Sonntag, 21. Dezember 2014

21 ✰ Geschenke aus der Küche : Mohnkuchen im Glas * Presents from the kitchen : Poppy-seed cakes in the glass


Hallo meine Lieben ! Dekoriert habe ich nun wohl genug - obwohl - kann es je genug sein ? Nun gut - jedenfalls vor Weihnachten gibt es keine neue Deko - dafür hat man so kurz vor Weihnachten kaum Zeit. Wenn es knapp wird, und man noch ein kleines Geschenk braucht und gern backt - wie wäre es mit einem Mohnkuchen im Glas ?




Natürlich ist das keine soooo neue Idee, aber ich finde sie sehr praktisch. Man hat etwas persönliches zum Verschenken. Der Kuchen hält sich bis zu 6 Monate, und der Beschenkte hat eine eiserne Reserve.






Bei meiner Mutter zu Hause war es Tradition, daß es Heiligabend eine heiße Süßspeise aus Brötchen, Milch und Eiern gab, abwechselnd geschichtet mit Mohn & Rosinen und dann überbacken. Genannt wurde das "Schlesische Mohnklöße . Ein Heiligabend-armer-Ritter sozusagen, serviert in einer Schüssel, aus der dann mit einem großen Löffel "Klöße" gestochen werden. In der Schüssel soll ein kleiner Rest bleiben - das soll Glück bringen oder die Geister besänftigen ...

Als unsere Kinder klein waren, haben wir an Heiligabend zum gleichen Zweck ein Schüsselchen Haferbrei vor die Haustür gestellt. Für den Hauswichtel. So bedanken sich die Skandinavier dafür, daß er auf das Haus und die Tiere aufpasst ( Nisses Julegröd ).

Wir fanden das so märchenhaft schön, das wir es übernommen haben.





Das Schüsselchen war auch immer leer. Und unsere Hunde hatten Heiligabend regelmäßig Haferbrei am Kinn. Bestimmt hat unser Hauswichtel seinen Brei brüderlich geteilt....

Weil ich mich nicht traue, die Mohnklöße im Glas nachzubacken gibt es die kleinen Kuchen.

Nachtrag : eine schöne Anleitung für diese Mohnklöße habe ich hier gefunden : Mohnklöße








Hier das Rezept:


 Zutaten

250 g weiche Butter
1 Bio-Orange
220 g Zucker
1/4 TL gemahlene Vanille (z.B. von Herbaria)
4 Eier (Gr. M)
300 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
Salz
50 g gemahlener Mohn
125 g Buttermilch
7 Weckgläser 250ml




Zubereitung
Das Weckgläser fetten. Den Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2). Orange heiß waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben.




250 g Butter, Zucker, Vanille und Orangenschale mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Mohn mischen. Abwechselnd mit der Buttermilch unter den Teig rühren. Rosinen unterheben. Weckgläser zu knapp 2/3 mit Teig füllen. Kuchen im Glas im heißen Ofen ca. 30 Minuten (ohne Deckel) backen, nach ca. 20 Minuten mit einem langen Holzspieß prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Bleibt noch zäher Teig am Spieß kleben, den Kuchen weitere 5–10 Minuten backen.

Ist der Kuchen im Glas durchgebacken, aus dem Ofen nehmen. Deckel aufschrauben. Im verschlossenen Glas abkühlen lassen.





Ich bin nicht so ein riesiger Mohnliebhaber - kenne aber einige, die Mohn sehr lieben, und die bekommen von mir diese kleinen Kuchen zu Weihnachten mit ins Päckchen gesteckt.
 






Ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent !
Eure Eva 



Kommentare:

  1. Liebe Eva, das ist eine wundervolle Idee - Dankeschön! Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent noch, herzlichst Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    die Kuchengläser hast Du schlicht und schön dekoriert.
    Das Etikett gefällt mir gut und ich danke Dir für das Rezept.
    Noch einen schönen 4. Advent.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    das Küchlein ist bestimmt oberlecker und sieht einfach toll aus.
    Aber sag : hast du ein Rezept für diese Süßspeise aus Brötchen, Milch und Eiern, geschichtet mit Mohn und Rosinen.
    Es zergeht mir auf der Zunge. Meine Oma hat das zu Lebzeiten immer gemacht. Ich kann mich gut daran erinnern wie großartig es geschmeckt hat, habe aber leider kein Rezept dafür !
    Liebe grüße andrea.
    Meine mail liebeart1@googlemail.com
    Wäre super wenn du mir antworten würdest ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea !
      Ich habe nun einen Link zu einem guten Rezept für diese Nachspeise eingefügt.
      LG Eva

      Löschen
  4. Hach, dein Rezept kommt mir gerade rechtzeitig, habe ich doch noch eine angefangene Tüte Mohn da. Und auch genau diese Gläser sammel ich das ganze Jahr über.;O)
    Danke für´s zeigen!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    Das ist ein schönes Rezept :-)
    An diese Glaskuchen habe ich mich noch nie herangetraut, jetzt werde ich es doch mal versuchen.
    6 Monate Haltbarkeit ist ein gutes Argument.
    Ein schöner Brauch, ich mag solche Geschichten sehr gerne.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva