Ganz regional und köstlich : frische Wildschweinbratwurst mit Cumberlandsauce. Und wir haben uns natürlich durch die kleinen Köstlichkeiten an den Ständen probiert.





Getrocknete oder kandierte Früchte - Kumquats und kandierte Malvenblüten waren mein Highlight. Zart schmelzende Schokolade in Form winziger Gugl, mit fein pudrigem Kakaopulver überstäubt. Lakritzschnüre aus Dänemark. Marmeladen in tollen Kombinationen : Apfelsine-Kokos zum Beispiel. Fruchtige Liköre die seltsamerweise sogar Glitzern. Ein kleines Weihnachtswunderland.
 

Ach, und dann gab so viele zauberhafte Kleinigkeiten zum Dekorieren, oder Sandsteine mit gefräster Feuerstelle, wunderschöne Schaffelle in allen Farben und in sehr guter Qualität, Antiquitäten, ein dänischer Weihnachtsshop - und so viel anderes tolles.


 



Ach ja - das alles bei herrlichem Sonnenschein - und ernsthaft auf einer der Wiesen war ein wahres Blütenmeer aus Gänseblümchen. Am 6. Dezember wohlgemerkt !





so, das war es für heute !
Macht es Euch schön,
Eure Eva !







Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    Ein wunderschöner Ausflug :-)
    Ein hübsches Ambiente für einen Weihnachtsmarkt.
    Danke für das feine Rezept.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    danke für die schönen Bilder, ich hab´ sie sehr genossen.Die Frisur passt dir einfach ausgezeichnet...(wenn ich das so am Rande bemerken darf ;-) )
    Das mit dem Nikolaus ist eine gute Idee...ich werde es mir für´s nächste Jahr merken, vielleicht bekomm ich dann auch mal was!
    Alles Liebe und schönen Wochenstart
    Karen

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva