Mittwoch, 18. November 2015

Kokos - Cranberry - Kekse & 180 Häkelblüten * coconut - cranberry cookies & 180 crochetflowers

Heute habe ich Kekse gebacken. In den Zeitschriften wimmelt es nur so vor Rezepten, eine Kekssorte sieht interessanter als die nächste aus. Das war für mich ein Ansporn, nicht so langweilig zu sein, und mal ein neues Rezept auszuprobieren.


 


Herausgekommen sind sehr leckere und erstaunlich saftige Cookies. Was ist da so drin ? In einen Grundteig aus den üblichen Verdächtigen ( Rezept weiter unten ) habe ich feingehackten kandierten Ingwer, Kokosraspel, weiße Schokoladenstückchen mit Kokos, Pistatien und frische Cranberries gemischt.

Die Kombination hat alle überzeugt, deshalb sind auch nur noch Kekskrümel übrig.
Schön ist die leichte Schärfe vom Ingwer und die Säure der Cranberries. Getrocknete Cranberries wären zwar auch gegangen - aber die waren mir zu süß. Süß sind die Kekse auch so schon und mehr wäre zuviel gewesen.




Rezept:


Grundteig:

350g Mehl
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Backpulver
250g weiche Butter
1 Prise Salz
150g Rohrzucker
50g Zucker
2 Eier
1 Teelöffel Vanilleextrakt
100g grobe Kokosraspel

&

20g kandierten Ingwer - kleingehackt
20g halbierte frische Cranberries
20g gehackte Pistatien
70g weiße Schokolade mit Kokosraspeln - gehackt

Puderzucker

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen, 2 Backbleche mit Backpapier belegen





den Teig zubereiten:

Butter schaumig rühren, Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Vanilleextrakt einrühren.
Zucker und Eier sowie die Kokosraspeln zugeben. Sollte der Teig sehr klebrig sein, für 15 Minuten ind den Kühlschrank stellen - noch zu weich ? 2 Eßlöffel Mehl einarbeiten.

Nun werden die gemischten Zutaten : Ingwer, Cranberries, Pistatien und Schokolade gemischt, und zungefähr die Hälfte unter den Teig gemischt. Die andere Hälfte wird später auf den Cookies verteilt*


*Ich habe leider alles in den Teig gemischt - und an den fertigen Cookies gesehen, daß man lieber die Hälfte später obendrauf verteilt - dann sehen die Cookies noch besser aus


Vom Teig jeweils ca. einen Eßlöffel abnehmen und zu Kugeln formen. Mit Abstand auf die Backbleche legen und etwas flach drücken. Nun die zweite Hälfte der Cranberry - Mischung auf den Cookies verteilen und leicht andrücken. Das ergibt ca 40 Stück. Die Kekse bei 180C auf der mittleren Schiene des Backofens ca 12 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen, mit Puderzucker bestreuen.








Weil nur Kekse anschauen ja ein bischen langweilig ist ... 
zeige ich noch ein paar von den Häkelblumen, die ich hier und hier und hier schon gezeigt habe - inzwischen sind es stolze 180 Stück und einen Teil davon sind diese:



 



Ich bin also im Hintergrund ganz schön fleißig. ....und habe so langsam echt keine Lust mehr. Denn ich muß ja noch mehrere hundert Fadenenden vernähen und alle Blumen zusammenhäkeln. Mir graust es etwas....


Ach und wenn Ihr noch Lust auf ein kleines weihnachtliches DIY habt ...

 http://seidenfein.blogspot.de/2012/12/diy-zuckerzapfen-candy-pinecones.html



Die Anleitung für meine kleinen Zuckerzapfen gibt es nicht nur auf meinem Blog, sondern nun auch auf der DaWanda - DIY Seite ( Zuckerzapfen ) die sich unglaublicher Beliebtheit zu erfreuen scheinen...


http://de.dawanda.com/do-it-yourself/basteln-und-gestalten/zuckerzapfen-basteln




Viele Grüße,
Eure Eva



Kommentare:

  1. Das Rezept der Cookies liest sich sowas von verführerisch und lecker - wo bekomme ich jetzt hier nur die ganzen Zutaten her? Da muss ich jetzt echt mal suchen ... :o)
    Und die Blumen-Decke wird ein Traum!

    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen
  2. Die Cookies sehen sehr fein aus, ich weiß aber nicht ob ich Cranberries mag? Und die vielen vielen wunderschönen Blüten du bist so fleißig.
    Gut, dass du die Zapfen zeigst, das wollte ich längst nachmachen, die find ich toll
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eva,
    die Blümchen sind eine Schau. Ich konnte nicht anders und hab mir die Wolle bestellt, es war jedoch nur noch ein Teil vorrätig. Mit Wolle aus dem Fundus kombiniert und dann los gehäkelt. Bin jedoch noch nicht so weit wie du. Und deshalb erfreue ich mich sehr an diesem Augenschmaus, ohhhh ahhh tjaaa, so viele schöne Blümchen, kann mich nicht satt sehen. Die Zapfen sind auch toll, eine tolle Idee. Sei mal lieb gegrüßt von einer Verehrerin deiner tollen Ideen. Eine gute Nacht wünscht Judith.......

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    bei Keksen setzen wir auf Tradition, denn die werden auch gegessen. :O) Deine Blüten sehen so toll aus, aber ans Fäden vernähen wollte ich da auch nicht denken. Und die Idee mit den Tannenzapfen wäre was für unsre Kleine, da haben wir uns als Kinder schon drüber gefreut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Deine Kekse passen genau in mein derzeitiges "Cranberry-Schema". Ich bin mir sicher, das sie auch hier nicht lange überleben werden.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  6. ...Kekse schau´n ist gar nicht und nie langweilig, aber deine Blüten sind schlichtweg der Hammer !
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Die Kekse sind ein Traum. Ich habe sie gestern in der glutenfreien Variante gebacken, also nur das Mehl ausgetauscht, und weil ich keinen kandierten Ingwer vorrätig hatte, diesen durch mehr Cramberries und Pistazien ersetzt.....

    ...einfach Klasse, geschmacklich wie optisch >>>> DANKE Eva!

    Ich erlaube mir, das Rezept auf meiner FB-Seite zu verlinken.
    Fröhliche Weihnachten und herzliche Grüße aus SZ
    Sabine Riebexx
    abgemaschtätwebpunktde

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva