Dienstag, 15. September 2015

Herbstspaziergang : das Kleine im Großen * autumn in the north Germany's " Tiefebene "


Heute nehme ich Euch mit auf meinen Herbstspaziergang bei uns durch die Felder. Ich wohne in der Norddeutschen Tiefebene zwischen Hildesheim, Braunschweig und Hannover. Und hier ist es flach. Die Spötter sagen immer " viele Felder, keine Bäume " oder " da sieht man morgens, wer zum Kaffee kommt ". Ein bischen stimmt beides.








Das Spektakuläre unserer Landschaft ist das Flache bzw. die Fläche. Der weite Blick, der nur durch die Sehschärfe und die Erdkrümmung eingeschränkt wird. Mein Ausgleich zu diesem Ausblick ist einmal im Jahr ans Meer zu fahren, wo man theoretisch noch weiter sehen kann. Es ist unschwer zu erkennen, das ich genau das liebe.




 


Am Bahndamm haben wir eine schöne Brachwiese wiederentdeckt - und so einiges an schönen Früchten. Die Äpfel kann ich erst morgen holen - dummerweise hatte ich nichts mit, in das ich sie hätte pflücken können.









Von den Maisfeldern werden wir hier leider nicht verschont. Sie sind nun überall und machen aus den Feldern, auf denen früher wogende Getreidefelder waren, eine grüne Steppe. Wer hätte gedacht, daß die Energiewende so seltsame Auswirkungen hat ? Glücklicherweise haben die Bauern begonnen nicht mehr jedes Feld für den Mais zu verwenden. Vor zwei Jahren sind wir hier teilweise durch grüne Tunnel gefahren.









Jetzt haben wir wieder ein Stück der Landschaft zurück, und die ist schön, egal ob mit Getreide oder als Weide.




 







 





Ich liebe das man durch diese Weite und die fehlenden sich aufdrängenden Anblicke einen Blick für das ganz kleine, das Nahe bekommt. Direkt vor den Füßen - das entschleunigt.  Und für den Himmel. Denn der ist bei uns besonders weit.







Und das wollte ich Euch zeigen. 
Mein Blick auf unsere Landschaft. Im Kleinen.








 Macht es Euch schön !
Eure Eva


Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    Du machst schöne Bilder! Sie stimmen mich positiv ( nicht, dass ich das Gegenteil bin, aber die Farben, so hell und freundlich lösen sicher nicht nur bei mir etwas aus).
    Ich mag auch das Meer sehr gerne, muss einmal im Jahr dorthin und wenn es nur für einen Tag nach Holland ist.. allerdings wohne ich im Mittelgebirge. Man kann auch da weit gucken... ins Tal... man muss nur erst eine Steigung bewältigen,,, :-):
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,

    vielen Dank für Deinen Besuch bei mir.
    Was für tolle Bilder...

    Wobei ich habs ja so gar nicht mit dem "platten Land". Was lieb ich unsere Hügel voll mit den Hopfengärten. Oder die Berge, die man bei guter Sicht sieht.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Wow was für tolle Bilder! Das Schneckenbild ist echt der Hammer! Und die Landschaft ist wunderschön! Ich muss auch unbedingt mal wieder hoch in den Norden fahren. Hier sieht man nämlich nur Häuser und Berge ;-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva
    Deine Bilder sind ein wahrer Traum. Sooo schön! Danke, dass Du uns auf diesen herbstlichen Spaziergang mitgenommen hast.
    Liebe Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön deine Bilder, liebe Eva. Für mich haben die schon fast Ferienchatakter ��. Merci für deinen Ausflug. Bei uns sind die Berge nicht weit und es ist grüner. Ok, Maisfelder können wir auch bieten, hier gehören sie dazu. Mir gefällt es gut, da wo ich leben darf. Ich wünsch dir einen primafeinen Tag Simone

    AntwortenLöschen
  6. Am liebsten würde ich jetzt meine Kamera einpacken und direkt mal vorbei kommen. Wunderschön habt ihr es.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    danke für den morgentlichen Spaziergang!
    Viel zu selten bleibt im echten Leben die Zeit, vor die Tür zu gehen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    danke für den morgentlichen Spaziergang!
    Viel zu selten bleibt im echten Leben die Zeit, vor die Tür zu gehen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  9. Das war aber eine wunderschöne Wanderung durch "Deine Welt", liebe Eva! Lieben Dank dafür. Ich bin als (unfreiwillige) aber Berliner Stadtpflanze immer wieder dankbar für Begegnungen in und mit der Natur - das weckt die Erinnerungen an die Kindheit in der Dorf-Idylle. Derzeit Urlauben wir gerade in Schwedens Einsamkeit und können das sogar bei Dauerregen genießen. Sei ganz lieb gegrüßt von Lene (die zugegebenermaßen viel zu oft eine stille Leserin bleibt)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    ich wohne fast so wie du. Ich liebe es, wenn ich den Blick weit schweifen lassen kann. Nur ist es bei uns nicht so grün wie bei euch. Überhaupt heuer nach dem extrem heißen Sommer, ist alles wie verbrannt. Aber es hat doch was für sich! Wenn ich nach Wien fahre und ich nicht weiter sehen kann als bis zur nächsten Hausecke werde ich fast verrückt. Verrückt, gel !? Alles, alles Liebe! Karen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Eva sehr schöne Fotos,manchmal würde ich auch gerne im Flachland wohnen.Ich habe Kleine Berge um mich und wohne auf einem.Wehe man vergisst was im Dorf;)LG Elke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Eva, ein toller Post mit schönen Bildern. Komme auch aus Niedersachsen (Uslar, Solling), bei uns ist aber nicht ganz so flaches Land wie bei Dir. Schön, dass Du einem mal wieder bewußt machst, dass auch unsere Heimat hier richtig toll ist. Man schwärmt ja sonst immer nur von Gegenden wo man nicht wohnt - Berge oder See ist egal. Wenn man die Schönheit von seinem Zuhause jeden Tag um sich hat, wird man diesbezüglich etwas "betriebsblind". Schreibe weiter so tolle Posts und verwöhne uns mit so tollen Bildern unserer Heimat. Gruß Martina aus Uslar !

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    wieder mal ein wunderschöner Post. Besonders die Moosbilder gefallen mir sehr, sehr gut.
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    So würde ich auch gerne wohnen ...
    Ich bin eigentlich so gar kein Großstadtkind.
    Was für ein toller Ausblick und herrlicher Fotos.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva