Samstag, 29. September 2012

Dankeschön - Giveaway ! Thank - you - giveaway for your kitchen

Hier ist nun mein Dankeschön an Euch !

18:00 Uhr

Weil mir die vielen tollen Rückmeldungen zu meiner weißen Küche so viel Freude gemacht haben, möchte ich Euch etwas zurückgeben und starte deshalb ein Giveaway.

Es ist Erntezeit und da verbringt man ja doch etwas länger als sonst in der Küche.
Damit es dort noch ein bischen schöner ist erhält der Gewinner : 

einen schönen weißen Blecheimer
ein Waschtuch aus Waffelpiquet in taupe
eine Holzwaschbürste
Lavendelblüten
Sisalschnur
ein kleines Vogelhäuschen
eine weiße Seife 
und ein Holzschildchen mit Lavendelmotiv


Ihr könnt mitmachen, indem Ihr einen Kommentar hinterlaßt, oder Euch als neuer Leser eintragt, und Bescheid sagt, daß Ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet

Wenn Ihr das Bild weiterverlinken würdet, würde ich mich natürlich besonders freuen.


Mitmachen kann jeder - mit und ohne Blog, versendet wird innerhalb Europas


Ich hoffe Euch gefällt das Giveaway !
Eure Eva



Freitag, 28. September 2012

Mein kleiner Freitags Post .... my littly friday post

Meine Lieben - Danke für die vielen vielen Besuche !

Eigentlich hatte ich ja etwas ganz anderes vor... aber heute habe ich nur einen ganz klitzekleinen Post für Euch. Ein kleiner Platzhalter sozusagen.

Morgen lasse ich mir dafür was Tolles einfallen. Ich habe so viele schöne Kommentare für mein Küchenprojekt bekommen, daß ich ein kleines Dankeschön zurückgeben möchte. Ich weiß selber noch nicht so genau, was es wird - also schaut doch bitte morgen Nachmittag mal vorbei...




Liebe Grüße ,
Eure Eva


Donnerstag, 27. September 2012

hyggeliger Herbst * Eichelzauber * cozy autumn

Heute war ich gefühlt den ganzen Tag unterwegs. Eigentlich aber erst ab heute Nachmittag. Die Wälder sind bunt, die Sonne strahlte über die gebleichten Stoppelfelder und die Straßen sind bei uns mit Eicheln und Kastanien übersät.

Passend zur Herbstzeit habe ich meine Lieblings-Herbst-Ohrringe herausgekramt ... Eicheln aus matt opaken Glasperlen und Silber von Parthena 


Ping - Pong - Ping, klakert es unter dem Auto. Also habe ich angehalten und Eicheln gesammelt. Sie sind gritzgrün oder ein wenig bunt.




Die kleinen Eichelhütchen sind leider alle ab. Aber dafür sind es viele Eicheln. Ich habe sie einfach auf meinen Lieblings-Zinkteller gelegt und ein paar Teelichter dazugestellt.


Es geht natürlich auch schöner:

 
  
... und ich habe heute mit einer kuscheligen Wollstola die letzten Sonnenstrahlen im Garten genossen





 bevor es gemütlich dunkel wurde

Macht es Euch schön !
Eure Eva








Mittwoch, 26. September 2012

Apfelkranz & Apfelpunsch * DIY * apple wreath & apple punch


Falls Ihr mal zu viele Äpfel habt ... warum nicht mal einen wunderschönen Herbstkranz daraus zaubern ?


Ich habe ja in Euren Blogs schon gelesen, daß Ihr fleißig dabei seid, die Äpfel zu verarbeiten. Und einige machen gerade getrocknete Apfelscheiben und Ringe daraus. Wie toll - mal sehen, ob ich mich auch mal daran traue.

Ich habe für die Herbst und Winterzeit immer getrocknete Fruchtscheiben und Gewürze in meinem Shop, das war natürlich praktisch - denn die Apfelscheiben brauchte ich nur aus der Tüte nehmen.


Ich habe für den schönen Kranz zwei Kränze benutzt: einen schmalen eng geflochtenen Kranz aus Weide und die Apfelscheiben mit Rosennadeln aufzustecken, und den großen lockeren Weidenkranz als Unterlage.

Das geht ganz schnell und sieht zusammen gut aus. Richtig schön finde ich die Apfelscheiben zusammen mit ein paar Hortensienblüten und etwas Sternanis.




 


Bei mir liegt der Kranz nun draußen auf dem Gartentisch. 

Der steht noch unter unserem Flieder ( und wird darum auch kaum naß ) und ist von meinem Laden zu sehen. 

Zum " Einmotten" für den Winter finde ich es noch zu früh - auch wenn sich inzwischen schon das Moos
 darauf niederläßt - und worauf sollte ich dann dekorieren ? Diese Jahr wird der Tisch wohl zum erstem 
Mal seit Jahren nicht draußen bleiben.




 
Für einen richtig schönen Herbstnachmittag brauche ich dann nur noch ein paar Stücke Brennholz für meinen Kachelofen und ein großes Glas mit Früchtetee & Apfel -Punsch - ganz fix selbstgemacht aus Apfelscheiben, Früchtetee und Zimt, Sternanis und Nelken. Nun noch Kandis oder Honig hinein....

 







Laßt Ihr eigentlich eure Holzmöbel immer draußen, oder wird bei Euch im Herbst alles weggeräumt.....
und seid Ihr auch schon in Punsch-Stimmung ?


bis morgen !
              Eure Eva



und falls Ihr das Material für so einen schönen Kranz nicht schon zu Hause liegen habt... ;)









Dienstag, 25. September 2012

Äpfel rot wie Blut & kiss the cook ... apple muffins for snowwhite ( Apfelmuffins mit Zimt )

Heute habe ich backend meine Küche eingeweiht und leckere blutrote Äpfel verbacken.


Ich habe ein paar Stellen gefunden, wo diese wundervollen roten Äpfel an uralten krüppeligen Apfelbäumen hängen - und offenbar nicht geerntet werden. Dabei sehen sie doch so lecker aus ! Von winzig kleinen Äpfelchen bis zu "richtigen" Äpfeln mit einer ordentlichen Größe wächst alles so wie es kommt auf einem Baum. Die Äpfel sehen nicht nur wunderschön aus, sondern duften auch.



Und hier - wer mag das Rezept für knusprige " Apfel-Zimt-Muffins "


ca 150g mit Schale grob geriebener Apfel
225g Butter ( flüssig aber nicht mehr warm )
225g Mehl
225g Zucker
225g Eier ( Eiweiß und Eigelb trennen )
1 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Back-Natron
Muffinform / Muffinpapierchen
&
als Topping:
1 Eßlöffel Makronenbrösel, 1- 2 Eßlöffel Mandelblättchen, 
1 Eßlöffel Zimtzucker, 
12 Apfelscheibchen, etwas Puderzucker

Umluftherd mit Unterhitze auf 200°C vorheizen
Eiweiß sehr steif schlagen. 
Den gewaschenen Apfel mit Schale grob reiben.  
Eigelbe mit Zucker im warmen Wasserbad dick weiß aufschlagen. 
Mehl, Zimt & Natron darübersieben.

Flüssige Butter vorsichtig darübergießen, kurz aber gründlich verrühren.
Apfelraspel dazugeben, unterheben. 
Eischnee unterziehen.

Den Teig in die Muffinförmchen geben, Mandelblättchen und Makronenbrösel
aufstreuen, danach die Apfelscheibchen auflegen


Etwas Zimtzucker auf jeden Muffin streuen


Nun das Blech auf die untere Schiene auf das Gitter stellen,  auf 180°C herunterstellen.
Backen 

Bei meinem Backofen dauert es ca 25Minuten. Ggf. ist die Backzeit kürzer oder länger =
 Holzstäbchenprobe machen !  

Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen. Puderzucker drüberstreuen.
Noch warm servieren.


Und hier die Fähnchen, die unbedingt dazu gehören:



6 Schaschlikstäbe in der Mitte durchknipsen
12 kleine Papierstreifen ( ca 1x 12cm ) zurecht schneiden und beschriften,
     oder mit " kiss the cook " bedrucktes Papier zuschneiden
12x Satinbändchen (15mm breit ) in je ca 15cm Länge schräg abschneiden
Papierstreifen auf das Band legen, zusammenlegen und das Stäbchen in die Schlaufe legen
12 klitzekleine Wäscheklammern als Befestigung verwenden


 
Bis morgen - dann zeige ich Euch einen schönen Kranz aus Apfelscheiben ...
Eure Eva








Montag, 24. September 2012

Ich bin soooooo glücklich ! Die neue alte weiße Küche No2 * I' m so lucky ! My new old white kitchen no 2

Wow - ich hätte ja nicht gedacht, daß Euch meine Streichaktion so interessiert !
Euer Interesse und die "neue" Küche entschädigen mich locker für meinen monströsen Muskelkater.


Ich bin ja sowas von überglücklich. 


Die Küche sieht auf einmal höher und so gemütlich aus. Wie ein Wohnzimmer mit Kochgelegenheit.
Ja - natürlich übertreibe ich, aber ich freue mich einfach so sehr.


Hier der Küchenschrank - der nur etwas umdekoriert wurde. Die Kochbücher sind aus dem
unteren Fach ausgezogen - sie sind ja leider immer sehr bunt, und dieses Regenbogenmuster
war mir auf Dauer zu viel. Und sie bleichen dann aus. Das macht sie heller, aber nicht schöner.

Der riesige Brotkasten und die Waage haben den Platz auf der Arbeitsfläche freigemacht.
Im Schrank stehen sie viel besser.




die frühere Kramecke ist nun viel praktischer und nicht mehr so chaotisch. Vorher stand
neben dem Küchenschrank ein kleines Schubladenschränkchen, daneben zwei
Geschirrhandtuch-Knöpfe und obendrauf gefühlt ein halber Meter Zeitungen, Zeitschriften
und anderer Zettelkram.

An der Wand über dem Schränkchen war der Kalender, an dem dann weitere wichtige Zettel hingen : Elternabend-Benachrichtigungen, Infozettel usw.


Nun sind alle Kochbücher in die neue offene Abschlußseite gezogen, die Seitenwand des
Küchenschranks ist nun unsere Pinwand ( wobei ich natürlich nichts " anpinne ", sondern
ein paar Klemmen angeschraubt habe. Von IKEA ist auch der kleine Keramikbehälter,
den ich nun für Kleinkram verwende. Das schöne an der Pinwand ist, daß ich sie aus dem
Flur sofort und innerhalb der Küche kaum sehe. Die Zeitschriften landen im Sammler.

Wenn ich es mir ganz hyggelig - also gemütlich machen möchte, kann ich den Vorhang zuziehen.
Eine Tür haben wir seit dem Einbau des Schrankes nicht mehr, weil wir die Tür einfach nicht
komplett öffnen konnten.

Die Küche ist fast quadratisch und wenn Ihr von dem Quadrat eine Ecke abschneiden würdet,
wäre dort die Türöffnung. Das ist extrem praktisch, weil keine Wand für die Tür verloren geht.
Das ist wichtig - denn wir haben ja noch 2 Wände mit Fenster...

Von der Tür aus sieht man....

meine Lieblings-Kaffeemaschine und das tolle Tellerregal. Der Raum wirkt dadurch gefühlte
50cm höher. Die Goldränder schimmern nur noch durch die Farbe. Das sieht super aus -
sehr Vintage - in hellem Grau.

 
Die Ziegel sind schön geweißt ...


 Das Regal leuchtet


mein Back-Kleinkram ist in den kleinen Schüben - und nun auf die Fensterbank umgezogen. Ich habe
den Kleinkram neu sortiert:



Die Gewürzregale sind nun direkt neben dem Herd. 2 Schubladenschränkchen stehen nun zusammen statt
in der Küche verteilt. Das ist zwar recht viel an Schüben, aber ich brauche sie für Puddingpulver,
Zuckerdeko, kleine Kerzen, Plätzchenformen, nochmal Plätzchenformen, Backzutaten, noch mehr Gewürze,
getrocknete Kräuter, Kuchengabeln, Teelichter und so weiter.


Rechts vom Herd das " Kochwerkzeug " aus Metall ( statt rechts und links ). Und nun noch unser sehr
beliebter Sitzplatz. Natürlich ebenfalls mit Stauraum. Schließlich muß doch der Brotbackautomat, die
Kaffeemaschine für die Geburtstagsfeiern und die Kuchen- und Brotformen die nicht mehr in den Schrank
passen irgendwo untergebracht werden.


puh. Nun habe ich Euch einmal im Kreis gedreht. Und hier ist wieder die Tür.


Und wo die Gardine nun wieder auf ist, werde ich auch gleich ganz neugierig beäugt. Ich sehe ihn richtig
denken " Du meine Güte - was MACHT sie denn da ? "

Na "sie" springt durch die Küche und macht Fotos. Die dann trotz des leichten Herbstregens deutlich besser
geworden sind, als die von gestern nach Einbruch der Dunkelheit.






Hier noch ein ganz lieber Gruß an Melanie von Dekoherz : ihren witzigen Kommentar zu meinem gestrigen
Beitrag habe ich beim Versuch darauf zu ANTWORTEN leider gelöscht ( ich könnte mich beißen, heute ist
nicht mein Tag).

Sinngemäß stand darin, daß renovieren immer ein wenig heikel ist, weil es meist nicht beim Streichen bleibt,
sondern eines das andere nach sich zieht. Bei mir ist das auch immer so. Erst bessere ich eine klitzekleine
Stelle an der Wand mit Farbe aus und Stunden später finde ich mich mit einer Säge, einem Schraubenzieher
und mehreren Töpfen Farbe in einem ganz anderen Raum wieder....

                                         .... ganz so, wie von Melanie kommentiert.
 

Nun bin ich mit meiner weißen Küche endlich glücklich.


"sie ist doch erst "grob" fertig ! ", flüstert es gerade ganz leise in mir.


Und schon steht auf meiner imaginären Renovierungs-Liste : Arbeitsflächen weiß ölen ( das Öl habe ich
natürlich schon vor Monaten besorgt ), noch einen Korb weiß lackieren, eine vernünftige Kranzleiste oben
um den Schrank bauen ( leider habe ich damit so lange gewartet, bis IKEA keine mehr hatte ), Zierleisten für
die Zwischenböden im Küchenschrank-Mittelteil besorgen und den Dielenboden richtig schrubben und neu
seifen.

... und wenn sich die Küche noch magisch etwas vergrößern ließe, würde gern ein winzig kleines
Frühstückstischchen haben wollen.

Das wäre aber fast nicht mehr auszuhalten, so toll wäre es. Ich habe da schon eine Idee. Aber das muß
warten, wie die anderen Dinge auf der Liste, außer dem Wischen & Schrubben natürlich.

Denn das nächste Langzeitprojekt ist noch immer meine Waschküche.
Dort wird in den nächsten Tagen der Boden verfugt.

So, nun habe ich Euch aber genug mit meiner Küche gequält,
nochmal einen ganz riesigen Dank an die vielen Leser und die schönen Kommentare !

Eure Eva