Dienstag, 19. Juni 2012

.. kleine (Zwangs-) Pause * unexpected little break

ja ja - so ist das, da surrt das Leben wie am Schnürchen, alles läuft so herrlich reibungslos und ich bin gerade so angenehm am Surfen im Internet, kleine Entspannungspause. Ich habe die Angewohnheit, dennoch so allerlei wichtige Seiten abrufbereit als Tab gleichzeitig offen zu lassen. Da kann ich dann ganz ungezwungen hin und her clicken .....

"Wollen Sie das update downloaden ? "
"ja"  & klick

was will ich ???
"NEIN" !!! will ich doch gar nicht !

ratatatatat.......

Puh. Das ging ja nochmal gut.

ratatatatat.......

Da öffnet sich ein kleines Fenster.

Ein unerwünschtes Programm will sich installieren. Entfernen ?

Aber JA ! und wie ich das entfernen will !
ratatatatat.......

Ein unerwünschtes Programm will sich installieren. Entfernen ?

 JA !  JA  JA !  JA !  JA ! 


und ab hier beginnt die Endlosschleife.

Das Ergebnis ist nun, daß mein FIRMENcomputer in Quarantäne ist, und ich alles nur noch von meinem niedlichen kleinen Laptop erledigen muß. Der ist kerngesund, hat aber nur die absolute Minimalausstattung. 

Also habe ich jetzt eine ungeplante Pause - die sich auch auf meinen Online-Shop ausdehnt. Zur Zeit habe ich so allerlei lustige Kabel kreuz und quer über dem Schreibtisch hängen, damit ich irgendwie weiterarbeiten kann.

Ab morgen kann (muß) ich einen ungeplanten "Betriebsurlaub" einlegen - bis mein Herzallerliebster von der Montage zurück ist und durch ausgiebiges hoch- und runterbooten, formatieren und Datenretten meinen Computer wieder heilen wird. Hoffentlich.
... entlehnt aus dem neuen NOA NOA Online-Journal




Ich wünsche Euch eine schöne Woche, und bin hoffentlich bald wieder richtig online !
                                                    
                                                               Liebe Grüße - Eure Eva



Donnerstag, 14. Juni 2012

bunter Mohn * many-coloured poppy




Heute ist in meiner mikroskopisch kleinen Wildblumenrabatte der Mohn aufgeblüht. Die Rabatte ist 3m lang, aber nur 25cm breit und liegt hinter unserer Grundstücksmauer. Ich habe versucht dort Lavendel zu pflanzen, aber der Standort gefällt ihm nicht, weil die Sonne sozusagen nur auf die Rückseite der Mauer scheint.



Der Mohn wäre so wunderschön zum Dekorieren - wenn nur nicht gleich die Blätter abfallen würden.
Ich habe darum künstlichen Mohn verwendet - wenn man etwas sucht, findet man inzwischen erstaunlich gute Blüten - ich mag diese hier ganz besonder, weil die Blüten farblich sehr schön sind, und die Blüten annähernd so zart wirken, wie die echten.




Ich säe alos hinter der Mauer lieber Wildblumen oder Sommerblumenmischungen aus, das sieht schön aus und ist ganz unkompliziert - und ich habe dann eine Stelle, auf der ich es so wachsen lassen kann, wie es will.

Letztes Jahr hatte ich viele Jungfern im Grünen, Scheinmohn und einige Ringelblumen, die zwischen meinen Bauernrosen blühten, ach ja und ein paar sehr schöne Strohblumen. Dieses Jahr ist viel Mohn gekommen - offenbar eine bunte Blütenmischung und 2 (!) Sonnenblumen, Ringelblumen und ein paar Blumen, die erst noch blühen werden. Die Bauernrosen haben sich letztes Jahr zwar ausgesät, sind aber - wohl auch wieder wegen des Winters nicht gewachsen.



Hier nochmal die zarten echten Mohnblüten... Wunderschön !

Bis dann ! Eure Eva



Bänder, Kranz & Holztablett : Kjole & Pynt

Mittwoch, 13. Juni 2012

ab in die Wiese ! Wildblumen * ... into the meadow ! Wild flowers

Die Getreidefelder schmücken sich mit Kamillenblüten, und die Feldränder sind mit feinen Blüten-Farbtupfen geschmückt - also habe von meinem Spaziergang ein paar Wildblumen mitgebracht:


Aus den feinen Stängeln mit den winzigen weißen Blüten habe ich einen Kranz gebunden - da sie eigentlich zu zart dafür sind, hilft ein einfacher Drahtring als Grundlage und den verwendeteen sehr feinen silbernen Wickeldraht sieht man kaum. Das Erstaunlichste ist aber der Vanillie & Blütenduft - beginnt die Pfanze zu welken, verströmt sie einen warmen üppigen Duft.


























Bis morgen ! 
          Eure Eva


Dienstag, 12. Juni 2012

Papier & Draht ... * paper & wire

Die simple Kombination von Papier und Draht - zwei so gegensätzliche Materialien machen den Papierdraht unglaublich vielseitig. Papierdraht ist schlicht, einfach und ohne "Killefitz". Er passt damit vom Aussehen sehr gut zum skandinavischen Dekostil.





Ich benutze den Draht pur. Die Spule wird einfach irgendwo dazugestellt - oder ein langes Stück abgeknipst und so wie in meinem Beitrag von gestern mit anderen - ganz gegensätzlichen Bändern kombiniert, oder schlicht zum Beispiel um eine Flasche geknotet








Eine wunderschöne Verwendung habe ich bereits vor X-Jahren das erste Mal bewundert:
Papierdraht - Teppiche aus Finnland von der Firma WOODNOTES.

Quelle : WOODNOTES


Da habe ich im Schloß Wendhausen in einer Firma für Objekteinrichtungen ( ... und Privatwohnungen ) gearbeitet. Papierdraht war zu diesem Zeitpunkt nur zum altmodischen Andrahten von Kletterpflanzen und Weinreben bekannt. Und dann das : wunderschöne edle schlichte Webteppiche in pastelligen oder kräfigeren Farbtönen und mit einer unvergleichlichen Optik.


Quelle : WOODNOTES


Quelle : WOODNOTES

Quelle : WOODNOTES

Papierdraht von der Rolle: Kjole & Pynt
Papierteppiche von WOODNOTES
Laterne - privat : über Kjole & Pynt


Eure Eva



Montag, 11. Juni 2012

(k)eine Deko - oder doch ? Gartenlaterne & Lieblingsschuhe * garden lantern & favorite shoes

Ich habe eine schöne riesige Gartenlaterne erstanden. Sie ist ein " überrasch mich mit einem Geschenk für den Garten ". Ich finde sie schön, weil sie so schön hoch und schmal ist, und damit dann auch nicht gleich im Garten verschwindet.

 
Ich habe sie mit braunem Papierdraht, Streifenband und zartem weißen Chiffonband dekoriert. Mir gefällt gerade der Kontrast zum Deko-Rost besonders gut, weil die Laterne dann weniger rustikal wirkt.






Und es war die Gelegenheit, meine neuen Lieblingsschuhe mit auf das Bild zu bekommen - Räusper -.

 ~ * ~

Diese Schuhe gehören eindeutig auch zur Kategorie Deko - eben Dekoration für meine Füße.
Sie sind ausnehmend dekorativ ( man kann damit super elegant stehen und sitzen ). Nun ja, daß sie nicht wirklich bequem sind, war mir bei dem Aussehen wirklich ganz egal, und muß es wohl auch bleiben.
Bequem ist anders. Macht aber nichts.

Eure Eva

Sonntag, 10. Juni 2012

gefrorener Rosenduft * making some delicious rose - ice

Die Sonne prallt vom Himmel, es ist herrlich warm und der Wind ist angenehm kühl. Ein schöner sommerlicher Sonntag - und der richtige Tag für ein schönes Eis.

Heute kommt nun damit mein vorerst letzter Beitrag über das Thema "Rosen zum Anbeißen". Verwendet wurde diese :

Rose de Resht

Heute gibt es also etwas ungewöhnliches - feines Roseneis mit selbstgemachten Vanille-Eiswaffeln.
Das am Freitag aufgesetzte Rosenwasser ist heute leuchtend pink und herrlich duftend und die Grundlage für das Eis.



Zutaten:

50g Zucker
1 Eßlöffel Rosenzucker, 
2 Eiweiß
80ml Rosenwasser ohne Alkohol
100g Frischkäse

Die Eiweiße steifschlagen, 40ml Rosenwasser mit dem Zucker, Frischkäse und dem Rosenzucker verrühren. 40ml Rosenwasser langsam unter das Eiweiß mischen, Eiweiß wieder steifschlagen.
Nun die Frischkäsemischung vorsichtig, aber gründlich in die Eiweiß-Rosenwassermasse rühren.

Die Masse in den Eisbereiter geben, 30 Minuten rühren & 10 Minuten nachfrieren ( bei unserer Maschine - bei anderen muß man es ausprobieren ). 

Dazu gab es bei uns selbstgemachte Eiswaffeln. 
Geht ganz einfach !? und ist sehr lecker.


Ha - von wegen einfach, die erste war viel zu blaß, die zweite schokobraun - und beim Rest habe ich ausschließlich das Waffeleisen bewacht und mir beim Hörnchendrehen sowas von die Finger verbrannt.
Aber sie schmecken wirklich sehr gut und sind richtig knusprig.
 
Dazu gibt es eine Kugel Roseneis, ein paar Rosenblätter, etwas Rosenzucker und Erdbeeren : 



Den Rosenzucker von gestern konnte ich prima zum Dekorieren für das Eis verwenden. Er sorgt für eine zusätzliche kleine Explosion Rosengeschmack.

ungewöhnlich & lecker !



Mein neues Lieblings-Küchengerät ist eine schöne Eismaschine.

Diese Eismaschinen mit kontinuierlicher Kühlung ( oder wie es sonst heißen mag ) kann ich eindeutig empfehlen, sie sind zwar nicht günstig, aber wenn man gern ungewöhlich leckeres oder einfach ungewöhnliches Eis essen möchte, wird man den Kauf wohl nicht bereuen.

Leckerer geht nicht, ein feines Slowfood, denn ca 60 Minuten Zeit muß man von der Vorbereitung bis zum Nachfrieren im Gefrierschrank einplanen.

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber mich nervt dieser gefrorene Eis- bzw. Vanilleschaum, der sich nicht einmal mehr Eiscreme nennen darf, weil weder Sahne noch nennenswerte Mengen an Milch verwendet wurden. Vanilleschoten sind höchstens auf dem Foto - leider aber nicht im Eis. Ein aufgeschäumtes was-auch-immer, das noch nicht einmal schmelzen kann. Gruselig.


Also haben wir nun diese Eismaschine. Sie ist sogar bei 10°C und Dauerregen im Einsatz - weil das Eis einfach zum niederknien schmeckt.

Wenn schon die Kinder sagen: "Kannst Du Dich noch an den Geschmack vom Erdbeereis erinnern (das gab es gestern ) ...  Ohhhh das war soooo lecker ! Wann gibt es das denn wieder ? ", dann war es für mich eindeutig die richtige Entscheidung.

Und wo bekommt man sonst Roseneis, Lakritzeis (außer in Dänemark) oder für ganz mutige und liebevolle Hundbesitzer Leberwursteis (außer in Thale im Harz in der Eisvilla, wenn Tag des Hundes ist), oder diese vielen anderen skurrielen Eissorten, die es niemals in die Kühlregale der Geschäfte schaffen würden ?

Mein Lieblingseis ist Lakritzeis, oder richtig schönes Karamelleis mit Stückchen und was ist Eure Lieblingssorte ?

 

Bis morgen ! Eure Eva

Samstag, 9. Juni 2012

Rosenduft zum Vernaschen * scent of roses to savour


Wie hier schon angekündigt, brauche ich getrocknete Duftrosenblätter. Sie sind die Grundlage für :


Meringue und Erdbeeren mit feinem Rosenzucker bestäubt





Die Blütenblätter unbehandelter (!) Duftrosen 1:2 mit Haushaltszucker vermengen. Mit dem Mörser zerreiben - oder wenn es schnell und bequem sein soll , und man feinsten Rosenzuckerstaub möchte ( ich mochte ) eine ausgediente elektrische Kaffeemühle verwenden. Eine Portion sehr fein mahlen, eine zweite Portion gröber lassen, das gibt kleine Stückchen und sieht besser aus.

In einem luftdicht verschließbaren Glas im Dunklen aufbewahren ... und dann und wann herausnehmen und den aromatischen - sehr blumig intensiven Rosenstaubzucker verwenden. Ich habe nun einfach ( oh pfui ) gekaufte Meringue-Schalen mit Erdbeeren gefüllt und den Rosenzucker darüber gestäubt.



Luxeriös, hübsch und sehr intensiv ! Lecker !

 Habt Ihr auch immer Probleme mit Baiser und co ? Ich kann gut backen, aber bisher hatte ich immer Baisers, die innen nicht durch waren und eher die Konsistenz außen knuspriger Kaugummis haben. Kurze Begeisterung beim Hineinbeißen und dann quasi innen steckenbleiben. Nein, dann kaufe ich im Zweifel mal diese hübschen kleinen Schalen...

... und morgen zum Abschluß meiner "Rosen-Woche" ein vorerst letztes Mal Rosen & Rezepte !


Bis dann !
           Eure Eva