Freitag, 18. Juli 2014

Beerentörtchen ! * little berry tarts * flødeskumskage med korender



Beerenzeit im Hausgärtchen !


Heute Vormittag war ich im Garten und habe nochmal Beeren gepflückt. Die Himbeeren haben den Vögeln offenbar sehr gut geschmeckt, und die Walderdbeeren gehören wohl zum bevorzugten Beerenobst der Schnecken, die in lustigen kleinen Karawanen durch den Garten wandern. 6 Erdbeeren habe ich gerettet, und einzeln zum Sofortessen verteilt. Also gab es statt gemischter Beeren heute Beerentörtchen in rot - weiß.



Alles was schön reif war - und noch nicht verspeist wurde - kam aber heute in die Küche und auf die kleinen Kuchen. Dänisch inspirierte Mini - Kage !  ( siehe auch hier )

Sie sind damit deutlich "dänischer" geworden als ich es vorhatte.

 




Stilecht in House Doctor Muffinpapierchen und mit Danebrog  ....






... hatten wir schöne kleine Mini - Beerentörtchen zum Kaffee






.... im Garten wächst und reift es gerade so schön. Es sind so herrliche Farben, und man kann sich von Busch zu Busch naschen. Dieses Jahr haben wir Himbeeren, Walderdbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, weiße und rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren und die gestern erwähnten Weinrtrauben.


 




Die Brombeeren blühen bzw. haben erst Früchte angesetzt und sind ebenso wie die Weinreben noch nicht reif - sie Brombeeren haben sich im Rosenbeet und in meiner zarten rosa Clematis breitgemacht, stehen eher schattig und auch die Weintrauben brauchen noch ein paar Wochen Sonne.

Aber ist es unbedingt Zeit für viele viele Beerentörtchen. Allerdings ohne schwarze  Johannisbeeren, denn es sind wortwörtlich nur diese zwei klitze kleinen Beeren an meinem neuen Johannisbeerstrauch.








Hier nun mal wieder ein



 Rezept für ca 12 Muffins

Teig:
200g Eier
200g Zucker
120g Weizenmehl
20g Buchweizenmehl
60g Dinkelmehl 660er
120g Butter
55g Frischkäse
25g Kokosfett


Topping:
250ml Sahne
Sahnefest
2Eßlöffel Zucker
je 9 Rispen rote & weiße Johnannisbeeren


Backofen auf 175°C Umluft vorheizen, 



Eigelb mit Zucker dick aufschlagen, Mehle mischen über die Eiercreme sieben, kurz unterrühren. Butter und Kokosfett schmelzen und handwarm über den Teig gießen. Eiweiß sehr steif schlagen, eine Hälfte auf den Teig geben und alles verrühren. Zweite Hälfte mit einem Löffel luftig unterheben.
Ergibt ca 11 - 12 Muffins, je nach Eigröße.

Im unteren Drittel des Ofens backen bis sie durch sind - ich mache immer eine Stäbchenprobe. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Sahne mit Sahnefest und Zucker steif schlagen, mit einer schönen Sahnetülle auf die Muffins spritzen, die gewaschenen Johannisbeerrispen darüber drapieren.




 




Und dann nochmals ab in den Garten, ein Törtchen, eine Tasse Kaffee und eine Kuscheldecke im Schlepptau







Ich wünsche Euch einen schönen Sommertag !

Eure Eva






Kommentare:

  1. Oh ja Eva,so frisch aus dem Garten schmeckt es gleich noch mal so gut.Schöne Bilder!
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    Deine Beerentörtchen sehen auf der Platte und mit dem Danebrog verstehen
    aus wie kleine Zinnsoldaten Ihrer Majästet. So in Reih und Glied. ;-))
    Sehr appetitliche Fotos.
    Ein schönes Sommerwochenende, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich sehr Ihr Blog gefunden zu haben. Ihrerer Garten seht so schön aus und das Rezept der Beerentorten möchten wir gerne mahl probieren.
    Liebe Grüsse aus Holland, Nathaly

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Die eigene Ernte aus dem Garten ist schon was feines, von der Hand in den Mund :-)
    Deine Beerentörtchen sind toll geworden, interessant finde ich, das Du Buchweizenmehl verwendest.
    Ich kenne es nur in Verbindung mit französischen Galettes.
    Wenn Du mir jetzt das Tablett reichen würdest, ich greife gerne zu...
    Sonnige Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    Witzig sind die kleinen Fähnchen auf deinen Cupcakes ...
    Ich habe heute seit langem mal wieder Hefekuchen gebacken ... Mit Blaubeeren und Zwetschen ... Und Streuseln ...
    Ich freue mich so über das super schöne Wetter und werde auch viel im Garten sein.

    Hab ein schönes Wochenende
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    da muss ich doch gleich mal schau´n, ob ich meine Johannisbeeren auch schon ernten kann ;-) Na eigentlich wollte ich ja für den morgigen Brunch nicht mehr backen, oder vielleicht doch? :-))
    Einen schönen Sommertag,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Hmm, sind Johannisbeeren nicht lecker! Dein Rezept ist gespeichert, die Johannisbeeren hole ich nachher aus dem Garten.
    Ich hab dann mal zu tun,
    Bis später
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. de schaun soooo guat aus,,,
    i mag ja alles aus de BEERAL...
    hab ma ah STACHELBEERALSTRAUCH kafft
    puuuuuuh des san aber sauer,,,, da brauch i ja an KILO ZUCKA:::
    do bin i gshcpannt wos i do draus mach...
    hobs no fein und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    gfrei mi immer soooooo
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Wie schön, daß Du einen Kommentar schreibst ! Deine Eva