Sonntag, 25. Januar 2015

Gemütlicher erster Kaffee auf der Küchenbank * morning coffee in the kitchen






Zu einer gemütlichen Küche gehört für mich eine gemütliche Sitzbank. Mit schönem Bezug und bevorzugterweise an einer Stelle, von der aus man Ausblick hat. Unsere Küchenbank ist eine umgewandelte Truhe - oder wie auch immer man das nennen mag - die eigentlich aus der IKEA Bad-Abteilung kam.

Idealerweise passt sie aber haargenau zwischen unseren großen Küchenschrank und den Herd, bietet ordentlich Stauraum und hat sogar Löcher, durch die warme Heizungsluft strömen kann.



Die Bank steht schon eine Weile in der Küche und wird besonders morgens sehr von mir geliebt, denn es gibt keinen kuscheligeren Ort in der Küche für die erste Tasse Kaffee am Morgen. Bisher sah das so aus .... ( vor dem letzten make-over ), und hat mir nicht mehr gefallen.




Also hat auch die Bank eine Frischekur bekommen - neue Bezüge, und die Rückenlehne, die irgendwie und irgendwo im laufe der letzten Küchen - Renovierung verschollen ist, wurde auch erneuert. Mir ist immer noch ein Rätzel, wie eine Rückenlehne verschwinden kann.

Meinen Fundus habe ich nach Stoff durchsucht, und zwei sehr schöne gefunden. Der eine ist ein No-Name, der aber verdächtig nach Tilda-Muster aussieht, der andere ist von Tanya Whelan, in einem schönen Grün mit einem tollen Muster.











Nähmaschine und Overlockmaschine wurden auf dem Eßtisch aufgebaut. Die Bezüge sollten ohne Verschlüsse sein, damit sie auch wendbar sind. Die Lösung sind Hotelverschlüsse, die man glücklicherweise auf You Tube als Schritt für Schritt - Anleitung gezeigt bekommt. Eigentlich super einfach. Zumindest, wenn die Overlook - Maschine funktioniert.

Uns beide - also mich und das Maschinchen - verbindet eine Haßliebe. Funktioniert die Maschine, liebe ich sie heiß und innig, denn sie ist so unglaublich praktisch. Eine Naht nähen, die Kanten abschneiden und umketteln in einem Schritt. Das macht richtig Spaß. Wenn sie näht. Üblicherweise reißt der Faden, fädelt sich danach selbst auf mystische Weise selbst wieder ein - und zwar so, dass hinterher keine vernünftige Naht entsteht, sondern  ein Wulst der sich selbsttätig bis zum Nähfuß zusammenrollt. Da hilft dann nur noch den Nähfuß beherzt freizuschneiden. Für das Nähstück war es das dann meistens.








Glücklicherweise ist mir das heute nur ein Mal passiert, und ich habe gleich gemerkt, was sich da anbahnte. Zerschneiden brauchte ich fast nichts, aber ich war ganz kurz vor einem Wutanfall.


Nun sind die Bezüge aber fertig, und ich brauche nur noch zwei Knöpfe annähen und Knopflöcher für die Befestigung des Rückenbezugs nähen. Das verschiebe ich aber auf morgen. Und so sieht es jetzt auf meiner kuscheligen Bank aus:






                                                 nochmal  .... vorher                                     .... und nachher




Ach wie gemütlich ! Ich freue mich schon (fast) auf morgen früh, wenn ich die Bank einweihen werde. Mit einem Kaffee auf der einen Seite und Radiogedudel hinter meinem linken Ohr.








Liebe Grüße,
Eure Eva !



Kommentare:

  1. Oh liebe Eva - sieht das fein aus! Rutsch mal ein Stückchen - ich komme auch gleich;-))). LG Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    das ist ja ein wirklicher Küchentraum. Einen schönen Sitzplatz hast du dir da gemacht. In der Küche ist´s doch immer am gemütlichsten, gell?
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    die Idee mit der Küchenbank ist total toll und Deine neuen Bezüge erst recht.
    Noch dazu habe ich gerade Deine tolle Ikea Küche bewundert....ist doch von dort, oder?
    Ich finde die oberen Glasschränke total schön!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra !
      Ja, das sind Schränke aus der Serie Stät von Ikea, und toller Weise passen 2 übereinander in die Küche.

      Lidbe Grüße, Eva

      Löschen
  4. Guten Morgen,
    sehr schön schaut die Bank aus und sehr hübsch die neuen Bezüge, leider hab ich nicht so viel Platz für eine Bank in der Küche, obwohl eine kleine Nische gäbe es noch, und dann bräuchte ich nimmer kochen weil dann ging der Herd nimmer auf, aber bei dir find ich die Bank sehr schön.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,

    da hat die Bank durch dich aber einen sehr hübschen Wandel erfahren. Genieße deinen ersten Kaffee darauf :)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Oh, wie schön! Wunderschöne Stoffe hast du da gewählt.
    Und diese Haßliebe zur Nähmaschine kenne ich nur zu gut. Meine Maschine und ich freunden uns grad erst wieder an...
    Allerliebste Grüße und viel Freude mit der Bank!
    Kama

    AntwortenLöschen
  7. Wie einladend!!! Den Platz würde ich auch für mich beanspruchen ;-)
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  8. Bei so einer schönen Renovierung solltest du nicht erst bis morgen warten, sondern schon heute deinen Kaffee dort trinken!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,
    der grüne Stoff gefällt mir besonders gut.
    Ein tolles Muster.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Nicht nur deine renovierte Bank, sondern auch die ganze Küche hat ein sehr heimeliges Flair. Da merke ich, dass ich in unserer Küche wohl doch noch einiges werkeln und dekorieren muss, damit es bei uns auch so schön heimelig wird. Danke für die Anregungen!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Eva,
    also das Nachher gefällt mir ausgesprochen gut.
    Und tröste dich: Nähmaschinen und dergleichen haben ein Eigenleben. Davon bin ich überzeugt.
    Lieben Grüß
    Heike

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva