Freitag, 14. November 2014

Notfallmuffins von IKEA * rescue muffins


Meine Freundin hat mir ein tolles Überlebenspaket geschickt. Lauter tolle und erstaunliche Dinge waren darin, Wikingerruller ( Rumkugeln im Stabform mit grünem Marzipan umwickelt und in Schokolade getaucht ), wunderschöne Geschirrhandtücher, ein rotes Schokoladenpferd und ein Tetrapack Muffins.




Mmmmmh ? Was bitteschön ist denn das ? Es ist die IKEA Variante von Muffins aus dem Glas, oder schnöder: eine Backmischung. Natürlich - IKEA - hübsch aufgemacht. Die Schweden wissen halt, wie es geht: eigentlich läääängst bekanntes so hübsch verpacken und geschickt verkaufen, daß man denkt " ja schau mal, das ist toll !" und schwups landet es im Einkaufskorb.


Wir haben heute Besuch bekommen, und ich wollte unbedingt Muffins backen. Leider war mir nicht aufgefallen, daß ich weder Butter noch Frischkäse im Kühlschrank hatte. Ein Notfall, denn der liebe Ehemann konnte nicht zum Bäcker oder zum nächsten Geschäft fahren, denn er war bereits mit unserem Auto samt Hänger unterwegs um unseren Fliederschnitt wegzubringen.

Das dauert -  und deshalb kam er gleichzeitig mit dem Besuch nach Hause.
Also Muffinpackung vorkramen - Notfallplan umsetzen.








Ich muß sagen, die Tetrapack - Methode ist gar nicht so blöd. Man soll die Packung kräftig schütteln, dann eine Seite vorsichtig öffnen und 250ml Wasser hineingießen. Packung wieder schließen und nun 30 Sekunden kräftig schütteln ( und dabei natürlich die Packung oben unbedingt fest zudrücken ). Papierchen in die Muffinform stecken und den Teig in die Papierchen gießen, bis sie halbvoll sind.





Ich habe die Schokomuffins noch etwas gepimpt, und kleingeschnittene - inzwischen weich gewordene Pfefferminzbonbons kleingeschnitten und draufgestreut.

 


Großer Vorteil: praktisch in der Handhabung, man braucht nur Wasser zugeben, und die Muffins sind superschnell fertig. Teig zubereiten: 1 Minute, backen im auf 200°C vorgeheizten Backofen 15 Minuten.

Seltsam war allerdings die Optik. Obwohl ich über eine Minute geschüttelt habe, hat sich entweder das Backtriebmittel nicht gut verteilt, oder die Pfefferminzbonbons hatten eine merkwürdige Nebewirkung, denn die meisten Muffins sahen aus wie Zipfelmützen. Ganz schief und irgendwie kurz vor der Explosion. Zum Fotografieren habe ich die schöne Seite nach vorn gedreht.





Leider ist auch ein Teil des Teigs als Pulverklumpen im Tetrapack geblieben.







Und das Wichtigste ? 

Die Muffins sehen schokoladig aus, riechen gut und der Geschmack ist OK. Er hat mich nicht umgehauen, war aber schön schokoladig. Der Teig ähnelt fertig gekauften Muffins. Also ein bischen wie die amerikanischen Rezepte mit Backpulver/ Natron und Frischkäse. Schokostückchen konnte man auch finden, leider kleben die gern am Packungsboden. Für mich sind sie als Notfallreserve gar nicht so verkehrt. Die Gäste haben sich nicht beschwert, es sind auch keine Muffins übriggeblieben.


Mein Fazit: für mich kein Ersatz für Selbstgebackenes, aber das mag auch daran liegen, daß ich Backpulver wegen des seltsamen Geschmacks möglichst vermeide.

Mein Tip: noch energischer als ich schütteln, und ein paar Schokostückchen extra in jedes Muffinpapierchen geben, bevor man den Teig hineingießt.






Liebe Grüße,
Eure Eva

Kommentare:

  1. Liebe Eva,
    ich hatte die diese Woche in der Mittagspause beim Schweden auch schon in der Hand aber dann doch nicht genommen, aber so als eiserne Reserve wenn kein Süßkram daheim ist, ist die Variante vielleicht doch einen Versuch wert.
    Danke fürs Vortesten ;-).
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    klingt sehr interessant.
    Und wenn alle verputzt worden sind, waren sie ja auch nicht schlecht.
    Denn mit Liebe wurden sie auf jeden Fall von Dir gebacken.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. ...ich kauf so was nicht, auch wenn deine noch so schön ausschauen.
    Ganz begeistert bin ich von deinem Deckchen passend zur PIP-Tasse.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    die Backmischung habe ich bei meinem letzten Schwedenbesuch auch schon gesehen. Die Muffins sehen sehr lecker aus - praktisch wenn man mal schnell was braucht.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva